• Anmelden

    Spende aus dem Verkauf der Postkartensammlung zum 150. Geburtstag von Else Lasker-Schüler 25.03.2019: 3000,00 € zugunsten "Glanzstoff-Akademie der inklusiven Künste"

    Heiko Becher, Norbert Brenken, Präsident Thorsten Knaup und J. Vesper zu Besuch bei "Glanzstoff"

    Zum 150. Geburtstag von Else Lasker-Schüler (1869-1945) gibt der Lions Club Wuppertal-Mitte ein Kalendarium mit 12 Postkarten in einer Acrylbox heraus. Auf sechs der Postkarten finden sich farbige Zeichnungen der expressionistischen Dichterin, auf den sechs anderen Fotos von Karl-Heinz Krauskopf.  Die Fotos zeigen Orte ihrer Heimatstadt, die sie kannte und besuchte. Verwischte weibliche Figuren und lyrische Fragmente wecken Assoziationen.

    Aus dem Verkauf ergaben sich bisher 3000.- €, die jetzt an "Glanzstoff" übergeben wurden. Anlässlich der Spendenübergabe besuchten die Lions das Inklusionstheater bei einer seiner Proben auf der Probebühne des Opernhaus. Die Aufführung des aktuell erarbeiteten Stückes „Der schwarze Fisch“ am 28.03.19 in Wermelskirchen wurde vorbereitet. Es ergaben sich beeindruckende Einblicke in die Arbeit dieser Akademie, die ja als an die Wuppertaler Bühnen angeschlossene Schauspielschule die Grundlagen von Schauspiel, Film und Fernsehen Menschen mit und ohne Behinderungen professionell vermittelt. Die Schüler*innen werden von ihrer Werkstatt oder auch ihrer Arbeitsstelle für die Proben freigestellt. Die Akademie ist auf Spenden angewiesen. 2018 erhielt sie den von der Heydt-Preis der Stadt Wuppertal. ​​​​​​​(siehe http://wirsindglanzstoff.de/).  Im Theater am Engelsgarten war im Dezember 2018 das Schauspiel "Der kleine schwarze Fisch" zu sehen. Die Aufführung wurde in der Presse hoch gelobt (siehe). Der Verkauf der Postkartensammlung zu Gunsten der Glanzstoffakademie geht weiter, hier die Verkaufstellen:

    Museumsshop des von der Heydt-Museums (Turmhof 8, 42103 Wuppertal),  Buchhandlung Mackensen (Fr.-Ebert-Str./Ecke Laurentiusstr. 42103 Wuppertal), Musikhaus Landsiedel-Becker (Höhne/Ecke Werther Hof, 42275 Wuppertal), Ronsdorfer Bücherstübe (Staasstr. 11 42369 Wuppertal)  Buchhandlung Jürgensen, Vohwinkeler Str. 1,  42329 Wuppertal,  Museumsshop Kunstmuseum Solingen,  Wuppertaler Str. 160, 42653 Solingen-Gräfrath ​​​​​​​oder auch über unser Kontaktformular.(J.V. 25.03.19)

    Eine gemeinsame Aktivität mit dem Rotary Club Wuppertal-Haspel Am 12.11.11 zum 1. Mal Wupper-Ballen Schmaus. Hilfe die schmeckt!

    Am 12.11.11 zum 1. Male Wupper-Ballen - Hilfe, die schmeckt!

    Zum Start in die 5. Jahreszeit wird zum Wupperballen-Schmaus eingeladen. Dadurch wird sich gute Laune  ausbreiten und gleichzeitig Gutes getan für benachteiligte Kinder. Denn für jeden der wunderbaren Wupper-Ballen (gebacken von Policks Backstube) erhält in diesem Jahr die Bürgerstiftung für Kinder in Wuppertal e.V. eine Spende von 1.- €. Am Montag, den 12.11.18, wurden von Lions und Rotariern die frisch gebackenen  Wupper-Ballen an die Unternehmen bzw. an  wen auch immer, der verwöhnt werden soll, geliefert.

    13.12.2018: Insgesamt wurden 8500 Wupperballen an 90 Firmen ausgeliefert. Funk und Zeitung berichteten. Ab 06.30 Uhr trafen sich Lions und Rotarier beim Bäcker Polick, um ca. 400 Kartons mit je 20 Berliner Ballen abzuholen und auszuliefern. Beim Abliefern der süßen Köstlichkeit mit "Wuppdika" erschien sofort ein Lächeln auf den Gesichtern. Wann isst man schon mal für einen guten Zweck? Damit stehen mehr als 8000.-  € für die Bürgerstiftung zur Verfügung. (J.V.)

    10.04.2019: Insgesamt hatte diese Aktion 9000.-€ ergebracht, die jetzt an die Bürgerstiftung für Kinder übergeben wurden. Anlässlich dieser Spende besuchten die Präsidenten Thorsten Knaup und Jochen Gleißner (Rotary Club Wuppertal-Haspel) die KITA Hahnerberger Str. und erfuhren, dass derzeit 16 Kindergärten gefördert werden (siehe unter "Presse".

     

     

     

    Ein Projekt mit Psychiatrischer Klinik und Bergischer Musikschule Singen macht Spaß

    26.04.2019: Unser Club unterstützte diese Aktivität jetzt noch einmal mit 1500.-€, die so 1 Jahr weiter geführt werden kann.

    Musik und Singen fördern die psychische Gesundheit und psychiatrische Kliniken sind sehr daran interessiert, dass ihre Patienten zu singen beginnen. Zu Hintergründen und Erfolg dieser Projekte, die bereits an etlichen psychiatrischen Kliniken NRWs durchgeführt werden,  gibt der Artikel von Susanne Staets, die diese Projekte inauguriert hat, gut Auskunft (siehe Susanna Staets: Psychosoziale Umschau 31,2,  S. 9. (2017). Auch nach Entlassung besteht bei vielen Patienten Bedarf, weiter zu singen und zwar ohne Druck und Konkurrenz, wie sie in sonstigen Chören bestehen. In der Psychiatrischen Tagesklinik Wuppertal (Stiftung Tannenhof) wird jetzt ein solches Projekt in Zusammenarbeit mit der unmittelbar neben der Klinik liegenden Berg. Musikschule gestartet werden. Die Jackstädt-Stiftung half bei der Finanzierung, unser Club bei der Realisation des Projektes. Siehe auch den Artikel in der WZ unter Aktuelles -Presse 2018. (10.09.2017, J.V.).