Zum Inhalt wechseln

Wiesbaden-Spiel

Das Spiel für Wiesbaden-Entdecker

WIESBADEN ENTDECKEN fördert Projekte für Kinder und Jugendliche in Wiesbaden.
Ob man sich nun selbst beschenkt oder ein originelles Geschenk sucht, der Kauf des Spiels WIESBADEN ENTDECKEN ist in jedem Fall zusätzlich ein Geschenk an die Zukunft Wiesbadener Kinder. Denn die Herstellungskosten des Spiels, das in vielen Einzelhandelsgeschäften in Wiesbaden und Taunusstein zu finden ist, wurden durch Sponsoren getragen. Somit kann der Verkaufserlös in unser Projekt "Sprungbrett zum Lesen und Schreiben" fließen, das Kindergartenkinder spielend auf die Schule vorbereitet. Mehr zu diesem spannenden Projekt erfahren Sie in unserer Rubrik "Förderprojekte".

Was das Projekt "Sprungbrett zum Lesen und Schreiben" im Großen leistet, trainiert man mit WIESBADEN ENTDECKEN im Kleinen. Denn hier sind Erinnerungsvermögen und Kombinationsgabe gefragt: Nur wer gut aufpasst und messerscharf kombiniert, entdeckt die meisten Bildpaare und gewinnt die Spielrunde.

Das Spielkonzept basiert auf einer alten Spielidee, deren bekanntester Vertreter memory® ist. WIESBADEN ENTDECKEN ist etwas kniffeliger, denn man trainiert nicht nur das Erinnerungsvermögen, sondern muss darüber hinaus raten, welche beiden Kartenteile eines Gesamt-Bildmotivs sich zusammenfügen lassen. Bei einigen Bildpaaren ist das recht einfach, bei anderen muss man messerscharf kombinieren.

WIESBADEN ENTDECKEN kann von 2-8 Personen im Alter ab 8 Jahren gespielt werden. Es enthält 96 Spielkarten, also 48 Wiesbaden-Motive. In der Spielanleitung sind alle Bilder des Spiels aufgeführt, so dass man hier - sollte Unsicherheit bestehen, welche Kartenteile zusammengehören - nachschauen kann.

Über die Grenzen unseres Lions Clubs hinaus fand diese Spiel-Idee beispielhafte Unterstützung: Sieben Unternehmen der Region Atkon, Dyckerhoff, LogoSensus Management Consultants, P & I Personal & Informatik, Schmuck-Galerie Rentmeister, Rhein Main Hallen Wiesbaden und die Wiesbadener Volksbank erklärten sich bereit, als Sponsoren die Produktionskosten zu übernehmen. Die Agentur Bell gestaltete honorarfrei das gesamte Spiel bis hin zum Spiellogo und gab dem Spiel Namen und Gesicht. Bekannte und hervorragende Fotografen und der Wiesbadener Congress & Tourist Service stellten Bildmotive unentgeltlich zur Verfügung. Und viele Wiesbadener Einzelhandelsgeschäften verkaufen das Spiel ehrenamtlich zu einem Preis von 12,50 €.

Das Spiel wurde erstmalig im November 2003 auf den Markt gebracht. So konnten wir durch den Spielverkauf neben unserem club-eigenen Projekt "Sprungbrett zum Lesen und Schreiben" bereits folgende Organisationen unterstützen:

Albatros, eine Wiesbadener Initiative von Eltern mit behinderten und nicht-behinderten Kindern.
Lions-Quest, dem Zukunftsprogramm zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen.
Eine Initiative des Elternbeirates der Adalbert-Stifter-Schule zur Umsetzung eines hippotherapeutischen Projektes für teilbehinderte Kinder.
Upstairs, eine Anlaufstelle für Straßenkinder in Wiesbaden.
Leonardo, der Wiesbadener Schul-Award in der Kategorie "Soziales" im Jahr 2005.
Xenia, ein Stadtteilprojekt im Wiesbadener Bergkirchenviertel, das die Chancen bildungsbenachteiligter Kinder und deren Integration fördert
Das Wiesbadener Kinder- und Jugendtelefon, die Nummer gegen Kummer.