Anmelden

Hilfswerk 111 BO

In der Distriktversammlung vom 01.04.2006 wurde die Gründung des Bayern Ost Distrikt Hilfswerks Lions helfen e.V. auf der Grundlage des vorgelegten Satzungsentwurfes beschlossen.

Das Hilfswerk verfolgt folgende Zwecke:

  • Förderung der Jugend und Altenhilfe

  • Unterstützung von bedürftigen Personen im In- und Ausland

  • Unterstützung von Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind

  • Förderung der Erziehung, Volks-und Berufsausbildung einschließlichder Studentenhilfe

  • Förderung von Kunst und Kultur


Die Bankverbindung des Distrikt Hilfswerk-Spendenkontos lautet:

Lions helfen e.V.
Kto 609 026 000
BLZ 750 400 62
Commerzbank Regensburg


Distrikt-Hilfswerk BO – Projekt

Der Vorsitzende des Distrikt-Hilfswerk, Anton Schmid, berichtete auf der DV in Straubing (20.12.2012) über den erfolgreichen Abschluss der Investition zur Krankenstation des Dr. Gnassingbe in Lome, Togo.

Finanziert wurde der Ausbau vorhandener Gebäude zu einer Krankenstation, in der stationäre Operationen ausgeführt werden können, ferner der Ausbau von Krankenzimmern zum anschließenden kurzfristigen Aufenthalt der operierten Patienten. Der Aufwand für die baulichen Investitionen betrug umgerechnet € 11.000,--.

Ferner wurde die medizinisch-technische Ausstattung der Behandlungsräume und Krankenzimmer finanziert, wobei nach einer Anforderungsliste verfahren wurde, welche von IPDG Dr. Klaus Maier, selbst Krankenhausleiter, geprüft worden war.

Im Sinne der Nachhaltigkeit wurde auch die medizinisch-pharmazeutische Erstausstattung zur Verfügung gestellt. Diese nach den Empfehlungen von LF DR. Wolferseder, ehem. Pharmazierat bei der Regierung von Oberbayern.

Der Aufwand für Einrichtung und Ausstattung betrug zusammen rd. € 10.000,--.

Insgesamt wurden für die Maßnahme bisher vom Distrikthilfswerk rd. Euro 30.000,– aufgebracht.

In den kommenden Jahren wird man zudem für die Krankenstation und für den erforderlichen medizinisch-pharmazeutischen Bedarf jährlich Euro 4.000,– zur Verfügung stellen, um die Nachhaltigkeit der Investition zu gewährleisten.