Zum Inhalt wechseln
  • Zuwendung in Höhe von 2.500 Euro für Projekt START Ökumenische Initiative erhält Unterstützung

    Die Ökumenische Initiative Wipperfürth will mit ihrem Projekt „Start“ jungen Menschen ohne Schulabschluss eine neue Chance geben, einen Hauptschulabschluss zu erlangen. Denn nur mit Schulabschluss können die Jugendlichen eine Ausbildung beginnen, um nach deren erfolgreicher Beendigung ein eigenverantwortliches Leben ohne weitere Unterstützung zu führen.

    Der bisherige schulische Werdegang der teilnehmenden Jugendlichen war häufig durch familiäre Umstände und die soziale Umgebung oder auch durch Lernschwierigkeiten beeinträchtigt. Deshalb steht am Anfang der Maßnahme eine Ursachenanalyse, verbunden mit intensiver Betreuung durch die Ökumenische Initiative auch im familiären Umfeld. Der Erfolg kann sich sehen lassen: 2014 - im vierten Jahr des Projekts - haben 18 junge Menschen an der Maßnahme teilgenommen, von denen alle die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden haben.

    Die Kosten pro Teilnehmer betragen etwa 200 Euro pro Monat. Das Projekt wird nicht von der Agentur für Arbeit finanziell mitgetragen und ist deshalb von der Förderung privater Geldgeber abhängig. Trotz großzügiger Unterstützung insbesondere der Diakonie und der Hans-Hermann-Voss-Stiftung besteht eine jährliche Deckungslücke von 4.000,00 bis 5.000,00 Euro.

    Der Lionsclub Wermelskirchen-Wipperfürth hat deshalb entschieden, 2.500 € für das gute Projekt zur Verfügung zu stellen.

    Die Ökumenischen Initiative gibt es seit 1987. Sie ist der größte soziale Träger im Norden des Oberbergischen Kreises. Der Verein ist entstanden aus der Initiative aktiver Mitglieder der Kirchen. Zu den Gründungsmitgliedern zählt auch der Wipperfürther Apotheker und Lions-Mitglied Dr. Johannes Weidlich.

    Ursprüngliche Zielgruppe waren Jugendliche und Langzeitarbeitslose, denen der Einstieg oder Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt ermöglicht oder erleichtert werden sollte. Derzeit hat der Verein 78 Mitglieder.

    Eine Tochtergesellschaft, die Öko-Service GmbH, bietet Dienstleistungen „Rund um das Haus“ an. Dazu gehört auch ein Möbellager für gebrauchte Möbel. Seit 2002 wird ein Mittagstisch für Sozialhilfempfänger angeboten.

    Bei der Spendenübergabe waren anwesend:

    Lions Club: Wilfried Köplin (Präsident), Dr. Johannes Weidlich, Walter Dalmus, Hans Kress

    Ökumenische Initiative: Peter Hennecke (Vorstandsvorsitzender), Corinna Baghi (Geschäftsführung), Wolfgang Naumann (Projektleitung „Start“), Ingrid Yagüe Bosch-Forsting (Dozentin).