Asset-Herausgeber

Jetzt anmelden! Diabetes-Online-Kongress zur aktuellen Forschung

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Lions gegen Diabetes. Klicken Sie hier. 

 

Die Zukunft beginnt heute!

Herzlich Willkommen online in Mannheim!

Mitte Januar bewahrheitete sich die Vorahnung. Der Kongress der Deutschen Lions 2021 in Mannheim wird Ende Mai nun nur online stattfinden. 

Die endgültige Entscheidung fiel Mitte Januar. Gemeinsam mit dem Govenorratsvorsitzenden Wolfgang Tiersch, dem Lions Sekretariat in Wiesbaden, dem Distriktgovenor 111 SN Werner H. Schwenk und der Vorsitzenden des Durchführungsvereins KDL 2021, Elke Schäfer, wurde entschieden, dass der KDL in Mannheim (27. bis 30. Mai) nun endgültig nur online stattfinden wird. Damit ereilt das Organisationsteam das gleiche Schicksal wie die Lionsfreunde in Bremen vor einem Jahr. Auch das KDL-Team in Mannheim hat viel Zeit und Herzblut investiert, um den Lions einen tollen KDL zu präsentieren. Aber sie lassen sich nicht entmutigen und werden weiter alles daransetzen, einen interessanten und interaktiven Kongress auf die Beine zu stellen. „Wir wissen, dass sich viele Lions auf eine Präsenzveranstaltung gefreut haben und unser geplantes Rahmenprogramm hätte Sie sicherlich begeistert. Aber ein Gala-Abend oder get together bei eingeschränkter Teilnehmerzahl, aber mit Maske und Abstand, ohne Tanz und Begegnungen von Tisch zu Tisch, wäre sicherlich schwierig und vor allem spaßbefreit“, sagte Elke Schäfer.

Der Großteil der Arbeit ist erledigt. Das Programm und die Workshops stehen und werden auf der Homepage unter kdl2021.de laufend aktualisiert.  Nicht nur die Workshops versprechen hochklassig zu werden, auch die Impulsvorträge von Keynote-Speaker Professor Dr. Nida Julian Rümelin und Professor Klaus Hurrelmann werden mit Spannung erwartet. Herr Nida-Rümelin ist Professor für Philosophie und politische Theorie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Der 66-Jährige war zudem Kulturstaatsminister im ersten Kabinett von Bundeskanzler Gerhard Schröder. Er ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Berlin und der Europäischen Akademie der Wissenschaften, sowie Direktor am bayrischen Institut für digitale Transformation. Er ist Autor zahlreicher Bücher.

Dem LION Magazin und lions.de beantwortete Professor Nida Rümelin einige Fragen. 

Herr Professor Rümelin, welchen Anteil nimmt Ihrer Ansicht nach Bildung ein, um ein erfolgreiches Leben zu führen?

Wenn man unter Bildung nicht lediglich die schulische Bildung versteht, sondern auch Persönlichkeits-und Charakterbildung, Empathie und Kooperationsfähigkeit, Tugenden wie Willenskraft und Verlässlichkeit, lebensweltliches Orientierungswissen und Urteilskraft, dann ist Bildung essentiell für ein gelungenes Leben.(Vgl. JNR Eine Philosophie humaner Bildung)

Bildung hängt häufig von der sozialen Herkunft ab. Glauben Sie, dass es diesbezüglich in Deutschland einmal eine Art Chancengleichheit geben wird?

Viele Bildungstheoretiker vertreten bis heute die Auffassung, dass der erleichterte Zugang zu Abitur und Studium der Chancengleichheit dient. Dies kann unterdessen als empirisch widerlegt gelten. Der Akademisierungstrend, einen immer höheren Anteil eines Jahrgangs studieren zu lassen und traditionelle Ausbildungsberufe zu akademisieren, hat die Chancen von Kindern aus bildungsfernen Milieus, auch die Chancen von Arbeiterkindern nicht erhöht, sondern vermindert. Chancengleichheit besteht nicht in den gleichen, akademischen Bildungsangeboten für alle, sondern in der Rücksichtnahme auf unterschiedliche Begabungen, Fähigkeiten und Interessen und der praktizierten Gleichwertigkeit akadmischer und nicht-akademischer Bildungswege.(Vgl. JNR Der Akademisierungwahn)

Unter der Corona-Pandemie gerät das deutsche Bildungssystem an seine Grenzen. Wird die junge Generation als „Corona-Jahrgang“ haften bleiben?

Es ist anzunehmen, dass nach dem Ende der Corona-Krise, sich ein starkes Bedürfnis nach Rückkehr zur Normalität zeigt. Die bisherigen Erfahrungen weisen darauf hin, dass sich auch die Wirtschaft rasch erholen wird. Was lange nachwirken wird, ist die hohe Verschuldung in Europa und Nordamerika, um die Maßnahmen ökonomisch und sozial abzufedern. Dies schränkt in den Folgejahren die staatliche Handlungsfähigkeit ein und könnte auch den Ausbau der Bildungs- und Kulturangebote behindern.

 Mehr unter http://www.kdl2021.de/

Wasser ist Leben - Lions helfen in Indien

Gemeinsam Gutes tun!

Wolfgang Tiersch, Governorratsvorsitzender 2020/2021
Wolfgang Tiersch, Governorratsvorsitzender 2020/2021

Herzlichen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz und die Bereitschaft, sich den vor uns liegenden Aufgaben zu stellen, sowie viel Glück, Erfolg und Gesundheit im Jahr 2021. 

Herzlichst Ihr 

Wolfgang Tiersch
Governorratsvorsitzender 2020/2021

Lesen Sie mehr und das komplette Grußwort im aktuellen LION Magazin (PDF). 

Warnung vor Trickbetrügern

Lions im Gespräch mit Ministerin über Präventionsprogramme

Onlinemeeting mit Ministerin Yvonne Gebauer, Landtagsabgeordneten und Lions aus NRW sowie Lions-Quest-Programmleiter Dr. Peter Sicking

Um „pandemie-bedingten“ sozialen und emotionalen Defiziten bei Kindern und Jugendlichen entgegenzuwirken, stellten die Lions das bewährte Präventionsprogramm „Lions-Quest“ vor. Seit mehr als 25 Jahren bieten die deutschen Lions dieses Programm zur Förderung sozialer Kompetenzen an, berichtete der Programmleiter, Dr. Peter Sicking. Nach seinen Angaben haben bundesweit seit 1994 rund 5.000 Seminare mit mehr als 120.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattgefunden. Sicking: „Allein in Nordrhein-Westfalen sind von 2017 bis 2019 etwa 4.000 Lehrerinnen und Lehrer in 200 Seminaren höchst erfolgreich geschult worden.“

Die Ministerin (Bild links: Portrait Ministerin vor Fahnen ©MSB/ Susanne Klömpges) zeigte sich beeindruckt von den Zahlen und kündigte ihre „ideelle Unterstützung“ des anerkannten Programms an. Durch Schulbesuche vor Ort wolle sie ihre persönliche Wertschätzung und Anerkennung für „Lions-Quest“ unterstreichen, betonte Gebauer.

Distrikt-Governor Fritz Unruhe (Lions Club Steinheim), der das Treffen mit der Schulministerin organisiert hatte, verwies darauf, dass Lions-Quest von allen 52.000 deutschen Lions getragen werde. Neben dem Programm Kindergarten plus für Kleinkinder bis zum Schuleintritt und Klasse2000 als Programm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention in der Grundschule schließe mit Lions-Quest die Präventionskette ab. Alle Programme bauen aufeinander auf und haben das Bildungssystem in Deutschland bereichert, so Unruhe.

Mit Ministerin Gebauer wurde vereinbart, den Dialog fortzuführen und die Gespräche auf Fachebene zu vertiefen. Der Dank der Lions ging an die Landtagsabgeordneten Martina Hannen (FDP), Matthias Goeken und Jörg Blöming (beide CDU), die das Gespräch mit Yvonne Gebauer vorbereitet hatten.  

Weitere Informationen zu dem Gespräch finden Sie hier. 

Zur Webseite von Lions-Quest bitte hier klicken. 

 

Spendenmarathon 2020: Danke für die Hilfe!

GRV Wolfgang Tiersch für Lions beim RTL Spendenmarathon 2020 (c) Ulrich Stoltenberg

Ende November präsentierte Wolfgang Tiersch, Governorratsvorsitzender der deutschen Lions 2020/21, das Engagement von Lions Deutschland live auf RTL. Für alle, die es verpasst haben oder einfach auch nur nochmal den Moment erleben wollen, gibt es hier einen Mitschnitt auf dem Lions Deutschland YouTube Kanal. 

„Lichtblicke“ steht für den Kampf gegen vermeidbare Blindheit durch umfassende nachhaltige Verbesserung der augenmedizinischen Versorgung hunderttausender Menschen in den ärmsten Ländern unserer Erde. Zum zehnten Mal in Folge können Lions mit einer Spendensumme von einer halben Million Euro ein großes Hilfsprojekt mit einem Volumen von 1,5 Millionen Euro voll finanzieren. Stiftung RTL verdoppelt bis zu 500.000 Euro und die Stiftung beantragt weitere rund 500.000 Euro Zuschüsse beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Mit einem Euro dreifach helfen, dafür steht "Lichtblicke für Kinder in Äthiopien" in Kooperation mit der Stiftung RTL - Wir helfen Kindern.

Den ausführlichen Bericht gibt es im LION Magzin ab Mitte Dezember, weitere Informationen zu den Lions Deutschland Lichtblicke-Projekten auf der Seite der Stiftung der Deutschen Lions

RTL Spendenmarathon 2020: GRV Wolfgang Tiersch (rechts) über reicht 500.000 Euro der deutschen Lion für Kindern in Äthiopien an Wolfram Kons von RTL (c) Ulrich Stoltenberg, Lions Deutschland

LION - Das Magazin für alle, die helfen

Heute ist weltweit der Tag der Zeitschriften! Bereits 1688 wurde in Deutschland die erste öffentlichkeitswirksame Zeitschrift veröffentlicht. Seitdem hat sich viel getan. Mittlerweile werden knapp 1.570 verschiedene Zeitschriften in Deutschland regelmäßig veröffentlicht.

Dazu zählt auch unser LION Magazin! Seit 2002 erscheint der LION achtmal im Jahr und enthält spannende Inhalte und Berichte über das Clubleben und informiert alle Lions-Mitglieder über internationale und nationale Aktivitäten der Lions. Das LION-Magazin erzählt die Geschichten hinter den Projekten, für die sich Lions Clubs auf der ganzen Welt einsetzen und lässt sie lebendig werden.    

Hier erfahren Sie mehr über das LION-Magazin:

https://www.lions.de/lion-magazin

Das aktuelle LION-Magazin (Oktober 2020) gibt es hier zu lesen:

https://www.lions.de/documents/10181/29407288/lion_oktober2020.pdf/d92bfbff-dfec-b588-dfef-bc14eb556ce0?t=1603883616991

Lions Deutschland live beim RTL-Spendenmarathon

Ein emotionaler Moment: Wolfgang Tiersch, Governorratsvorsitzender der Deutschen Lions präsentierte am 20.11.200 die Spendensumme der Lions live beim RTL-Spendenmarathon.

Am Ende November präsentierte Wolfgang Tiersch, Governorratsvorsitzender der deutschen Lions, das Engagement von Lions Deutschland live auf RTL. Für alle, die es verpasst haben, gibt es hier einen Mitschnitt auf dem Lions Deutschland YouTube Kanal. 

„Lichtblicke“ steht für den Kampf gegen vermeidbare Blindheit durch umfassende nachhaltige Verbesserung der augenmedizinischen Versorgung hunderttausender Menschen in den ärmsten Ländern unserer Erde. Zum zehnten Mal in Folge können Lions mit einer Spendensumme von einer halben Million Euro ein großes Hilfsprojekt mit einem Volumen von 1,5 Millionen Euro voll finanzieren. Stiftung RTL verdoppelt bis zu 500.000 Euro und die Stiftung beantragt weitere rund 500.000 Euro Zuschüsse beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Mit einem Euro dreifach helfen, dafür steht "Lichtblicke für Kinder in Äthiopien" in Kooperation mit der Stiftung RTL - Wir helfen Kindern.

 

 

Geschafft! Finaler Spendenstand am 20.11.2020: 693.258 Euro

Danke an alle Lions für Ihre Unterstützung!

 

Besuchen Sie auch:

https://www.lions-stiftung.de/

Haben Sie schon Ihren Lions Adventskalender?

Wenn die Tage kürzer und es draußen immer kälter wird, steht die Weihnachtszeit fast schon vor der Tür. Der Duft von Tee und Glühwein sowie frisch gebackenen Plätzchen liegt in der Luft. Was könnte einem diese schöne Zeit noch mehr versüßen als ein Adventskalender, mit dem man gleichzeitig auch etwas Gutes tun kann? Vor allem die Weihnachtszeit ist dafür da, um an seine Mitmenschen zu denken, sich für soziale Zwecke einzusetzen und sich für Bedürftige zu engagieren, die unsere Hilfe dringend nötig haben.

Jetzt im Herbst vertreiben zahlreiche Lions Clubs ihre regionalen Adventskalender. Vielleicht bietet auch der Lions Club in Ihrer Nähe einen Adventskalender an, mit dem Sie etwas Gutes für andere tun können. Denn die Erlöse aller Lions Club Adventskalender werden für gemeinnützige Zwecke gespendet. Weihnachten kann kommen!

500.000 Euro-Marke bei „Lichtblicke für Kinder" geknackt

Mit dem heutigen Tag, den 13. November 2020, haben wir die 500.000 Euro-Marke beim Spendenstand für „Lichtblicke für Kinder" in Äthiopien überschritten. Mit dem 10. Lichtblicke-Projekt in Folge zur Rettung von Augenlicht und zur Bekämpfung vermeidbarer Blindheit und Armut weltweit, beteiligen Lions sich zum zehnten Mal am RTL-Spendenmarathon. Am Donnerstag den 19.11. sind wir ab 23 Uhr live auf Sendung bei RTL. Mehr Informationen auf https://www.lions-stiftung.de/lichtblicke

Der Weltdiabetestag 2020 ist digital!

Seit 2009 richtet die gemeinnützige Organisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministeriums die Zentrale Patientenveranstaltung zum Weltdiabetestag am 14. November aus. Aufgrund der Corona-Krise findet die Veranstaltung für Betroffene, Angehörige und Interessierte dieses Jahr digital statt. Auch Lions Deutschland ist dabei.

„In den letzten Monaten haben wir ein digitales Konzept für den diesjährigen Weltdiabetestag erarbeitet. Wir freuen uns auf Videos zu vielen Themen rund um den Diabetes sowie auf einen Livestream mit spannenden Vorträgen“, sagt Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe. Die Online-Veranstaltung zum Weltdiabetestag 2020 wird vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) gefördert. Die Schirmherrschaft übernimmt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Das vorläufige Programm steht bereits im Internet unter www.diabetesde.org/weltdiabetestag online: Als Live-Vorträge sind zur vollen Stunde zwischen 10.00 Uhr und 17.00 Uhr unter anderem folgende Themen geplant: 

  • „Chancen für alle: Sensortechnik. CGM, FGM“,
  • „Achten Sie auf Ihr Herz!“,
  • „Diabetisches Fußsyndrom vermeiden“ ,
  • „Zuckerfrei leben – so geht’s“ ,
  • „Diabetes & Fettleber: ich trinke doch gar keinen Alkohol!“
  • „Hilfe, mein Kind hat Diabetes!“ .

In voraufgezeichneten Videos wird es zum Beispiel um diese Themen gehen:

  • „Hülsenfrüchte – Food of the future“,
  • „Sexuelle Funktionsstörungen bei Diabetes“
  • „300 ist nicht schlecht, nur hoch! Jugendliche mit Diabetes“ .

Das digitale Konzept ermöglicht allen Teilnehmern, nach den Live-Vorträgen Fragen an die Referenten zu stellen.

Lions in Deutschland und weltweit engagieren sich aktiv im Kampf gegen den rasanten Anstieg der Krankheit. Denn wir tragen Verantwortung.

Der digitale Weltdiabetestag 2020 - seien Sie dabei!

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Diabetesseite.

Vier spannende Quest-Themen

„Die drei Probeläufe unserer neuen Live Online-Trainings waren sehr erfolgreich und daher wird es weitere fünf Trainings bis zum Jahresende geben. Hinsichtlich des Zeitaufwands und der Kosten sicherlich ein interessantes niedrigschwelliges Angebot für unsere Schulen beziehungsweise Lehrkräfte und andere Multiplikatoren." Mathias Heinrich, Kabinettsbeauftragter Lions Quest.

Das sind die Online-Trainings

  1. Beziehungsgestaltung mit Lions-Quest trotz physischen Abstands. Soziale Nähe im Distanzunterricht

  • 23. November/ 7. Dezember, 18-20 Uhr
  • Teilnehmerzahl: möglichst maximal 20
  • Zielgruppe: Lehrer und Pädagogen
  • Anmeldefrist 23. November bis 9 Uhr/ 4. Dezember bis 12 Uhr

 

  1. Lions-Quest-Enegizer: Online mitmachen und mitmischen

  • 11. November, 15:30 bis 17:30 Uhr
  • Teilnehmerzahl: möglichst maximal 20
  • Zielgruppe: Lehrer und Pädagogen
  • Anmeldefrist: 10. November bis 9 Uhr

 

  1. Die Lions-Quest-Regenbogendusche für die Seele – Resilienztraining in der Krise

  • 03. Dezember, 18 bis 20 Uhr
  • Teilnehmerzahl: möglichst maximal 20
  • Zielgruppe: Alle sind willkommen
  • Anmeldefrist 2. Dezember bis 9 Uhr

 

  1. Potenzialentfaltung durch wertschätzendes Feedback mit Lions-Quest – Was in einem drin ist, kann einem niemand nehmen

  • 14. Dezember, 18 bis 20 Uhr
  • Teilnehmerzahl: möglichst maximal 20
  • Zielgruppe: Lehrer und Pädagogen
  • Anmeldefrist: 11. Dezember

 

Infos und Anmeldung unter https://www.lions-quest.de/lions-quest/online-seminare/

Schon in die Ideenbörse geschaut?

Activitys sind wichtig – und der Herzschlag des Clublebens. Um diese auch in anspruchsvollen Zeiten zu veranstalten, gibt es seit kurzem eine Plattform, um Anregungen zu kommunizieren, Tipps weiterzuleiten und damit aus den Erfolgen anderer zu lernen. Hier können Sie sich inspirieren lassen und selbst Vorschläge für Corona-konforme Activitys einstellen. Gemeinsam schaffen wir das!

Die Activity-Ideenbörse finden Sie in der Navigation im Mitgliederbereich oder direkt über diesen Link: www.lions.de/ideenboerse. Viel Spaß beim Umschauen!

"Lichtblicke"-Bericht aus Äthiopien

Für fünf Stunden war Projektmitarbeiterin Silke Grunow in der Kinderaugenabteilung in Addis Abeba, um sich einen Eindruck der aktuellen Situation zu verschaffen. Ihr Bericht macht die ernste Lage deutlich. Lesen Sie hier den ganzen Bericht.

Lichtblicke“ steht für den Kampf gegen vermeidbare Blindheit durch umfassende nachhaltige Verbesserung der augenmedizinischen Versorgung hunderttausender Menschen in den ärmsten Ländern unserer Erde. Um dies auch in Äthiopien verwirklichen zu können, wird Hilfe dringend gebraucht! 

Hier können Sie sich den aktuellen Spendenstand für Lichtblicke 2020 beim RTL-Spendenmarathon ansehen und selbst spenden!

Am 14. November ist Weltdiabetestag

Blutzuckermessgerät. Foto: Polina Tankilevitch von Pexels

Diabetes ist ein Hauptthema von Lions Clubs Internation weltweit und unser Engagement ist sehr wichtig. Daher gilt für Diabetes-Activitys: goal, plan, act! Daher nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, um eine Activity zu planen oder Ihre Lions Freunde und Freundinnen, Bekannte und Verwandte darüber zu informieren. Auf unserer Diabetesseite finden Sie Informationen zu der Krankheit sowie Vorschläge für Clubs, wie diese sich in der Diabetesprävention engagieren können:

Diabetes-Prävention

 

Lions-Quest Kooperation mit Kultusministerium verlängert

©Kultusministerium Baden-Württemberg

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann zeigt sich sehr zufrieden: „Ich freue mich, dass wir die bestehende Kooperation ein weiteres Mal verlängern können. Das gut evaluierte Programm Lions-Quest hat sich durch viel Engagement bewährt.“ Für die Stiftung der Deutschen Lions war unter anderem Finanzenvorstand Frank-Alexander Maier vor Ort. 
Die Lions-Quest Programme werden in Baden-Württemberg bereits seit 1996 umgesetzt, seit 2012 gibt es eine Rahmenvereinbarung. 
Das Lions-Quest-Team dankt dem Kultusministerium Baden-Württemberg für sein Vertrauen und stellt sein Programm auch weiterhin gerne in den Dienst der dortigen Präventionsarbeit.

Erfahren Sie hier mehr über Lions-Quest und die Kooperation mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg.

 

Großes Interesse an Europa

Der Lions Distrikt 111 MN hat Ende September 2020 zum Kronberger Europa-Dialog eingeladen – und circa 100 Gäste haben unter Einhaltung des Hygiene-Konzeptes teilgenommen. Partner der Veranstaltung waren die hessische Landesregierung, die Stadt Kronberg und der Lions Club Kronberg. Als Gast konnte der hessische Staatssekretär für Europa-Angelegenheiten Mark Weinmeister gewonnen werden. Fazit des Abends: Wir müssen miteinander sprechen und zueinanderstehen, um Europa stark zu machen und ein Gewicht in der Welt zu schaffen. Dabei können die Bürgerinnen und Bürger die Politik und Gesetzgebung selbst mitgestalten.

Weitere Informationen und auch den Videomitschnitt zur Veranstaltung finden Sie auf der Distrikt-Webseite. 

Staatssekretär Mark Weinmeister (links) im Podiumsgespräch mit  dem 2. Vizegovernor Ulf Grundmann  (Foto: Dr. Silke Lindenberg, KPR Lions Deutschland 111-MN)

 

Lions und Europa

Europa liegt den Lions am Herzen: "Wir engagieren uns in der Gesellschaft, in der wir leben. Was bisher für die Völkerverständigung in Europa erreicht wurde, war zu Beginn keineswegs selbstverständlich und muss immer wieder betont werden." (mehr zur der Grundsatzerklärung des Governorrats MD 111 DeutschlandLions für Europa

Eine zweite Heimat

Mirza bei seiner Aufnahme 2019 in den Leo Club Wiesbaden-Mainz-Kastel

Mirza Safi, vom Stamm der Safi und aus einem Dorf gleichen Namens in der Nähe von Kunduz, flüchtete im Spätherbst 2015 aus Afghanistan nach Deutschland. In Afghanistan erlebte er als Kind und Jugendlicher viele Jahre den Terror der Taliban, musste Krieg und die Ermordung von Dorfbewohnern miterleben. Als die Rekrutierungsversuche der Taliban in beängstigender Weise zunahmen, schickte ihn seine Mutter fort. Auch heute noch erzählt Mirza von schrecklichen, traumatischen Erlebnissen und der beschwerlichen Flucht. Bereits früh ist sein Vater von den Taliban ermordet worden. Die Familie ist klein, es gibt nur einen Bruder, der zwischenzeitlich aber auch vor den Taliban in den Norden Afghanistans flüchten musste. Weil er damals bereits verheiratet war, wurde er zunächst von Anwerbungen der Taliban verschont. Auch seine Mutter hat mittlerweile das Dorf verlassen müssen. Im Haus gegenüber hat die Taliban nunmehr eine Kommandozentrale errichtet.

Nach zwei Monaten zu Fuß, auf Lastwagen und mit dem Zug - eine Odyssee über Pakistan, Belutschistan, Iran, Türkei, Bulgarien, von dort aus zurück in die Türkei abgeschoben, Serbien, Ungarn und Österreich kam Mirza schließlich zusammen mit 1,1 Mio Flüchtlingen nach Deutschland. Die Familiengrundstücke in Afghanistan waren verkauft worden, um die erforderlichen 8.000 USD für die Flucht aufbringen zu können. 1.000 USD davon hatte sich Mirza noch von einem Dorfbewohner ausleihen müssen, weil der Verkauf seines Grundstückanteils und des der Mutter nicht ausreichten.

Bis 2018 lebte Mirza – nach rund einem Jahr in der Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen – dann zunächst im eher schwierigen Umfeld einer Flüchtlingsunterkunft in Hohenstein im Taunus, ca. 60 Busminuten von Wiesbaden entfernt, bevor er in eine Gemeinschaftsunterkunft in Taunusstein wechseln konnte, als er einen Praktikumsplatz in einem dort ansässigen Edeka-Geschäft absolvieren konnte. Heute lebt er in einer kleinen, aber eigenen Wohnung in einem Hinterhaus in Wiesbaden, er fühlt sich in Wiesbaden heimisch. Dies ist auch auf seinen starken Integrationswillen zurückzuführen. Von Anfang wollte Mirza die deutsche Sprache lernen und „Deutschland verstehen“. Ohne (statistisch gedeckte) Bleibeperspektive, damit auch ohne irgendein Integrationsangebot, musste Mirza selbst schauen, wie er die deutsche Sprache lernt. Nach einem Sprachkurs beim Hessen-Kolleg haben wir Lions ihn zunächst in den von uns organisierten Sprachtreffs und anschließend bei unseren B2-Deutschkursen kennengelernt und begleiten und unterstützen ihn bis heute. Mirza sagt: „Man muss seinen Kopf öffnen für das, was hier in Deutschland ist, und man muss unbedingt auch etwas zurückgeben“.

Mirza bestand die B2-Sprachprüfung, absolvierte von Lions vermittelte Berufspraktika und entschied sich schließlich für eine Ausbildung zum Kaufmann für Groß- und Einzelhandel, die ihm Lionsfreund Joachim Binz vom LC Kochbrunnen in seinem Weinexport-Unternehmen anbot. Die Entscheidung fiel Mirza nicht leicht, denn als Moslem trinkt er keinen Alkohol. Er hat inzwischen aber gelernt, gute Weine per Geruch zu identifizieren und ist glücklich mit seiner Berufswahl. Er ist jetzt im 3. Ausbildungsjahr. „Der Lernstoff vor allem in der Berufsschule fällt natürlich schwer, da sind so unglaublich viele neue Begriffe, die gelernt werden müssen“, sagt Mirza anerkennend und ergänzt: „Aber da muss und will ich jetzt durch. Diese Chance ist für mich einmalig“.

Das Engagement Mirzas zeigt sich auch darin, dass er – wie er sagt – Deutschland etwas zurückgeben will. Er ist inzwischen Leo geworden, engagiert sich als Mitglied des Leo-Clubs Wiesbaden-Mainz-Kastel beim Service-Day ebenso wie auf Flohmärkten und hat dort in der Lions-Gemeinschaft mittlerweile etliche Freunde gefunden.

Mirzas Geschichte berührt uns. Wir freuen uns mit ihm. Er führt uns Lions vor Augen, dass sich unser Engagement lohnt. Aus einem jungen Flüchtling aus einem fremden Kulturkreis ist ein offener, selbstbewusster junger Mann geworden, der sich seiner Situation in Deutschland bewusst ist und seine Zukunft in Deutschland plant. Entscheidend für Mirzas Werdegang war und ist die Unterstützung durch Lionsfreunde: Sprachkurse und Sprachtreffs, die Wiesbadener Lions organisiert und begleitet haben. Praktika, die Lions vermittelt haben oder die Begleitung zu Behördengängen.

Mirza und seine Geschichte ist ein Beispiel gelungener Integration, wie wir sie uns kaum besser vorstellen können. Dennoch wurde jetzt im Juli 2020 seine Klage gegen eine Abschiebung nach Afghanistan zurückgewiesen. Die Begründung: Man kann doch zumindest in Kabul relativ gut und sicher leben. Für uns ist eine solche Begründung nur schwer nachzuvollziehen.

Mirzas Mentor war von Beginn an Lionsfreund Joachim Binz vom LC Kochbrunnen, der ihn nicht nur moralisch, sondern auch finanziell unterstützt, ihm einen Ausbildungsplatz vermittelte und ihn bis heute und auch in der Zukunft begleitet.

 

Joachim Binz

seit 2020 Kabinettsbeauftragter 111MN für Integration und Migration

 

 

 

 

 

 

 

Gabriele Meier-Darimont

2017-2020 Beauftragte des GR für Integration und Migration, 2010-2020 Kabinettsbeauftragte 111MN für Integration und Migration