• Anmelden

    Wer war THOMAS KUTI, Gründer des Lions-Musikpreises?

    1982-1983 hat der Multi-Distrikt 103 Frankreich eine Nationale Kommission für Kulturelle Aktivitäten ins Leben gerufen, die erfolgreich arbeitete und 1986 den “Grand Prix Lions d’interprétation musicale” zum ersten Mal ausschrieben Der Preis sollte junge musikalische Talente fördern.

    Governor Francis Morelon schlug vor, diesen Preis zu einem Europäischen Preis auszubauen, organisiert von THOMAS KUTI, der Governor war im Jahr 1988 zur Zeit der Denver International Convention. Sein Auftrag war, dieses neue Projekt vorzubereiten für das Europa-Forum in Göteborg, wo es angenommen wurde. Governor KUTI schrieb die Regeln für den “Grand Prix européen”. Der 1. Wettbewerb fand statt 1991, in Istanbul: Das Instrument war die Klassische Gitarre. Der Gewinner war Italiener, die Zweitplatzierte eine französische Musikerin. Governor KUTI war Präsident des Musikpreises bis zu seinem Tod 1999.

    Der Wettbewerb wurde fortgesetzt. Mittlerweile nehmen jedes Jahr 15 bis 20 Kandidaten aus ganz Europa (einschließlich Israel und Türkei) am Wettbewerb teil.

    Seit dem Europa-Forum in Maastricht 2011 ist der Musikpreis ehrenhalber um den Namen Thomas Kuti ergänzt worden:

    Lions European Music Competition (LEMC) Thomas Kuti