Anmelden

14.000 € für Kinder-Ferien Projekt: „Unbeschwerte Ferien“ für junge Wuppertaler

Der Lions Club Wuppertal Corona hat bei einem gemeinsamen Benefiz-Turnier mit dem Lions Club Mettmann-Wülfrath 14.000 Euro zugunsten von Kindertal e.V., Projekt: „Unbeschwerte Ferien“ eingespielt. Viele Wuppertaler Kinder leben in schwierigen sozialen Verhältnissen. Sie wachsen in engen Wohnungen auf, erleben zu Hause Krankheit, Arbeitslosigkeit und Depression, müssen früh lernen auf Vieles zu verzichten. Eine Auszeit aus der belastenden Situation kommt den Kindern selbst, ihren schulischen Leistungen und der Familienatmosphäre zugute. Kindertal unterstützt Kinder, die diese Auszeit dringend nötig haben und bezuschusst pädagogisch geleitete Erholungsmaßnahmen. Ein großer Dank gilt den vielen Sponsoren/Sponsorinnen, den spendenfreudigen Golfspielern/-innen für Ihren großzügigen Einsatz; ebenso den engagierten Organisatoren/-innen - dem Golfkomitee - für Ihre Ideen und Ihren Teamgeist!! Mit der Spende möchten die Lions-Damen vor allem die Ferien-Erholungs-Maßnahmen für arme Wuppertal Kinder unterstützen. Es war erneut ein sonniger, wunderschöner, sommerlicher und erfolgreicher „Benefiz-Golftag“.

2000€ Erlös aus dem Konzert „Kinder musizieren für Kinder“ der Lions Clubs Wuppertal Corona und Wuppertal Mitte und 4000€ vom LC Wuppertal Corona für die Rheinische Landesschule für Körperbehinderte Lions unterstützen die LVR Förderschule Wuppertal

Mitglieder der Lions Clubs Wuppertal Corona und Wuppertal Mitte besuchten den Förderverein und die Schulleitung der LVR Förderschule in der Melanchthonstrasse und machten sich ein eigenes Bild von der Arbeit der Schule.
Bereits im Frühjahr hatten die beiden Lions Clubs Wuppertal Corona und Wuppertal Mitte gemeinsam mit der Bergischen Musikschule das Kinderkonzert „Kinder musizieren für Kinder“ in der Citykirche zugunsten der LVR-Förderschule Wuppertal organisiert. Ihnen liegt die Fortführung der wöchentlichen Musiktherapiestunden am Herzen, die seit Jahren an der Schule angeboten und ausschließlich aus Spenden finanziert werden. Die Musiktherapie richtet sich allgemein an Kinder und Jugendliche jeden Alters mit Entwicklungsverzögerungen, Sprachstörungen, körperlichen oder geistigen Einschränkungen, in Krisen oder Konfliktsituationen oder mit emotionalen Belastungen. Die Musik als nonverbales Medium vermag auf einzigartige Weise Ressourcen nutzbar zu machen und Kompetenzen zu fördern
Schon lange liebäugelte die LVR-Förderschule Wuppertal mit der Anschaffung eines „AirTricks“, die der LC Wuppertal Corona mit einer Spende in Höhe von 4000 € bereits im Frühjahr unterstützen konnte. Das „AirTrick“ ist ein quadratisches Luftkissen, das gerne im Breitensport eingesetzt wird. Ähnlich einer Hüpfburg wird es wird mit einem Kompressor leise luftgefüllt und kann in der Festigkeit reguliert werden. Nach einer intensiven Bewegungseinheit auf dem AirTrick kann es so auch zur Entspannung der Kinder eingesetzt werden und wird schon jetzt sehr geschätzt. Die LVR-Förderschule Wuppertal setzt das AirTrick mannigfaltig für alle Schülerinnen und Schülernein:
Ein Teil der Schülerschaft übt dynamisches Gehen, Laufen, Springen, Hüpfen – die Lehrerinnen und Lehrer passen dazu die Härte des Untergrundes und Luftdruckes an. Man kann um die Längsachse rollen, wenn das AirTrick zur schiefen Ebene schräggestellt wird. Man kann es mit Rollbrettern unterfahren, wenn das Airtrick auf Turnbänke gelegt ist. Der weiche Untergrund lädt zum Ringen, Raufen, Judo ein. Rollstuhlfahrer rutschen leicht auf das gleichhohe AirTrick. Bewegungslandschaften werden erweitert und neuer Raum für Entspannung geschaffen.
Die Schulleiterin Christiane Strufe und Sabine Wetzel, 1. Vorsitzende des Fördervereins, führten die Lions durch die Schule und gewährten einen Einblick in die täglichen Herausforderungen. In den mehr als 50 Jahren des Bestehens haben sich individuelle pädagogische Förderung sowie therapeutische Angebote ständig weiterentwickelt und werden heute den individuellen Bedürfnissen der Kinder gerecht. Wie in jeder Schule werden die Ergebnisse des Lernens sowie die individuellen Anforderungen und Lernfortschritte bewertet. Alle Schülerinnen und Schüler besuchen grundsätzlich die Abschlussstufe, in der sie auf die besonderen Bedingungen und Gegebenheiten der nachschulischen Zeit und den Übergang von Schule und Beruf vorbereitet werden. Der ganzheitliche Ansatz zeigt sich im Zusammenwirken von Pädagogik, Therapie und Pflege. In vielen Fällen schaffen Therapie und Pflege erst die Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen. Auch auf dem Gebiet der technischen Möglichkeiten arbeiten Eltern und Schule Hand in Hand, wenn es gilt, informiert und aktuell zu bleiben.
Das Ziel einer späteren Selbständigkeit und einer möglichst aktiven und selbstbestimmten Teilnahme am gesellschaftlichen Leben steht im Mittelpunkt aller Anstrengungen in und um die unterrichtlichen Prozesse. Neben projektorientierten Unterrichtsangeboten, Arbeitsgemeinschaften, Exkursionen, Klassen- und Sonderfahrten, Sport- und Spielefesten, Teilnahmen an Wettbewerben und Großveranstaltungen aller Art bietet die LVR eine große Zahl von zusätzlichen Arbeitsgruppen und Serviceleistungen für und durch die Schülerinnen und Schüler an.
Bei der Abschlussbesprechung dankten die Lions der Schule für ihr großartiges Engagement und versprachen ein offenes Ohr für die Nöte der LVR-Förderschule Wuppertal zu bewahren.

Weitere Informationen zur LVR Förderschule Wuppertal stehen hier:
https://www.lvr.de/de/nav_main/schulen/frderschulenmitdemfrderschwerpunkt/schulennachfrderschwerpunkt/krperlicheundmotorischeentwicklung/wuppertal/wuppertal_1.jsp

Initiative des Naturfreundehauses in Cronenberg Ferienfreuden für Kinder von 6 – 12 Jahren aus Weißrussland

Seit 2016 unterstützen wir den Besuch von Kindern im Alter von 6 – 12 Jahren und ihren Betreuerinnen, aus Weißrussland, im Naturfreundehaus in Cronenberg. Die Initiative geht auf die 93 jährige Initiatorin Hannelore Geiss zurück,die jetzt von der Pilates- Lehrerin Petra Meynen-Koerth unterstützt wird. Am 24. Juli kamen 16 Kinder mit leeren Koffern und hofften auf einen schönen Aufenthalt und reiche Gaben.
Dank der Spendenfreunde von vielen konnten mehr als nur Wünsche erfüllt werden.Geldspenden von insgesamt € 1.175 haben den Kindern einen Ausflug zum Ketteler Hof, inclusive Picknick Verpflegung, Pommes, Eis und Getränken ermöglicht. Die Busfahrt dorthin hat wieder einmal der Lions Club Wuppertal Corona bezahlt. Aus den zahlreichen Sachspenden konnte jedes Kind eine Tasche mit Schulmaterial bekommen (Wasserfarbe/Pinsel, Mäppchen, Filzstifte, Radiergummi, Spitzer, Kleber, Schere, Schreibblöcke… und natürlich ein großes Glas Nutella für zu Hause). Viele der gespendeten Spielsachen wurden schon genutzt und können in der dortigen Schule für die Freizeitbetreuung weiterverwendet werden. Alle Kinder wurden mit neuer Unterwäsche versorgt und erhielten vor allem auch für den Winter gute Kinderkleidung und Schuhe. Die gespendeten Koffer und Reisetaschen wurden so reichlich gefüllt. Wie in den letzten Jahren werden aber auch weitere bedürftige Kinder und Familien im Ort versorgt. Die Kinder fahren mit dem Bus zurück, daher ist der Transport kein Problem.
Die Kinder leben in einem Gebiet, dass damals von der Tschernobyl Wolke verseucht wurde und auch noch ist. Alle stammen aus ärmlichen Verhältnissen und freuen sich hier in Cronenberg drei unbeschwerte Wochen verbringen zu dürfen.

Lions und Rotarier unterstützen die Alte Feuerwache Tanz in den Mai für Café Kinderwagen

Foto: Alte Feuerwache

Der Rotary Club Wuppertal-Bergisch Land und der Lions Club Wuppertal Corona überreichen der Alten Feuerwache an der Gathe eine gemeinsame Spende in Höhe 9.000 Euro für das Projekt "Café Kinderwagen“. Der Tanz in den Mai bringt die Mitglieder der Clubs und ihre Gäste zusammen, um nicht nur in den 1. Mai zu feiern sondern auch Gutes zu tun. Gemeinsam mit der Maibaum Wanderaktion an vielen öffentlichen und Firmen Stellen in Wuppertal kamen so in diesem Jahr 9000€ zusammen. Das Geld wird dem Café Kinderwagen gespendet. Café Kinderwagen ist ein Angebot für alle werdenden Eltern und junge Familien mit Babys und Kleinkindern. Hier bietet sich eine Gelegenheit für Mütter und Väter sich bei einer Tasse Kaffee auszutauschen und mit ihren Kindern zu spielen. Bei diesen Treffen stehen Familienhebammen den Eltern mit Fachwissen zum Beispiel bei den Themen Gesundheit und Ernährung mit Rat und Tat zur Seite. Bindungsfördernde Maßnahmen zwischen Mutter/ Vater und Kind sollen begünstigt werden, denn eine intensive elterliche Zuwendung zum Kind ist, so die Erkenntnis aus Forschung und Wissenschaft, ein wesentlicher Baustein für das gesunde Aufwachsen des Kindes. Das Café Kinderwagen befindet sich im Café Alte Feuerwache direkt rechts neben dem Turm. Es ist barrierefrei zu erreichen, im Sommer kann das angrenzende Gartencafé genutzt werden. Wir wünschen den Mitarbeitern des Café Kinderwagen und den Gästen eine gute Zeit.

Weitere Informationen unter: http://www.altefeuerwache-wuppertal.de/wir-fuer-kinder-und-jugendliche/fruehfoerderung/cafe-kinderwagen