Zum Inhalt wechseln

April 2016 Sprungbrett

Teilnehmer Februar 2016

Im Rahmen der Sprungbrett Fortbildungen findet am Samstag, den 16. April 2016 von 9.00 bis ca. 17.00 Uhr unser erstes Seminar statt zum Thema 

Die Erzieherin als interkulturelle Fachkraft  

Die kulturelle und sprachliche Vielfalt für eine optimale Entwicklung der  Kinder nutzen  Die multikulturelle Gesellschaft ist in den Kitas und Schulen längst Realität,  und doch gibt es noch immer Kommunikationsprobleme und Missverständnisse, wenn  unterschiedliche Kulturen und Erziehungsstile aufeinandertreffen. 

Unsere Fortbildung macht ErzieherInnen und LehrerInnen fit für die interkulturelle Herausforderung im Kita- und Schulalltag und schafft so die Voraussetzung für eine gelingende Integration. 

Referentin: Patricia Herberg

Die Grundschule Schelmengraben stellt uns freundlicherweise wieder ihre Räume zur Verfügung:

Grundschule Schelmengraben Karl-Arnold-Straße 14, 65199 Wiesbaden

Flüchtlingshilfe

proaktiv - unkompliziert - pragmatisch


Wer mehr über unser Engagement,gemeinsam mit anderen Lionsclub, in Sachen "Flüchtlingshilfe" wissen will, liest am besten nach bei:
http://www.stiftunglife.de/integration/

4. Charity - Filmabend in Kooperation mit Murnau Theather

copyright Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Wiesbadener Erstaufführung:

Nachdem die digitalisierte Fassung von Helmut Käutners Film SCHWARZER KIES seine Weltpremiere am 15. Februar bei den 67. Internationalen Filmfestspielen Berlin feierte, ist er nun bei uns im Murnau-Filmtheater mit einer Einführung der Restauratorin der Murnau-Stiftung, Anke Wilkening, zu sehen.

Im ländlichen Westdeutschland des Jahres 1960 wird in einem kleinen Dorf mit 250 Einwohnern eine amerikanische Militärbasis errichtet. Sechstausend Soldaten leben nun in der Region, und obwohl niemand sie so recht leiden kann, macht doch jeder sein Geschäft mit ihnen. Protagonist Robert Neidhardt profitiert am Bau eines Militärflughafens mit dem Schwarzhandel von Kies. Seine Skrupellosigkeit treibt Neidhardt dabei bis zum Äußersten.

Käutners stilistisch an amerikanische Noirs und B-Movies angelehnte Abrechnung mit der BRD untersucht die Auswirkungen der amerikanischen Besatzung auf die Bewohner eines Kaffs in der westdeutschen Provinz.  Kurz nach Verleihstart warf der Zentralrat der Juden in Deutschland Käutner und der Produktionsfirma Antisemitismus vor und stellte Strafantrag. Gegen den Willen des Regisseurs entfernte die Ufa Film Hansa daraufhin die beanstandeten Szenen. Außerdem wurde für den weiteren Verleih das pessimistische Ende des Films abgeändert. Im Archiv der Murnau-Stiftung überdauerte neben der Verleihfassung auch eine 35mm-Kopie der ursprünglichen Premierenfassung. Diese wurde nun digitalisiert und für die Zukunft gesichert.


 

1. Charity - Filmabend in Kooperation mit Murnau Theather

 

VARIETÉ

Do 4.11.2015 19.30 Uhr
In Kooperation mit MURNAU THEATHER

Sondereintritt: 10€ (6€ Eintritt, 4€ Spende für ein soziales Projekt), inkl. Einführung und einem Glas Sekt.

Im Februar 2015 feierte die rekonstruierte und restaurierte Fassung von E. A. Duponts Stummfilmmeisterwerk ihre Premiere bei der 65. Berlinale. Das Drama um den Schaubudenbesitzer Boß, der Frau und Kind verlässt, um mit einer exotischen jungen Tänzerin als Artist zu leben, gehörte zu den größten Exporterfolgen der Weimarer Republik. Filmhistorische Bedeutung erlangte VARIETÉ durch die spektakulären Aufnahmen der „entfesselten Kamera“ durch Karl Freund. Durch die Arbeit der Murnau-Stiftung und des Filmarchivs Austria ist der Film nun wieder in weitgehend vollständiger Fassung zu sehen.

Berlin Reise 2015

Berlin Reise, Oktober 2015

Am 27.10.2007 wurde die Jumelage der beiden Lions-Clubs Wiesbaden An den Quellen und Klagenfurt ARTecon besiegelt. Fast auf den Tag genau, 8 Jahre später, trafen sich die beiden Clubs zum wiederholten Male, um die Freundschaft zu weiter zu vertiefen. Berlin war in diesem Jahr das Reiseziel. Neben der van Gogh-Ausstellung, der Besichtigung des Lippenstift- und des Currywurstmuseums stand auch eine Führung durch den Reichstag auf dem Programm. Höhenpunkt war eine außergewöhnliche Stadtführung: Alle 28 Teilnehmer fuhren 3 Stunden in einer Trabi-Karawane durch Berlin.

Lionsball 2013

Spanische-Ballnacht

LC’s Wiesbaden An-den-Quellen, Kochbrunnen, Neroberg, Niedernhausen, Wiesbaden und die Leos Wiesbaden:

Zum Klang von Kastagnetten und Gitarren haben die Wiesbadener Lions und Leos Anfang November bereits zum dritten Mal zum Ball eingeladen – dieses Mal unter dem Motto „Spanische Nacht“. So passten die Damen in rassigen Flamencokleidern, mit kunstvoll frisiertem Haaren, inklusive darin platzierter roter Blume, ebenso gut ins Bild wie die Herren, die teilweise in traditioneller spanischer Stierkämpfertracht erschienen waren. Höhepunkt des Abends war ein Auftritt der Wiesbadener Flamenco-Schule Jaleo, die mit ihrem ausdrucksstarken Tanz die Gäste begeisterte. Das typisch spanische Menü „Degustacion Espanol“ rundete den Abend genussvoll ab.

Distrikt-Governor Günther Radspieler war gekommen, um die Gäste zu begrüßen, während Dennis Zuther, Mitglied im LC Wiesbaden Kochbrunnen, charmant durch den Abend führte.
Den Preis für das beste Kostüm erhielten Dr. Christina Wimmenauer in ihrer schwarz-roten Mantilla und der Schirmherr des Balls, Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich, im paillettenbesetzten Torero-Kostüm.

Doch es wurde nicht nur ausgelassen gefeiert, sondern auch für einen guten Zweck gesammelt. Der Erlös des Balls von rund 9.000 € kommt dem Jugendzentrum Trafohaus im Wiesbadener Stadtteil Sauerland zugute. Viele Kinder und Jugendliche, viele auch mit Migrationshintergrund, sind nach der Schule sich selbst überlassen und kommen nicht in den Genuss von regelmäßigen, warmen und ausgewogenen Mahlzeiten. Das Jugendzentrum Trafohaus ermöglicht sozial und finanziell benachteiligten Kindern und Jugendlichen täglich ein kostenloses Mittagessen und Betreuung.