"Pfarrei der Zukunft"

Vortrag von Christian Heckmann, Leiter des Synodenbüros, Trier "Pfarrei der Zukunft"

9.8.2019 Christian Heckmann hat als Sekretär die Diözesansynode 2012 mit vorbereitet und wesentlich zu deren erfolgreicher Durchführung beigetragen.

Die Kirchen stehen angesichts tiefgreifender kirchlicher und gesellschaftlicher Veränderungen wie z.B. dem Priestermangel, vermehrten Kirchenaustritten, dem demographischen Wandel, veränderten Wertevorstellungen, dem Wandel der Geschlechterrollen, dem Leben in der Medien- und Kommunikationsgesellschaft

vor der Frage, wie sie diesen Herausforderungen gerecht werden und die Handlungsfähigkeit der Kirche mittelfristig personell, finanziell, verwaltungsmäßig und pastoral sichern kann. So hat Bischof Dr. Ackermann eine Synode einberufen, die entsprechende Empfehlungen ausgearbeitet hat. Neben den grundsätzlichen strategischen und kulturellen Fragen ist hierbei die Struktur der Pfarreien der Zukunft als Treiber lokaler, missionarischer und diakonischer Kirchenentwicklung in der Mittelpunkt gerückt und hat zu heftigen Kontroversen auch in der Öffentlichkeit geführt. Die bisher im Bistum Trier bestehenden 880 Pfarreien werden zu 35 zusammengefasst. Zunächst werden 15 Großpfarreien am 1. Januar 2020 starten. Diese „Pfarreien der Zukunft“ sollen mit besser vernetztem und abgestimmten Personal an Priestern, weiteren kirchlich Beschäftigten und Laien eine zukunftsorientierte Seelsorge und Betreuung der Gläubigen im Bistum sicherstellen.