Anmelden

Lionsclub Langenfeld besuchte Senlis

Empfang der Lions Gruppe bei Bürgermeisterin Pascale Loiseleur.

Der neue Clubpräsident, Dr. Eric Bernhard, betonte beim Empfang der Delegation im Rathaus von Senlis durch Bürgermeisterin Pascale Loiseleur, wie wichtig ihm das vertiefte Kennenlernen, der Kontakt und die Unterstützung der Partnerschaft beider Städte seien.  

Die dreitägige Fahrt war mit attraktiven Programmpunkten präzise geplant. Nach dem Frühstart in Langenfeld folgten mittags eine Stadtführung durch Montmartre, das Künstlerviertel mit der Basilika Sacré Coeur. Es folgten eine Bootsfahrt auf der Seine und die Eiffelturm-Besteigung. Nach kurzer Nacht in Senlis startete der zweite Tag im Rathaus mit dem offizielle Empfang der 11-köpfigen Delegation. Danach ging es zur Führung im Schloss Chantilly. Abends besuchten die Langenfelder Charles Reerink, den amtierenden Präsidenten des dortigen Clubs LC Senlis Trois Forêts, zum Aperitif zu Hause. Der rege Gedankenaustausch soll bei einem Gegenbesuch in Langenfeld fortgesetzt werden.

Vor der Heimfahrt am nächsten Nachmittag verhalf die Führung „2000 Jahre Senlis“ zur weiteren Vertiefung der Kenntnisse, wobei die Ruinen des Königsplastes, die Kathedrale Notre Dame und die Adelshäuser in der historischen Altstadt den größten Eindruck hinterließen. 

Café Steinrausch mit Lions-Hilfe renoviert und neu möbliert

Den Lions wurde durch persönliche Kontakte bekannt, dass die Einrichtung nach mehr als 20 Jahren dringend einer General-Überholung bedurfte; Renovierung, Möblierung, bauliche Veränderungen in Küche und Toilettenbereich etc. Clubmitglied Reinhard Kaufmann, Tischlermeister, half bei der Planung, stellte Kontakt zu Handwerkern her, so dass Anfang des Jahres eine konkrete Kostenschätzung vorlag. Es gelang, die TV-Lotterie „Glücksspirale“ ins Boot zu holen, die sich mit 5.000 € beteiligte. Den Rest von 12.000 € steuerten die Langenfelder Lions bei.

Mit den Bauarbeiten wurde im Juni begonnen. Rund sieben Wochen dauerte der Umbau, bei dem Lionsfreund Reinhard Kaufmann den Fortgang der Arbeiten verfolgte, quasi als ehrenamtlicher Bauleiter. Am 10.10.2019 wurde die offizielle Neueröffnung gefeiert.

Präsident Dr. Eric Bernhard lobte im Beisein des Lions-Fördervereinsvorsitzenden Dr. Winfried Hölter das Engagement aller Beteiligten und sah in dem Projekt „Café Steinrausch“ seine Idee verwirklicht, in diesem Jahr die Hilfe für Menschen in Langenfeld in den Vordergrund der Clubarbeit zu stellen. Einrichtungsleiter Andreas Eggerer und Gabi Ernsting, die als hauptamtliche Sozialarbeiterin des VPD das Café begleitet, dankten im Namen der Besucher für die großzügige finanzielle Hilfe und die personelle Unterstützung bei dem aufwendigen Planungs- und Genehmigungsverfahren.  

Kalendermotive vorgestellt

Sparkassenvorstand Dirk Abel (l.) eröffnet die Ausstellung in der Sparkassen-Hauptstelle zusammen mit Jürgen Lehmann (r.), Mitglied Lions Club und Lions Vize-Präsident Peter Stepke (m.).

Obwohl in dieser Woche noch einmal sommerliche Temperaturen prognostiziert sind, widmet sich der Lions Club Langenfeld zusammen mit der Stadt-Sparkasse schon dem Motiv des diesjährigen Lions-Adventskalenders. „Kaum sind die Sommerferien vorbei, stellen wir schon die Weihnachtsmotive in der Sparkassen-Hauptstelle aus“, lacht Peter Stepke, Vize-Präsident des Lions Club Langenfeld, der sich auch dieses Jahr wieder zusammen mit Lions Club Mitglied Jürgen Lehmann um die Motivwahl kümmert, „aber auch in 2019 suchen wir selbstverständlich wieder das passende Bild für den beliebten Lions-Adventskalender“. Insgesamt sind 13 Motive entstanden, die sich allesamt wirklich sehen lassen können. Gemalt wurden diese von den Malgruppen des CBT-Wohnhauses St. Franziskus und des Wohnbereiches Sonnenblick vom AWO Seniorenzentrum Karl-Schröder-Haus in Langenfeld. „Ich kann mich zwischen den ganzen Motiven kaum entscheiden“, erzählt Vorstandsvorsitzender Dirk Abel, dem die Wahl wieder einmal alles andere als leicht fällt. „Ich kann mir mehrere Motive richtig gut auf dem Kalender vorstellen.“ Deswegen sind jetzt die Langenfelderinnen und Langenfelder gefragt und dürfen für ihren Favoriten mit abstimmen. Einfach das persönliche Lieblingsmotiv auswählen, das Kreuzchen auf dem beiliegenden Stimmzettel setzen und diesen anschließend in die Wahlurne werfen. Während der gewohnten Öffnungszeiten der Hauptstelle, Solinger Straße 51-59, kann noch bis zum 20. September abgestimmt werden. Die Publikumswertung fließt dann in die abschließende Entscheidung der Jury ein.

Hilfe für kleine Ohren - Jahresbilanz

Wochen vorher hatte damals eine intensive Werbung bei Ärzten und Hörgeräteakustikern begonnen; andere mögliche Unterstützer wurden durch intensive Plakatwerbung sensibilisiert. Im Februar 2019 schloss sich der Monheimer Lionsclub „Alte Freiheit“ an, und seitdem stehen in beiden Städten bei sieben Hörgeräteakustikern spezielle Sammelboxen. Nebenbei sammeln die Clubs bei anderen Aktivitäten, wie Weihnachtsmarkt, St. Martins Markt und natürlich bei der Schlemmermeile. „Wir bekommen sogar vom Fundbüro nicht abgeholte Hörgeräte“, freut sich Hörakustikmeisterin Silke Beyenburg von der Ohrfabrik in Monheims Neustraße.

„Unsere Erwartungen wurden übertroffen“, strahlt nach dem ersten Jahr der Initiator, Kurt Seyboldt von den Langenfelder Lions. Die Zahlen sind beeindruckend: Seyboldt konnte im ersten Halbjahr 2019 bereits 242 Geräte nach Wiesbaden schicken, wo die bundesweite Lion-Aktion koordiniert wird. Im Vorjahr waren es immerhin auch schon 260. Sofia Petrova, die in Monheim bzw. Baumberg den Kontakt zu den drei Sammelstellen pflegt, erhielt dort und durch andere Spender seit Februar bisher 141 nicht mehr benötigte Geräte. „Bei der Zustimmung, die wir finden, peile ich als Ziel für 2019 für Langenfeld und Monheim insgesamt 500 Geräte an“, schmunzelt Seyboldt. In unermüdlichen Kontakten zu Senioreneinrichtungen, Pflegediensten, Ärzten, Apotheken, ZWAR-Gruppen, Kirchengemeinden usw. wirbt er für diese Idee. Denn weltweit gibt es viele Kinder mit einer Hörbehinderung. Infektionen und Erkrankungen im frühen Kindesalter schädigen häufig dauerhaft das Gehör. Ein Kind, das nur schwer hören kann, erwirbt die gesprochene Sprache nur sehr mühsam, kann kaum die Schule besuchen und einen Beruf erlernen. Dank der weltweit vernetzten Lions-Organisation ist sichergestellt, dass die aufbereiteten Geräte „vor Ort bis ans Kinderohr“ gebracht werden.

Auch bei Hörakustik Mack in Langenfeld wird die Aktion gerne unterstützt. „Wenn nach sechs Jahren ein neues Gerät erworben wird, weisen wir auf die „Hilfe für Kleine Ohren“ hin, sagt Hörgeräteakustikerin Elisabeth Anstatt. In den Hörkabinen hängen die Plakate und Flyer zur weiteren Info. Die teilweise mehrere Tausend Euro teuren Alt-Geräte sollten nicht in einer Schublade vergessen werden und zum Entsorgen sind sie wirklich zu schade.

Zur Schlemmermeile am 31.08./01.09. werden die Lions wieder ihre Sammelboxen aufstellen. Neben Hörgeräten bleiben Brillen ein Thema. Auch dabei gelingt der Lions-Organisation, die hier nicht mehr benötigten Brillen zielgerichtet weiter zu leiten.Die im Rheinland gesammelten Brillen werden von MEDICO in Le Havre aufgearbeitet, gereinigt, vermessen und katalogisiert, ehe sie in afrikanischen Kliniken verteilt werden.

 

Lions Clubs International: Burkhard Lingenberg führt als Governor den Lions-Distrikt Rheinland-Süd

(v.l.) Ottmar P. Heinen (scheidender Governor), Burkhard Lingenberg (Neuer Governor)

Lingenberg - ehemaliger Marketing- und Kommunikationsdirektor der Gerresheimer AG - wurde 2010 Mitglied im Lions Club Monheim. Seit 2012 gehört er dem Lions Club Langenfeld an, wo er Sekretär und Präsident war. Im Distrikt bekleidet er seit Jahren Führungsämter, u.a. als Distrikt-Sekretär und Vize-Governor. Nun übernimmt er das Amt des Distrikt-Governors Rheinland-Süd. Dieser Distrikt umfasst 82 Clubs zwischen Aachen und dem Bergischen Land mit über 2.700 Mitgliedern, die sich sowohl vor Ort, als auch darüber hinaus mit zahlreichen Hilfsleistungen engagieren. Der Distrikt gehört zur weltweiten NGO „Lions Clubs International“.

Der neue Governor legt besonderes Gewicht auf die Jugendarbeit, wie etwa die Unterstützung des Friedensdorfs International, in dem Kinder aus Krisen- und Kriegsgebieten medizinisch versorgt werden. Dazu Förderung des Internationalen Jugendaustauschs, Lehrkräfteweiterbildung im Lions-Quest-Programm, um die Sozialkompetenz der Jugendlichen an den Schulen zu fördern. Ebenso unterstützt und initiert der Club Programme für die ältere Generation. Nicht zu vergessen der RTL-Spenden-Marathon, mit dem Finanzmittel zum Bau von Augenkliniken in Afrika generiert werden.

Mit seinem persönlichen Motto „Sehen – Handeln – Helfen“ ruft Lingenberg die drei Grundbausteine erfolgreicher Lions-Tätigkeit auf. Denn: „Viele Augen sehen mehr, viele handelnde Menschen bewirken mehr, viele helfende Hände können mehr erreichen“, so Lingenberg.

Kontakt:

Burkhard Lingenberg
Distrikt-Governor Distrikt 111 Rheinland-Süd, 40789 Monheim am Rhein
Telefon: +49 2173 2040603 – Mobil: +49 151 12119441 – E-Mail: blingenberg@aol.com

Lions Jugendaustausch 2019

(v.r.n.l.): Andrea Hutchinson (Oberstufenleiterin der BvA-Gesamtschule), Ana Noack, Jan Ole Paulsen, Elena Stepke, Andre van Hall (Jugendbeauftragter Lionsclub Langenfeld)

Erneut sind zwei Schüler der Bettine-von-Arnim-Gesamtschule dabei: Die beiden 18jährigen Abiturienten Ana Noack und Jan Ole Paulsen nutzen die Chance, ihren Horizont zu erweitern. Dabei reist Ana nach Mexiko und Jan Ole nach Schweden. Die Dritte im Bunde ist die 16jährige Elena Stepke. Sie besucht die Marienschule in Opladen und reist nach Kanada. Neben der Zusammenarbeit mit dem Leo-Club Langenfeld Rhein Wupper ist das internationale Austauschprogramm ein Schwerpunkt der Jugendarbeit des Lionsclubs Langenfeld.

Neuer Lionspräsident im Amt

vl. Arne tom Wörden und Dr. Eric Bernhard mit der Sitzungsglocke

Bernhard, bisher Vizepräsident, der 2017 zu den Lions kam stellt sein Amtsjahr unter das Motto „Lions – Für die Menschen in Langenfeld“ und präzisierte „Wir möchten bewusst hier vor Ort helfen, wenn Clubmitglieder beispielsweise durch ehrenamtliches Mitwirken beim Mitsommernachtslauf und durch einen Stand auf der Schlemmermeile Spendenmittel akquirieren, sollen diese Mittel vorrangig Fördervorhaben in Langenfeld zu Gute kommen.“ Seine Vorgabe, es müssen Projekte sein, „die ohne unsere Hilfe nicht zustande kämen“. Bernhards Powerpräsentation des komplett vorbereiteten Jahresprogramms begann konsequenterweise mit der Video-Dokumentation von Rainer Maus über die Posthornstadt und dem Langenfelder Heimatlied von Manfred Stuckmann

Auch auf Grund seiner beruflichen Auslandserfahrung befürwortet Bernhard die europäische Integration und möchte über den lokalen Fokus hinausgehend bewusst Aktivitäten unterstützen, die den internationalen Austausch von Langenfeld befördern: „Gegenseitiges Kennen- und Schätzenlernen ist der bestmögliche Beitrag zur Friedenssicherung in Europa“. Frankreichkenner Bernhard plant schon im Herbst eine Studienreise des Club in die französische Partnerstadt Senlis. „Damit ergänzen wir anlässlich des 50. Jahrestages dieser ersten Städtepartnerschaft die städtischen Initiativen im Langenfelder Frankreich-Jahr“.

Langenfelder Lions säuberten Rheinufer

Das Foto zeigt die Gruppe am Ende der Aktion am Rheinufer

So trafen sich vorigen Samstag (11. Mai) Mitglieder der Langenfelder (Herren)-Lions, der Lady-Lions und der Jugendgruppe Leos zu einer Umweltaktion am Monheimer Rheinufer.

Wieso Monheim? Zum einen hatte man den Aktivisten auf Anfragen im Langenfelder Rathaus keine geeigneten Bereiche nennen können, zum anderen konnte bei der Säuberung des Rheinufers das aktuelle Umwelt-Thema „Plastik im Meer“ konkret angegangen werden.Speziell die Leos hatten sich dafür entschieden, vor allem Plastikmüll am Monheimer Rheinufer zu sammeln.

„Obwohl wir zuerst vom Erscheinungsbild dachten, dass es sauber ist, wurden wir schnell vom Gegenteil überzeugt. Vor allem Alkohol in Form von Plastik und Glasflaschen, Zigarettenschachteln und kleinere Gegenstände wie Plastikdeckel von Flaschen, Plastikstrohhalme oder Plastikbesteck wurden eingesammelt, sodass wir insgesamt auf acht volle Müllsäcke gekommen sind“, zogen die Leos am Mittag eine nachdenklich stimmende Bilanz. Beim gemeinsamen Suppe-Essen war man sicher, „sowas machen wir in Zukunft öfters“.

Die nächsten Termine:

30.11./1.12.2019 Glühweinstand auf dem 
Langenfelder 
Weihnachtsmarkt


Jederzeit können Sie Brillen und Hörgeräte abgeben (s.u.)

Ihre Ansprechpartner:

Präsident
Dr. Eric Bernhard
 
praesident@lions-club-langenfeld.de

Public Relations
Martin Mönikes

pressesprecher@lions-club-langenfeld.de
 

 

für Ihre Spenden:

Für Spenden bitte das folgende Konto des Förderereins nutzen:

IBAN
DE88 3755 1780 0000 1477 77

 

Sammlung von alten Hörgeräten und Brillen

Die Sammelstelle der Lions für Brillen und Hörgeräte ist die Firma Artifex, zentral gelegen Solinger Str./Ecke Friedhofstr. werktäglich geöffnet. Achtung! Die Sammlung von Althandys ist nicht mehr möglich !