Anmelden
Einmal wie ein echter Römer fühlen

Steinhorst: Aktionstag beim Lesesommer zieht 150 Teilnehmer an Einmal wie ein echter Römer fühlen

Kleine Römer und ein „echter Legionär“ erobern Steinhorst Steinhorst – Die Kleinen waren schwer begeistert: Beim Steinhorster Lesesommer stieg gestern am Schulmuseum der Aktionstag „Römer“. Die jungen Besucher begaben sich dabei auf eine Zeitreise (Foto: Gerlach) und bekamen von einem „echten Legionär“ Infos, wie das Leben damals ablief. Das sorgte für offene Münder vor Staunen.

Steinhorst - Die Kinder waren begeistert und die Organisatoren waren es auch: Der Aktionstag „Römer" beim Steinhorster Lesesommer kam gestern sehr gut an. 150 Teilnehmer kamen im Laufe des Tages am Schulmuseum vorbei - und erfuhren jede Menge über das Leben vor zwei Jahrtausenden.

„Ich bin sehr erfreut über die Resonanz", sagte Museumsleiter Arne Homann im IK-Gespräch. Bereits 50 Besucher waren es kurz nach dem Start um 10 Uhr. Die Palette an Mitmachangeboten, die Homann mit sei­nem Team auf die Beine stellte, war breit: So konnten die Teilnehmer mit Schreibgriffeln (römisch: Stilus) auf Wachstäfelchen sowie auf Pergament und Papyrus schreiben. Es wurden Ketten mit Glasperlen und Papyrus-Lesezeichen gebastelt sowie Knochenstücke mit Schleifpapier abgerundet. Ihre selbst erstellten Werke konnten sich die jungen Besucher dann mit nach Hause nehmen.

Die Kinder lernten, römische Zahlen zu schreiben, und merkten, wie es sich anfühlt, auf den verschiedenen Materialien zu schreiben. Außerdem konnten sie eine Legionärsrüstung in Kindergröße anprobieren, was ihnen großen Spaß bereitete.

Da die Rüstungen als Schutz gegen Rost leicht eingefettet werden, bekamen die Kinder darunter eine Tunika angezogen. Außerdem wurden sie mit Helm und Schild ausgerüstet. Die sich überlappenden Teile der Rüstung boten eine gute Schutzwirkung, erläuterte Homann. Die Rüstung erlaubte den Legionären eine hohe Beweglichkeit, durch die Verwendung von Gürtel- und Schulterschienen wurde bei den Rüstungen zu­dem Material eingespart.

Mit Werner Pollak als „Pollux" war in Steinhorst ein „echter Legionär" vor Ort. Der Darsteller hatte auch rö­mische Ausrüstungsstücke mitgebracht und schlug hinter dem Museum sein Zelt auf. Als Experte berichte­te er vom Alltagsleben der Legionäre und der Rolle der Armee in der römischen Gesellschaft ebenso wie über das zivile Alltagsleben und die Bedeutung der Bildung im römischen Weltreich.

Kreisarchäologe Dr. Ingo Eichfeld sprach bei seinen kleinen Vorträgen über Funde aus der Zeit der Römer und Germanen - und von den Menschen, die damals in unserer Gegend lebten.

Der Aktionstag bei freiem Eintritt wurde vom Lions Club Wittingen gefördert. Das Steinhorster Ehepaar Klaus und Claudia Lietz sorgte für das leibliche Wohl der Besucher. Homann dankt herzlich für diese Unterstützung. Sein Fazit: „Es war eine sehr schöne Veranstaltung."

Aus: Isenhagener Kreisblatt, 11.07.2019     Text und Fotos: Paul Gerlach