Einloggen

Breadcrumb

Unsere Geschichte als Teil der internationalen Lions-Vereinigung

Unsere Geschichte als Teil der internationalen Lions-Vereinigung

Die Gründungsversammlung unseres Clubs fand am 7.Juni 1971 statt. Der Leimener Bürgermeister Otto Hoog und der Arzt Dr. Herbert Preis stellten den Kontakt zu dem damaligen Governor Hubert Motter her, welcher mit den Lions Freunden Dr. Walena und Karl Sachsse den Club aus der Taufe hob. Die festliche Charter Night fand am 30.Oktober 1971 im Heidelberger Schloss statt, organisiert vom ersten Clubmaster Dr. Wolfgang Schulz-Schönhagen. LF Prof. Dr. Günther Jaenicke hielt einen Vortrag über das Thema: „Der Weg zu einem vereinten Europa“. Als Patenclub engagierte sich der Lions-Club Heidelberg.
 
Am 5. Oktober 1973 begründete unser Club unter seinem damaligen Präsidenten Prof. Dr. Günther Jaenicke mit dem französischen Club de Chinon – Bourgueil eine Jumelage, die klassische internationale Partnerschaft zwischen Lions-Clubs. Die offizielle Feier, die sogenannte Charter Night, fand in der Kapelle des Heidelberger Schlosses statt. Die Festrede hielt unser Präsident dabei zur allgemeinen Überraschung auf französisch, da nur die wenigsten Freunde aus Chinon damals deutsch verstanden.
 
Dies war der Anfang wunderbarer Freundschaften unter den Mitgliedern beider Clubs. Nicht zuletzt ein Verdienst des jahrelangen Jumelage-Beauftragten Georg Bohnenstiel. Die vielen Besuche von uns in Frankreich und die Gegenbesuche der französischen Freunde bei uns schlagen sich als Höhepunkte nieder in den vielen Berichten unserer Präsidenten über ihr jeweiliges Lions-Jahr.
 
Da der Club zunächst „Südliche Bergstraße“ hieß, konnte unsere Fahne kein Stadtbild oder Stadtwappen zieren, sondern ein Fahnentuch rot-weiß gestreift mit einem blauen diagonalen Streifen. Dies war die Fahne der Leibgarde des pfälzischen Kurfürsten, in dessen „Hausgebiet“ unser Club liegt.
 
Im Juni 1975 gründete unser Lions-Club als Pate den Leo-Club in Mannheim, erster Präsident war unser Wieslocher Lions-Freund Detlev Schulz-Schönhagen.
 
Im Laufe der Jahre konnten wir zahlreiche karitative Veranstaltungen, die sogenannten Activities durchführen, von denen wir einige besonders erwähnen möchten.
So fand eine Versteigerung von in seinem Leben selbst gemalten Aquarellen, Zeichnungen und Ölbildern unseres Gründungspräsidenten Dr.Walena statt. Epochemachend legte der Club den Grundstein für die erste „Alten-Notruf-Anlage“ beim Roten Kreuz in Heidelberg mit 16 Anschlüssen.
Es wurden in Wiesloch Wohncontainer für Obdachlose eingerichtet.
Für die Wieslocher Schulen wurde eine professionelle Kletterwand zur Förderung eines diversifizierten Sportunterrichts erbaut.
Ein besonderes Projekt war auch die Initiierung und fortlaufende Förderung eines bis heute laufenden Projektes zur Suchtprävention und Gesundheitsförderung an Grundschulen – Klasse 2000.
 
Fortlaufende Aktivitäten zur Finanzierung sind die Teilnahme am jährlichen Straßenfest „Wein und Markt“ in Wiesloch am 2. Winzerfestsamstag, ein jährlicher Büchermarkt im Oktober und mit dem Lions-Club Walldorf-Astoria eine gemeinsame Aktion „Weihnachtskalender“. Besuchen Sie uns bei diesen Veranstaltungen und helfen Sie damit der Lions-Bewegung.
 
Weitere Informationen zur Geschichte der internationalen Lions-Bewegung finden sie hier: Der Beginn, die Welt ein Stück besser zu machen.