• Anmelden

    CoVid 19 Drama auf hoher See

        Autor: Johannes Vesper      Fr, 2. Apr. 1920

    Hilferuf im "Focus"

    05.04.2020: Sie bedanken sich herzlich für alle Anteilnahme und guten Wünsche, die im Endeffekt wohl geholfen haben. Die beiden erholen sich zu Hause und bleiben jetzt erstmal in Quarantäne.  Am 02.04.2020 war die Zaandam in den Hafen von Fort Lauderdale eingelaufen, berichtete der Spiegel.  Auf der „Zaandam“ gab es Coronainfektionen und dadurch bedingte Todesfälle. Focus und Spiegel berichteten.  Anbei Presseberichte , hier, hier und hier dazu.

     

    Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

    Online gestellt von: Johannes Vesper
    Letzte Änderung: So, 5. Apr. 2020 21:38

    CoVid 19 auch bei uns

        Autor: Johannes Vesper      Mi, 18. Mär. 2020

    Unser Präsident Dr. Rolf Köster hat in seinem Rundschreiben vom 17.03.20 unter Hinweis auf die Äußerungen der Bundeskanzlerin alle Clubtermine (Pflichtabende, Jours Fixes, Zusatzveranstaltungen Präsidentenfahrt) abgesagt. Auch die für den 31.03.2020 geplante Mitgliederversammlung fällt aus. 

    Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

    Online gestellt von: Johannes Vesper
    Letzte Änderung: Fr, 20. Mär. 2020 16:26

    Kinder musizieren für Kinder

        Autor: Johannes Vesper      Fr, 20. Mär. 2020

    Am 15.02.20 in der Citykirche

    15.02.2020: Seit Jahren findet in der Regel zu Karneval dieses traditionelle Konzert statt. Unter der souveränen Leitung und Moderation von Rosi Dasch sammeln die jungen Musiker*Innen öffentlich erste Erfahrungen vor Publikum. Das zahlreich erschienene Publikum in der voll besetzten Citykirche freute sich an dem wie immer anrührenden Instrumentalspiel der Kinder in wechselnden Ensembles. Am Schluss zum „Fluch der Karibik“ trugen die Musiker+Innen des Orchesters natürlich Piratenmützen! Die Sammlung nach großem Applaus ergab ca. 1000.-€. Lions Club Corona und unser Hilfswerk stockten auf 2000.-€ auf, die diesmal der Bergischen Musikschule für dringend benötigte Unterrichtsmaterialen zur Verfügung gestellt wurden.

    Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

    Online gestellt von: Johannes Vesper
    Letzte Änderung: Fr, 20. Mär. 2020 16:25

    Auftakt zum Engelsjahr 2020

        Autor: Johannes Vesper      Fr, 20. Mär. 2020

    15.02.2020: Präsident Rolf Köster hatte uns zur Auftaktveranstaltung der Stadt Wuppertal zum Engelsjahr 2020 eingeladen. 200 Jahre Friedrich Engels: Mit Lichtprojektionen auf das Barmer Opernhaus und im Engelsgarten, sowie mit interessantem Programm zum Jubiläumsjahr unter Beteilung von Sinfonieorchester und Bühnen wurde das Engelsjahr eröffnet. Siehe auch hier.  

    Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

    Online gestellt von: Johannes Vesper
    Letzte Änderung: Fr, 20. Mär. 2020 16:24

    Zu Besuch bei Pina Bausch: "Blaubart" und Meet the Fellowship 2020

        Autor: Johannes Vesper      So, 2. Feb. 2020

    Ariel Moreira in Aktion

    26.01.2020: Nach 43 Jahren wurde im Barmer Opernhaus  Pina Bauschs "Blaubart" wieder aufgeführt. Der Lions Club Wuppertal-Mitte besuchte eine der Aufführungen auf Anregung des Präsidenten Dr. Köster als Sonderveranstaltung. Die Auführung hinterließ einen starken Eindruck und wurde anschließend noch bei Imbiss, Wein und Wasser weiter diskutiert (siehe auch hier). 

    01.02.2020 Der Präsident hatte auch eingeladen zum Besuch bei PINA BAUSCH FELLOWSHIP 2020. Die Pina Bausch Fondation vergibt zusammen mit der Kunststiftung NRW seit 2016 vier Stipendien/Jahr (Pina Bausch Fellowship for Dance und Choreographie (https://fellowship.pinabausch.org/de/fellowship/ueber-die-fellowship). An diesem Abend berichteten die Fellows 2019 über ihre Erfahrungen beim Stipendium.  Vorher wurden wir vom Vorsitzenden der Stiftung Salomon Bausch begrüßt und stimmten uns bei "Lola" auf diesen interessanten und anregenden Abend ein. Weitere informationen  hier!

    Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

    Online gestellt von: Johannes Vesper
    Letzte Änderung: Fr, 20. Mär. 2020 16:24

    Hilfe für die GäMSen Vom "Rollstuhl an die Kletterwand"

    Die GäMSen sind eine Handycap-Klettergruppe des Deutschen Alpenvereins, die dann auch den Weg in die Berge sucht, um dort zu klettern und zu entspannen. Klettern hilft bei der Therapie und macht Spaß. GäMSen gibt es nicht nur in Wuppertal. siehe auch hier.  Der Club unterstützte dieses Projekt jetzt mit 2500.-€ 

    Vorlesetag in Heckinghausen

        Autor: J.V.      Fr, 20. Mär. 2020

    Aktivität im Osten Wuppertals

    Mehr als 60 Frauen und Kinder mit Migrantenhintergrund nahmen am Vorlesetag des Projektes "Frauentastisches Wuppertal" teil.  Es wurde gelesen, über Bücher gesprochen, gebastelt, gelacht.  Unser Club hat das Projekt jetzt  mit 200.-€ unterstützt.  

    Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

    Online gestellt von: Johannes Vesper
    Letzte Änderung: Fr, 20. Mär. 2020 16:23

    Wupperballenschmaus 2019

        Autor: Johannes Vesper      Fr, 20. Mär. 2020

    Jan Vetter und Thorsten Knaup in Aktion.

    Siehe Bericht unter "Presse" und auch hier!

    Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

    Online gestellt von: Johannes Vesper
    Letzte Änderung: Fr, 20. Mär. 2020 16:23

    Besuch in der Barmer Synagoge

        Autor: Johannes Vesper      Do, 7. Nov. 2019

    Im Gedenken an die Novemberprogromme 1938  besuchten wir die Synagoge in Barmen, die erbaut wurde auf historischem Grundstück. H.C. Goedeking und J. Niedworok erläuterten die Architektur und Innenausstattung des Gebäudes, die die Symbolik jüdischer Religion widerspiegelt. Nach Begrüßung und einführenden Wortden des  Gemeindevorsitzenden Leonid Goldberg sprach Bundesministerin a.D. Sabine Leutheuser-Schnarrenberger, die Antisemitismusbeauftrage des Landes NRW, zum Thema. Anschließend ergab sich eine lebhafte und interessante Diskusion über dieses bedrückende Thema.

    Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

    Online gestellt von: Johannes Vesper
    Letzte Änderung: Fr, 20. Mär. 2020 16:22

    Das inklusive Schauspielstudio startet.

        Autor: Johannes Vesper      Fr, 20. Mär. 2020

    Jo Paul Römer, Präsident Rolf Köster und Schauspielintendant Thomas Braus im Gespräch (Foto Heiko Becher)

    Behinderte Menschen werden zu anerkannten Schauspielern ausgebildet werde. Den Verein Glanzstoff e.V. hatte unser Club schon mit dem Else-Lasker-Schüler Projekt unterstützt. Jetzt nimmt das inklusive Schauspielstudio mit 4 Schauspielschülern seine Arbeit auf. Einzelheiten zu dem Projekt können dem Artikel von Monika Werner-Staude in der WZ am 16.1019 entnommen werden. Zahlreiche Mitglieder unseres Clubs informierten sich vor Ort über das Projekt, welches bundesweit in dieser Form einmal ist. Die neue Schauspielschülerin Yuklia Yanez-Schmidt las Kästner-Gedichte.

    Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

    Online gestellt von: Johannes Vesper
    Letzte Änderung: Fr, 20. Mär. 2020 16:22

    7000.-€ für das Projekt "BHC an der Förderschule Melanchtonstraße

        Autor: Johannes Vesper      Mo, 23. Sep. 2019

    Besuch in der Förderschule. Foto Andreas Fischer

    Beim BHC wird das gesellschaftliche Engagement in Wuppertal und im Bergischen Land groß geschrieben. So vermittelte der BHC in Zusammenarbeit mit der Barmer GEK jahrelang 5. und 6. Klassen an 7 Schulen der Region  Spaß an der Bewegung und dem Ballsport. Seit vier Jahren begleiten die Nationalspieler Fabian Gutbrod und Christopher Rudeck auch den Sportunterricht an der Förderschule Melanchthonstr. und gestalten dort einen Teil des Sportunterrichts rund um den Handball. Die Kinder sind begeistert. und die beiden Spieler beeindruckt von der unverkrampften Emotionalität, die sie dort spüren. „Natürlich sind die Stunden mit den BHC-Spielern immer etwas ganz Besonderes” wird berichtet. So baut der BHC Barrieren ab, trägt zum Zusammenhalt der Gesellschaft und zur Förderung der  pädagogischen Ziele für die beeinträchtigten Schülerinnen und Schüler –Erreichen von Selbständigkeit und  Lebensbewältigung – bei. Dieses Projekt unterstützte der LC Wuppertal-Mitte jetzt mit 7000.  -€. Past-Präsident Roman Seer hatte zu dieser Sonderspende aufgerufen. R. Seer, U. Glade, N. Brenken und J. Vesper informierten sich anlässlich der Scheckübergabe bei einem Besuch in der Schule über das Projekt.

    Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

    Online gestellt von: Johannes Vesper
    Letzte Änderung: Fr, 20. Mär. 2020 16:21

    Radtour 2019

        Autor: J.V.      Sa, 21. Sep. 2019

    Bei herrlichem Sonnenschein und blauendem Himmel trafen sich um 10 Uhr in Düsseldorf am Rhein die Radfahrer des Clubs zur Lions- Radtour: Es ging den Rhein hinunter bis zur Uerdinger Brücke, hinüber zur Burg Linn, vorbei an der Villa Greiffenhorst  und den Rhein wieder hinauf. Mit der Fähre kamen wir zurück an das rechte Ufer. In Kaiserswerth gab es die Geschichte von Kaiser Heinrich IV, der dort in einer dramatischen Aktion vom Kölner Erzbischof  entführt worden ist. In Burg Linn Kaffee, Würstchen, Kartoffelsalat Kuchen und anderes. Fünfundvierzig Kilometer wurden  locker zurückgelegt .

    Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

    Online gestellt von: Johannes Vesper
    Letzte Änderung: Fr, 20. Mär. 2020 16:20

    Präsidentenspende 11.000€ für ZeitRaum-alpha

        Autor: J.V.      Do, 12. Sep. 2019

    Die Initiative ZeitRaum kümmert sich seit 2011 um die Betreuung von Kindern psychisch kranker Eltern. In Wuppertal sind nach Schätzungen ca. 2.000 Kinder von dieser Lebenssituation betroffen. Die Kinder kommen getrennt nach Mädchen und Jungen nachmittags in die freundlichen Räumlichkeiten  an der Heinz-Klunckerstraße. In der Betreuung durch Frau Gräfe mit ihrem Team werden die Kinder spielerisch aufgefangen und aus der oft bedrückenden häuslich-familiären Situation herausgeholt. Das Projekt wird zum Teil durch die Stadt Wuppertal Finanziert. Unser Club unterstützte jetzt das Projekt mit 11000€. Thorsten Knaup hatte als Präsident zu dieser Spende aufgerufen. Die Spenden werden für erlebnispädagogische Aktivitäten und Angebote, für Ausflüge, Materialien etc. benötigt, wodurch   das Angebot für die Kinder enorm positiv erweitert werden kann. Jetzt informierten sich  Thorsten und Andrea Knaup, N. Brenken und J Vesper bei einem Besuch über die Arbeit von Zeitraum/alpha. 

    Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

    Online gestellt von: Johannes Vesper
    Letzte Änderung: Fr, 20. Mär. 2020 16:20

    ab 01.07.2019 Aktuelles

     

     

    17.08.2019: Unser Club zu Besuch beim Weltkünstler Ai Weiwei in Düsseldorfs K20 und K21. Mehr als 60 Millionen handbemalte Sonnenblumenkerne auf einer Fläche von der Größe eines Fußballfeldes, Wandtapete mit 13719 von ihm  gestalteten Schuldscheinen, die er privaten Spendern gegeben hatte. Sie hatten mit ihren Spenden seine Steuerschuld 2011 bezahlt.  Armierungsstahl  (164 Tonnen!) hat Ai Weiwei aus den beim Erdbeben 2008 in der Provinz Sichuan  zerstörten Schulen bergen, gerade biegen und von Beton befreien lassen. Hier werden  sie in Kisten präsentiert . An den Wänden finden sich Namen der mehr als 5000 umgekommen Schulkinder. In K21 sind 17232 Fotos in Bezug zu Flüchtlingen zu sehen. 2046 Kleidungsstücke, die nach Auflösung eines Flüchtlingslagers in Griechenland  gesammelt wurden,  hängen wie im Kaufhaus auf 40 Kleiderständern (Laundromat).   Bei solchen Installationen kam man ins Grübeln und ins Gespräch: Kunst? Aktionskunst? Installation? Künstler? Aktivist? Artivist? Installateur?  Ist alles Kunst? Ist alles Politik? Vieles jedenfalls monumental .  Nach 5  großen Ausstellungen hier  und einer Professur in Berlin zeigt der chinesische Dissident Europa den Stinkefinger und wird Deutschland verlassen. Er fühle sich hier nicht akzeptiert, nicht respektiert, von Taxifahrern in Berlin provoziert.  Mal sehen, wo er erneut Fuß fasst (J.V.)

    ___________________________________________________________________________________________

     

    01.08.2019 Heute Nachmittag trafen sich 35 Lions auf der Bühne der Stadthalle (Organisation und Idee: N. Brenken).Matthias Hänel  spielte Werke von Bach, Reger und Vierne auf der modernen Sauer-Orgel von 1996 (3 Manuale, 67 Register, Fernwerk im Dachstuhl der Stadthalle, Glockenspiel, 2 Spieltische), über die Andreas Ladach  als Spezialist für und Kenner von Pfeifenorgeln sachkundig in seinem Vortrag informierte. Er handelt mit und verkauft europaweit  in der ehemaligen Trinitatis-Kirche (Arrenberger Str.)   gebrauchte Pfeifenorgeln. https://www.gebrauchtorgel.eu/de/pfeifenorgeln .  Frau Asbeck referierte unterhaltsam über Team, Marketing  und wirtschaftliche Entwicklung der Stadthalle, die zu den vier besten europäischen Konzertsälen gehört. Zuletzt berichtet Präsident Dr. R. Köster über Kulturpolitik in Wuppertal. Am Ende gab es großen  Applaus für die Beteiligten.  Ein anregender informativer Nachmittag.  

    ______________________________________________________________________________________________

     

    Szenenfoto (mit freundl. Genehm. U.Schinkel u. Schauspiel Wuppertal)

    08.07.19: Unser Club zu Besuch bei Else Lasker-Schüler im Schauspiel Wuppertal:  Höllenfahrt der Nazis, Handball mit Totenschädeln in der Wüste, blutige Füße, aus Militärstiefeln gezogen. Auf dem großen Sandhügel in den Riedel-Hallen entstehen Bilder, die im Kopf bleiben. Satanas und Dr. Faustus als ICHUNDICH, als eine gespaltende Persönlichkeit, erleben die Welt, wie sie ist.  Das Kopf-in-den-Sand-stecken  hilft nicht weiter, auch nicht gegen Trump, Putin und Konsorten, erst recht nicht gegen die Hölle im Kopf. Großes Bildtheater in der Nachfolge von Pina Bausch. Weitere Informationen siehe hier.

    02.07.2019 Präsident für das Lionsjahr 2019/20 Dr. Rolf Köster. Die Übergabe des Präsidentamtes fand im von der Heydt-Museum statt. Rolf Köster erhielt vom scheidenden Präsidenten die Präsidentennadel zu Saxophonklängen von Andre Enthöfer.  Nach einem Grußwort des scheidenden Museumsdirektors Dr. Finkh in den Räumen der Ausstellung "100 Jahre Moderne" erläuterte Thomas Braus, Intendant von Schauspiel Wuppertal, die bevorstehende Premiere des Hauptwerkes von Else Lasker-Schüler, "Ich und ich". Mit dem Premierenbesuch in den Riedel-Hallen beginnt das umfangreiche und interessante Programm des neuen Lionsjahres, welches Präsident Köster vorstellte: "Kultur ind Wuppertal".  Zuvor hatte er auf die Höhepunkte des vergangenen Lionsjahres unter Präsident Thorstaen Knaup hingewiesen und ihm für sein Engagement herzlich gedankt. 

    Am 14.03.2016 viel Applaus im vollbesetzten Großen Saal der Historischen Stadthalle Wuppertal 34. Lions Wohltätigkeitskonzert mit Musikkorps der Bundeswehr

    Zur Eröffnung des 34. Lions-Wohltätigkeitskonzert mit dem Musikkorps der Bundeswehr am 14.03.2016 in der voll besetzten, prächtigen Wuppertaler Historischen Stadthalle begrüßte der Vorsitzende des Gemeinsamen Hilfswerkes der Wuppertaler Lions-Clubs Prof. Baumann das Publikum, welches mit seinem Besuch diesmal die Arbeit des Franziskaner-Paters Stobbe  „Chance für Wuppertal“ unterstützt. Mit Hausaufgabenbetreuung, Mittagstisch und Kinderkochgruppe kämpfen Pater Stobbe und seine Mitarbeiter seit Jahren in Oberbarmen gegen Armut und Not. Auch Lions Distrikt-Governor Dr. Gaul war zum Konzert eigens angereist, denn  Lions helfen bei der Unterstützung dieses für Kinder und Jugendliche sozialer Randgruppen wichtigen Projekts  gerne und engagiert.

    Das repräsentative Blasorchester der Bundeswehr mit 60 Musikerinnen und Musikern spielte in diesem Jahr wieder ein interessantes  und mitreißendes Programm mit Militärmärschen, Bearbeitungen und dem selten aufgeführten Cellokonzert von Friedrich Gulda. Der österreichische Pianist  (1930-2000) hat sich selbst als Grenzgänger der Musik  verstanden, in dem er in seinen Programmen klassische Klaviermusik mit Jazz mischte, und sich auch als Komponist  betätigte. Für den großen Heinrich Schiff schrieb er dieses teilweise hochvirtuose Konzert, welches der junge Cellist Florian Sebald mit Bravour, Verve und melodiösem Bögen souverän vortrug und das Publikum faszinierte. Er wurde aufmerksam und feinfühlig begleitet vom Blasorchester in kleiner Besetzung. Der volle Klang des großen Blasorchesters entfaltet sich unter dem souveränen Dirigat  von Oberstleutnant Christian Scheibling (Seit 2012 Chef des Orchesters), der auch unterhaltsam das Programm erläuterte und durch den Abend führte. Das Publikum  jubelte und erhielt Zugaben nach „Merci“ (von Udo Jürgens). Großer Dank an das Musikkorps der Bundeswehr, welches im nächsten Jahr wiederkommen wird (J.V.)   

    Alte Neuigkeiten(Archiv)

    Spenden

    Spenden für unsere verschiedenen Projekte und Aktivitäten erbeten an unser Lions Hilfswerk Wuppertal-Mitte. IBAN DE 90 3305 0000 0000 9093 90

    Hier kann der WSW-Taler gespendet werden.

    LCWM an der Nordbahntrasse

    Trassenpatenschaft am Aussichtsberg Lüntenbeck
    Informationen zur Trasse siehe hier

    Mitglieder-Verzeichnis Online

    Hier gibt es die Anleitung, wie man sich das neue bequeme Online MGV auf Mobiltelefon oder PC herunterläd: siehe

    Leoclub Wuppertal