angle-left „Zivilcourage und Mut. Wie Emilie und Oskar Schindler 1200 Menschen vor der Gaskammer retteten. Eine Zeitzeugin der zweiten Generation berichtet“

Vortrag von Frau Prof. Erika Rosenberg am 14. Juni 2019 „Zivilcourage und Mut. Wie Emilie und Oskar Schindler 1200 Menschen vor der Gaskammer retteten. Eine Zeitzeugin der zweiten Generation berichtet“

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Erika_Rosenberg.jpg - Erika Rosenberg

 Vortrag 14. Juni 2019, Müllenborn 
„Zivilcourage und Mut. Wie Emilie und Oskar Schindler 1200 Menschen vor der Gaskammer retteten. Eine Zeitzeugin der zweiten Generation berichtet“
​​​​​​​So lautet der Titel der von Frau Prof. Rosenberg angebotenen Zeitzeugenveranstaltungen an Schulen in Rheinland-Pfalz. Frau Prof. Erika Rosenberg ist als Tochter von nach Argentinien geflohenen Juden und Holocaust-Überlebenden, als Freundin und Vertraute von Emilie Schindler, der Frau des durch den Film „Schindlers Liste“ weltbekannt gewordenen Retters von 1200 Menschen vor der Gaskammer, und als Biografin von Oskar und Emilie Schindler, Zeitzeugin der zweiten Generation in mehrfacher Weise. Sie lebt und arbeitet in Argentinien, hat u. a. Biografien über das Ehepaar Schindler verfasst, hat über deren Helfer und Gegner bei der Rettungstat recherchiert und ist die Kuratorin einer Ausstellung mit Dokumenten, Bildern und Originalexponaten aus dem Schindler-Nachlass. 
Im Rahmen ihres Deutschland-Aufenthalts spricht Prof. Rosenberg als kritische Expertin über Dichtung und Wahrheit in Bezug auf den Hollywood-Film „Schindlers
Liste“ aus dem Jahr 1994.
Vortrag
Freitag, dem 14. Juni, um 19.30 Uhr
im Landhaus Müllenborn, Auf dem Sand 45, 54588 Gerolstein
​​​​​​​Eintritt frei. 

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 11. Juni per Mail:  lions-vulkaneifel@gmx.de

Weitere Informationen: http://rosenbergerika.blogspot.com/

​​​​​​​