Asset-Herausgeber

null Lions TBB zu Besuch in der Innovationsfabrik Wittenstein

Lions TBB zu Besuch in der Innovationsfabrik Wittenstein

LP Reinhold Rüger li. bedankt sich bei Herrn Klaus Spitzley re. für die Führung durch das Unternehmen Wittenstein

Der Lions-Club Tauberbischofsheim besuchte am 18.2.2020 die Firma Wittenstein in Harthausen. Lionsfreund Thilo Brandel stellte die Firma im Rahmen eines Power-Point-Vortrages vor. Gegründet wurde die Firma im Jahre 1949 durch Walter Wittenstein und Bruno Dähn in Steinheim bei Heidenheim. Damals hieß die Firma "Dewitta".  Es wurde eine Doppelkettenmaschine zur Herstellung von Damenhandschuhen entwickelt. Aus Platzgründen erfolgte 1952 der Umzug nach Bad Mergentheim. Als Fabrikationsstätte diente eine Baracke am Eissee. Die Firma entwickelte sich rasch weiter und bald gab es wieder Platzmangel. Dann zog die Firma „Dewitta“ 1964 in das benachbarte Igersheim.

In den 70-er Jahren ging der Trend zu Damenhandschuhen immer weiter zurück. Man konzentrierte sich auf die Herstellung anderer Produkte. Außerdem bahnte sich ein Generationswechsel an. Der Firmengründer Walter Wittenstein zog sich aus dem Unternehmen zurück und starb 1988 in Igersheim. Der Sohn, Manfred Wittenstein trat 1979 in das Unternehmen ein und suchte nach neuen Marktchancen und nach geeigneten Produkten mit Alleinstellungsmerkmalen auf die Herstellung von spielarmen Planetengetrieben.

Anfang 1990 begann Wittenstein mit der internationalen Expansion. 1992 Gründung der "Wittenstein Motion Control". Dadurch wurde die Unternehmensgruppe zum Systemanbieter für elektromechanische Servoantriebe und -antriebssysteme.

1996 erfolgte der Umzug in die ersten neu errichteten Gebäude im Gewerbegebiet Harthausen. Zwischen 1999 und 2007 wuchs die Zahl der Produktionshallen am Hauptsitz auf insgesamt sechs. 2001 erhielt die Firma eine neue Struktur: Die bisherige Wittenstein GmbH & Co. KG wurde in eine nicht-börsennotierte familiengeführte Aktiengesellschaft umgewandelt.

2015 wurde die Wittenstein AG auf der Hannover Messe für ihr Getriebe Galaxie mit dem Hermes Award ausgezeichnet.

Die Wittenstein AG hat für ihr Hochleistungsgetriebe mit dynamisierten Einzelzähnen im Jahre 2016 den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft gewonnen.

Das Erfinderteam Manfred Wittenstein und Thomas Bayer wird mit dem Galaxie-Getriebe für den Deutschen Zukunftspreis 2018, den Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, nominiert. Sie gehören damit offiziell zum Kreis der Besten.

Für die neue Getriebegattung Galaxie erhält die Wittenstein SE die Dieselmedaille 2019, Deutschlands ältesten Innovationspreis, für die nachhaltigste Innovationsleistung.