Förderpreis 2018

Begrüßung durch den Präsidenten Dirk Giesen
Begrüßung durch den Präsidenten Dirk Giesen

4. November 2018 – In einem Festakt im Lutherhaus hat der Lions Club Wesel den mit 2.500 € dotierten Förderpreis an die Notfallseelsorge Kreis Wesel verliehen. Die ökumenisch aufgestellte Notfallseelsorge leistet seit vielen Jahren „Erste Hilfe für die Seele“ und ist dann zur Stelle, wenn tragische Ereignisse Menschen den Boden unter den Füßen entziehen.

 

Dirk Giesen, Präsident des Lions Clubs Wesel, eröffnete den Festakt mit einer Begrüßung der zahlreich erschienenen Gäste. Besonders hob er dabei die ehrenamtlich tätigen Seelsorger hervor, denen am heutigen Tag gedankt werden soll, nicht ohne auch die anwesenden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung zu erwähnen, die durch ihre Anwesenheit die Wichtigkeit der seelsorgerischen Aktivitäten unterstrichen.

 

In der anschließenden Laudatio berichtete Thomas Brödenfeld, der Superintendent des Kirchenkreises Wesel, über die Entstehungsgeschichte der ökumenischen Notfallseelsorge. Nachdem die Idee vor 21 Jahren geboren war, wurde die Organisation im Jahr 2000 im Willibrordi-Dom gegründet. Zunächst wurde sie nur von hauptamtlichen Akteuren getragen. Seit 2012 kommen viele ehrenamtliche aktive Helfer hinzu, die heute tragende Säule der wichtigen seelsorgerische Arbeit sind. Neben tragischen Autounfällen leisten die Helfer auch bei Großschadensereignissen wie dem Unglück bei der Loveparade 2010 oder dem Absturz des Germanwings-Flugzeuges im Jahre 2015 sehr wichtige Arbeit. Thomas Brödenfeld schloss seine Laudatio mit einem ausdrücklichen Dank für den ehrenamtlichen Einsatz und gratulierte den Preisempfängern.

 

Nach der Laudatio erfolgte die Übergabe des Förderpreises durch den Präsidenten Dirk Giesen. In seiner Dankesrede betonte Koordinator Adolfo Terhorst, dass der Preis von allen ehrenamtlichen Helfern gemeinsam empfangen werden solle. Der größte Teil der seelsorgerischen Arbeit wird heute von den 75 ehrenamtlichen Helfern geleistet. Alfonso Terhorst bedankte sich beim Lions Club Wesel für die Unterstützung.

 

Der anschließende Festvortrag wurde von Prof. Dr. Gottfried Richenhagen, dem wissenschaftlichen Direktor des Instituts für Public Management der FOM Hochschule, gehalten. Unter dem Titel „Der Mensch ist lernfähig, aber nicht belehrbar“ begann er seine Ausführungen mit einem Hinweis auf die wissenschaftliche Grundlage seines Vortrags, die „Konstruktivistische Pädagogik“. Sie besagt, dass Wissenserwerb nicht nur durch reines Erlernen erfolgt, sondern durch emotionale Prozesse, die man von außen anregen kann.

Als aktuelles Beispiel führte Prof. Richenhagen den aktuell erstarkenden Nationalismus an. Dessen Erstarken führt er darauf zurück, dass Populisten Emotionen bedienen, denen die Gesellschaft, insbesondere die Medien, mit einem „Hochmut der Vernünftigen“ (Essay im Tagesspiegel) begegnet. Gleichzeitig bieten die Volksparteien unteremotionalisierte Sachpolitik auf Basis rationaler Argumente. Hier fehlt, so Prof. Richenhagen, ein Narrativ als Kompromiss für einen emotionalen Überbau. Für das Narrativ – eine große Deutschlanderzählung – schlägt Timo Lochocki in seinem Buch „Die Vertrauensformel – so gewinnt unsere Demokratie ihre Wähler zurück“ abschließend vier Thesen vor: Deutschland ist meinungsreiche Kultur- und Bildungsnation; Deutschland ist eine leistungsorientierte Einwanderungsgesellschaft; die Erfolge Deutschlands basieren auf weitsichtigen, oft schmerzhaften Reformen, die das Allgemeinwohl zum Ziel haben; Deutschland ist zugleich Kind und Pate der Europäischen Gemeinschaft.

 

Abschließend dankte der Präsident des Lions Clubs Wesel den Vortragenden und allen anwesenden Gästen. Besonders hob er das Engagement von Günter Lilly und die Unterstützung der Lions-Damen bei der Organisation und Durchführung der Veranstaltung hervor.

 

Christian Dülligen sorgte am Flügel für die musikalische Untermalung der Veranstaltung.

Die Gewinnzahlen des Adventskalenders 2017

Der Adventskalender erfreute sich auch in diesem Jahr wieder großer Beliebtheit. Wir danken allen Käufern und Sponsoren für die Unterstützung. Wir werden die Einnahmen einem sorgsam ausgesuchten wohtätigen Zweck zuführen.

Hier veröffentlichen wir etwa alle sieben Tage die Gewinnzahlen. Die tagesaktuellen Gewinnzahlen entnehmen Sie bitte der lokalen Presse. Wenn Sie zu den glücklichen Gewinnern gehören, nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit dem Sponsor des jeweiligen Preises auf.

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!

Bitte klicken Sie auf ein Bild:

Adventskalender 2017

Motiv Adventskalender 2017
Motiv Adventskalender 2017

24.10.2017 - In schon traditioneller Weise trafen sich gestern viele Freiwillige bei Stephan Stender um die Adventskalender des LIONS-Club Wesel fertigzustellen. Nun ist es bald soweit.

Der Kalender ist für 8 € ab dem 27.10.2017 an folgenden Verkaufsstellen zu erhalten:

  • Stadtinformation Wesel
  • Mayersche Buchhandlung
  • Buchhandlung Korn
  • Rewe Koch
  • Schmuck Goertz
  • Adler-Apotheke
  • Schwanen-Apotheke
  • Hammer Heimtex
  • Reinigung Bergner
  • Weinzeit
  • Haarstudio Figaro
  • Betten Tenhaeff
  • Salon Brune
 

Außerdem wird der Kalender auch auf den kommenden Weseler Festen angeboten:

  • Hansefest Wesel (27.-29.10.17) am Stand der Bürgerinitiative Historisches Rathaus Wesel e.V.
  • Weseler Adventsmarkt (2.-3.12.2017) am Stand des Lions Club Wesel auf dem Weseler Adventsmarkt

Der Erlös der Kalender kommt ausschließlich gemeinnützigen Projekten in Wesel zugute. So wird einerseits die Bürgerinitiative Historisches Rathaus einen Teil des Erlöses dazu nutzen, die Rathausfassade zu unterhalten und kleinere Reparaturen durchzuführen. Den anderen Teil des Erlöses wird der LIONS-Club Wesel dazu nutzen, regionale ehrenamtliche Kinder- und Jugendprojekte zu fördern. Unter anderem wird das Projekt „Klasse 2000“, das größte Unterrichtsprogramm in Deutschland zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule, unterstützt.

Durch den Adventskalenderverkauf in Wesel kam in den letzten 14 Jahren insgesamt die beachtliche Summe von 220.000 € zusammen, die ausschließlich für gemeinnützige Projekte genutzt wurde. Auch dieses Jahr hoffen wir, dass uns die Weseler Bürger wieder tatkräftig unterstützen werden, damit wir alle zusammen weiterhin so wertvollen Initiativen in der Region helfen können.

Als kleines Dankeschön gibt es neben den täglichen Schokofiguren auch Preise im Gesamtwert von 5.000 € zu gewinnen: Jeder Kalender hat eine individuelle Nummer. Jeden Tag wird aus den vergebenen Nummern ein Gewinner gezogen, der einen der vielen Preise erhält. So sind verschiedene Gutscheine, Wochenenden mit Leihwagen, Wellnesswochenenden, Eintrittskarten und verschiedene Dienstleistungen zu gewinnen.

Die Gewinnzahlen werden ab dem 5. Dezember wie üblich täglich in der Rheinischen Post sowie in der NRZ bekanntgegeben. Auch hier auf der Website wird man die Zahlen später einsehen können. Alle Gewinne wurden von Geschäftsleuten aus der Region gespendet. Gewinner wenden sich bitte mit dem Kalender an den Sponsor des jeweiligen Preises.

 


Förderpreis 2017

Begrüßung durch den Präsidenten Jan Pannenbecker
Begrüßung durch den Präsidenten Jan Pannenbecker

15.10.2017 - Der Lions Club Wesel zeichnet jedes Jahr herausragendes soziales Engagement mit seinem Förderpreis aus. In diesem Jahr unterstützt er die Arbeit von e.Vita Ambulante Palliativpflege des Evangelischen Krankenhauses. Der mit 2.500 € dotierte Preis wurde heute im feierlichen Ambiente im Weseler Lutherhaus überreicht.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten Jan Pannenbecker unterstrich Dieter Schütte, der Vorsitzende des Aufsichtsrates des Evangelischen Krankenhauses, in seiner Laudatio, wie wichtig die engagierte und einfühlsame Begleitung von Menschen mit schweren Erkrankungen sei. e.Vita Ambulante Palliativpflege leiste hierzu einen entscheidenden Beitrag.

Anschließend überreichte der Präsident des Lions Clubs den Preis Frau Christel Wolbring, Leiterin von e.Vita. In ihrer Dankesrede stellte sie in humorvoller Weise jedes einzelne Teammitglied vor und bezeichnete ihre Arbeit als "ein wahres Geschenk".

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch den interessanten und unterhaltsamen Festvortrag von Prof. Dr. med. Heinz-Jochen Gassel zum Thema "Managerkrankheit - Mythos oder Fakt?".

Für die musikalische Begleitung der Feier am Piano sorgte Christian Dülligen.