• Anmelden

    Amtsübergabe

    Der scheidende Präsident Dr. Volker Dotzel begrüßte die Gäste und freute sich über die hohe Präsenz. Er ließ sein Lionsjahr, das unter dem Motto „Blick über den Tellerrand“ stand, noch einmal Revue passieren und bedankte sich bei den Vorstandskollegen für die bereitwillige Unterstützung bei organisatorischen oder sonstigen Fragen. Sein besonderer Dank galt seinem Sekretär Prof. Dr. Hubert Böhrer, der ihm stets beratend oder wenn erforderlich auch vorausschauend zur Seite stand. Dr. Dotzel nutzte auch die Gelegenheit, den Ehefrauen für die tatkräftige Hilfe im Hintergrund Dank zu sagen und erfreute sie mit der Überreichung bunter Blumensträuße. Nach Rückblick, Dankesworten und mit Übergabe der Lions-Insignien „Glocke und Hammer“ war die offizielle Übergabe der Präsidentschaft an Andreas Kreissl vollzogen. Anschließend sorgte der Lionschor für einen musikalischen Leckerbissen. Unter der Leitung von Thomas Martin wurden gekonnt, schwungvoll und mehrstimmig die bekannten Oldies „Schön war die Zeit“ von Freddy Quinn, „What a wonderful world“ von Louis Arm strong und „Wochenend und Sonnenschein“ von den Comedian Harmonists vorgetragen, die mit begeisterndem und anhaltendem Applaus bedacht wurden. In seiner ersten präsidialen Rede bedankte sich dann Andreas Kreissl bei seinem Vorgänger Dr. Volker Dotzel für dessen Bereitschaft, dieses Amt in einer gewissen „Notlage“ übernommen zu haben. Die Lions quittierten dieses Engagement mit dankendem Beifall. Wie Kreissl weiter berichtete, war die nicht immer einfache Suche nach einem Sekretär erfolgreich. Dankenswerterweise hat sich Jan Albers nun schon zum wiederholten Male bereit erklärt, diesen verantwortungsvollen Aufgabenbereich zu übernehmen. In seiner ersten offiziellen Amtshandlung vollzog der neue Präsident die Ehrungen von Hartmut Eichinger und Dr. Rolf Müller für 30 Jahre Mitgliedschaft, die Aufnahme von Tobias Motz als neues Clubmitglied und die Auszeichnungen von Klaus Spitzley und Alexander Traut für aktive Mitgliederwerbung. Im Anschluss daran stellte Andreas Kreissl sein Jahresprogramm vor. Schon das Motto „Freude am Helfen“ deutete den Schwerpunkt des kommenden Lionsjahres an: „Unser Container für Benin“. Diese Idee, so der Präsident, gründet auf einen Vortrag des Arztes Dr. Fabrice Ruffino, der aus diesem westafrikanischen Land stammt. Er arbeitete längere Zeit im Caritas-Krankenhaus und lebt nun in Saarburg. Als Dr. Ruffino von Sammelaktionen für sein Land erzählte, war für Kreissl sofort klar, dass dies für einen  Club, der sich „we serve“ auf seine Fahne geschrieben hat, eine moralische Verpflichtung darstellt, dieses Projekt zu unterstützen. Kreissl weiter: „Ich stelle mir vor, dass die drei Lions-Clubs Wertheim, Tauberbischofsheim und Mergentheim zusammen mit den Leos (Jugendorganisation) eine große Sammelaktion starten und die Bevölkerung bitten, uns mit dringend benötigten Gegenständen aus den Bereichen Wohnen, Schule und Medizin zu unterstützen.“ Für eine weitere Überraschung sorgte Kreissl, als er bekanntgab, den traditionellen Lions-Weihnachtsmarkt durch ein neues WeihnachtsEvent „Christmas sing along“ ersetzen zu wollen. Schwerpunkt dieses Weihnachtskonzerts soll gemeinsames Singen sein, unter Begleitung von Chören und Orchester. Es soll  am zweiten Advent in der TauberPhilharmonie in Weikersheim unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Michael Müller stattfinden. Zustimmend und anerkennend nahm man die Neuerung zur Kenntnis. Kreissl möchte auch eine alte Club-Tradition wieder aufleben lassen. Er möchte am Faschingsdienstag einen fröhlich-beschwingten Kappenabend organisieren, nach dem Motto „Lions bleibt Lions – wie wir singen und lachen“ und hofft nicht nur auf rege Teilnahme, sondern auch auf aktive Beiträge der Lionsfreunde. Darüber hinaus dürfen sich die Lions auf weitere interessante Vortragsabende freuen: Dr. Mathias Buttman, Chefarzt der Neurologie im Caritas, wird die seltene Muskelkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) aus der Sicht des Neuro logen vorstellen. Bekannt wurde diese unheilbare Erkrankung durch den Astrophysiker Stephen Hawking, der trotz des sichtbaren Leidens sich nicht beeinträchtigen ließ und seine weltweit bewunderten Forschungen mit eisernem Willen fortsetzte. Dr. Gunther Wobser referiert über die wichtige Zukunftsfrage „Innovation als Überlebensstrategie“. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Lauda Dr. R. Wobser GmbH & CO. KG und hat sein Unternehmen in besonderer Weise auf die Zukunft ausgerichtet. Durch Aufteilung der operativen Verantwortung an zwei weitere Geschäftsführer hat er sich die notwendige Zeit geschaffen, um die Innovationskraft seines Unternehmens zu stärken. Bei einem einjährigen Aufenthalt im Silicon Valley (USA) hat er wertvolle Anregungen gesammelt. Dr. Joachim Englert beschäftigt sich mit dem aktuellen Problem „Wirtschaft und Ethik“. Er stammt aus Grünsfeld-Zimmern und ist Mitglied der Geschäftsführung der Pricewaterhouse-Coopers GmbH in Frankfurt, einer der größten Unternehmensberatungen in Deutschland. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit moralischen und ethischen Themen im Wirtschaftsleben und fasst seine Erfahrungen dazu in einem Vortrag zusammen. Bei sommerlichen Temperaturen ließen die Lionsfreunde den Clubabend auf der weitläufigen Terrasse diskutierend ausklingen, in der Hoffnung, auch im kommenden Lionsjahr einen kleinen Beitrag zu Menschenwürde und Gerechtigkeit leisten zu können. fa

    Klasse 2000

    Bis heute hat dieses Projekt über 1 000 000 Kinder erreicht und ist das bundesweit größte Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule. In der Region nahmen schon über 300 Klassen teil. Engagement erweiter. Nun erweiterte der Lionsclub sein schulisches Engagement durch das Förderprogramm „Gemeinsam sind wir stark“ auf die weiterführenden Schulen des Kreises. „Zielsetzung ist die Stärkung der Sozialkompetenz, die Förderung der emotionalen Bildung und die Entwicklung zum kritischen Denken, um den Anforderungen der modernen Gesellschaft gerecht zu werden.
    Mit dem Beitrag wollen wir auch die Chancengerechtigkeit in unseren Schulen und in der Gesellschaft fördern, indem wir bedürftige Schüler und soziale Schulprojekte finanziell unterstützen“, so Lionspräsident Dr. Volker Dotzel. In diesem Jahr wurden drei Projekte ausgewählt, die die pädagogischen Vorgaben erfüllten. Dr. Dotzel übergab insgesamt 3500 Euro an drei Mergentheimer Schulen. Die Lorenz-Fries-Schule konzipiert ein sozialpädagogisches Projekt mit dem Arbeitstitel: „Meine Wurzel, meine Energie, meine Werte – unsere Wurzeln, unsere Energie, unsere Werte“. Folgende Projektziele werden dabei angestrebt: Verantwortung für sich und andere übernehmen, Verständnis für andere Kulturen, andere Religionen und Einstellungen wecken.Die Projektumsetzung soll durch erlebnispädagogische Elemente weitergeführt und durch Lerngänge und -fahrten zu Judenfriedhöfen, Kriegsgräberstätten und eines Konzentrationslager vertieft werden.Die Eduard-Mörike-Schule organisiert seit Jahren zweiwöchige Praktika am BTZ der Handwerkskammer Heilbronn.
    Rektorin Nicole Floeder ist von der dort angebotenen Qualität der Ausbildung zur Berufsorientierung überzeugt und hält sie für ihre Schüler „überragend und für einen wertvollen Beitrag auf dem Weg in ein selbstständige Leben“. Die Schüler kommen zum Großteil, so die Rektorin, aus sozial schwachen Familien. 20 Prozent der Schüler haben Fluchterfahrungen. Für deren Familien ist es schwierig, einen Eigenanteil der Fahrtkosten von 60 Euro aufzubringen. Die Kopernikus-Realschule Bad Mergentheim wird sich im Zusammenhang mit der Förderung mit den gesellschaftlich brisanten Themen Mobbing, Alkohol, Drogen und Medien intensiv beschäftigen. Dazu soll das Theater „Der Weimarer Kultur-Express“ engagiert werden, um die emotionalen und zerstörerischen Aspekte menschlichen Verhaltens hautnah nachempfinden zu können.

    INFORMATION

    Clubabende:
    1. Mittwoch und 3. Freitag im Monat

    Clublokal:
    Best Western Premier Parkhotel
    Lothar-Daiker-Straße 6
    97980 Bad Mergentheim

    Spendenkonto:
    10 801 00 bei der
    Sparkasse Tauberfranken
    (BLZ 673 525 65)
    IBAN:
    DE86 6735 2565 0001 0801 00
    BIC: SOLADES1TBB