Erhardt-Abend steigt Ende August

Erhardt-Abend steigt Ende August

Hans-Joachim Heist wird nun erst im Juni in der Schöppinger Kulturhalle in die Heinz-Erhardt-Rolle schlüpfen können.

Präsident Carsten Lang und die Lions sind begeistert, dass es nun endlich klappt. „Nachdem wir den lang ersehnten Auftritt coronabedingt zweimal absagen mussten, freuen wir uns riesig, das Event nun stattfinden lassen zu können.“ Und ein ganz besonderes Bonbon gibt es auch noch, ganz im Sinne der naturverbundenen Made: Der Abend findet in Schöppingen als Open-Air-Veranstaltung mit bestuhltem Auditorium statt.
Erhardt-Auftritte sind eine Parade-Rolle des bekannten Schauspielers und Komikers Heist, der vielen auch als Gernot Hassknecht aus der „heute show“ des ZDF bekannt ist. Er schlüpft mit Mimik, Gestik und Erscheinungsbild komplett in die Rolle des 1979 verstorbenen Unterhaltungskünstlers und ist vom Original kaum zu unterscheiden. Die Zuschauer werden bei dessen Conférencen, Gedichten, Wortspielereien und Liedern dank Heists Darstellungskunst herzhaft lachen können, und das ist nicht nur in Corona-Zeiten die beste Medizin.  
Übrigens gibt es noch einige wenige Karten für den „Großen Heinz-Erhardt-Abend" unter dem Motto „Noch´n Gedicht“. Und wie die Lions von der ursprünglich im vergangenen Jahr geplanten Veranstaltung wissen, sind die Tickets sehr begehrt, die natürlich alle ihre Gültigkeit behalten.
Wer noch eine Eintrittskarte erwerben möchte, sollte sich schnell an die Gemeinde Schöppingen wenden, wo sich Sabine Sitte (sabine.sitte@schoeppingen.de,  Tel. 02555 8839) um den Vorverkauf kümmert und alle Fragen rund um das Thema Tickets beantwortet. Diese sind dort für 25 Euro im Vorverkauf zu bekommen. Sollten dann noch Karten übrig sein, kosten sie an der Abendkasse 30 Euro. Der Erlös kommt übrigens sozialen Projekten zugute.
Einlass zum Großen Heinz-Erhardt-Abend wird am Samstag, 28. August, um 19 Uhr sein. Die Bühne befindet sich auf dem Freigelände am Vechtebad, Metelener Straße 2. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr und dauert zweimal 45 Minuten. In der Pause können sich die Gäste mit Getränken und Snacks stärken.
Und natürlich wird das Publikum auch erfahren, wie es dieses Mal für die Made hinter des Baumes Rinde ausgeht…

 

2018: Magic of Santana verzaubern Steverhalle

2018: Magic of Santana verzaubern Steverhalle

Mit perfekt dargebotenen Arrangements begeisterte die Band „Magic of Santana“ um Frontmann Tony Lindsay die Fans in der ausverkauften Steverhalle. Lindsay war über 20 Jahre lang Sänger bei Carlos Santana und performte dessen Welthits originalgetreu. Angela Weiper von den WN schreibt: Mit perfekt dargebotenen Arrangements begeisterte die Band „Magic of Santana“ um Frontmann Tony Lindsay die Fans in der ausverkauften Steverhalle. Lindsay war über 20 Jahre lang Sänger bei Carlos Santana und performte dessen Welthits originalgetreu.

„Nein, Lampenfieber habe ich nicht“, sagt Tony Lindsay, Frontmann der Band „Magic of Santana“, „die Bühne ist der Ort, wo ich mich am wohlsten fühle. Ich gehe da raus und habe einfach Spaß.“ Er und die anderen neun Mitglieder der Tribute-Band aus Hamburg hatten unbenommen einen ganz großen Spaß, als sie am Samstagabend vor vollem Haus in der Steverhalle gastierten.

Hier der WN-Bericht 

2017: Ray Wilson rockt mit Genesis-Songs Steverhalle

2017: Ray Wilson rockt mit Genesis-Songs Steverhalle

Nach zahlreichen Zugaben dankt Ray bewegt für den überschwänglichen Beifall.

„No son of mine“ dröhnt es aus den Boxen, einige singen mit, wippen, möchten am liebsten tanzen. Damit müssen sie bis zu den Standing Ovations warten. Zur Begrüßung macht Lions-Präsident Richard Hölscher keinen Hehl daraus, wie „stolz er darauf ist, Ray ansagen zu dürfen“. Dass hätte er sich vor 25 Jahren nicht träumen lassen, als er zum Levis-Werbung-Song „Insight“ von Wilson abgetanzt sei. Die Jahre scheinen an dem immer noch jeanstreuen Rockstar (fast) spurlos vorüber gegangen zu sein. Mit vollem Haar und voller Power rockt er drei Stunden den Saal, animiert immer wieder zum Mitklatschen und -singen.

„Oh Lord“ schallt es zu „In the air tonight“ durch die volle Halle, „oho“ bei „Land of confusion“. Songs, die vom ehemaligen Genesis-Sänger dicht am Original interpretiert werden. Ray und seine fünfköpfige Band liefern, was die Zuhörer aus ihren seligen Genesis-Tagen erwarten. Manche mit geschlossenen Augen, wie beim „Another day in paradise“, zu dem Ray die Besucher mit seiner wundervoll klaren, dunklen Stimme mitnimmt. Besonders beeindruckend neben zahlreichen Gitarrensoli die Saxophone Einlagen, für die es Szenenapplaus gibt.

„Die machen das absolut fantastisch“, schwärmt ein 60-jähriger Fan in der Pause. „Spitzenleistung“,meinteine 55-Jährige. „Genau wie wir das erwartet haben.“ Ray zieht sie in seinen Bann, wenn er mit seiner tiefen Stimme von einer verflossenen Liebe, seiner schottischen Heimat, dem Meer und seiner Mutter erzählt, die er mit seinem Kindheitstraum „einmal in Senden auftreten zu wollen“ (großer Lacher) irritiert habe.

 Nach zahlreichen Zugaben dankt Ray bewegt für den überschwänglichen Beifall. „A pleasure“ sei es für ihn gewesen. Ein Vergnügen: erst recht für die Fans und den Lions Club Baumberge, der das Konzert organisiert hat.

Nov. 2016: Billerbecker Anzeiger

Nov. 2016: Billerbecker Anzeiger

Sept. 2016: Billerbecker Anzeiger

Sept. 2016: Billerbecker Anzeiger

Jan. 2016: Dülmener Zeitung

Jan. 2016: Dülmener Zeitung

Jan. 2014: Westf. Nachrichten

Jan. 2014: Westf. Nachrichten

Okt. 2014 Billerbecker Anzeiger

Okt. 2014 Billerbecker Anzeiger

Juli 2013: Billerbecker Anzeiger

Juli 2013: Billerbecker Anzeiger

Jan. 2013: Simon&Garfunkel-Revivalband in Senden

Jan. 2013: Simon&Garfunkel-Revivalband in Senden

Überzeugende Leistung: die Simon&Garfunkel-Band in der Steverhalle.

Die Simon & Garfunkel Revival Band lockt im  Januar 2013 mit ihrem aktuellen Programm „Feelin´Groovy“ in die Steverhalle nach Senden.  Und die Vollblutmusiker bringen den restlos ausverkauften Saal zum Grooven.  Zum Konzert mit dem  Kult-Duo  lädt das Hilfswerk des Lions Club Baumberge Münsterland e.V. ein.  Traumhafte, leidenschaftliche Balladen wie „Scarborough Fair“ oder „Bright Eyes“, Klassiker wie „Mrs. Robinson“, „The Boxer“ oder „The Sound of Silence“ gehören ebenso   zum Repertoire wie „Cecilia“. Das Publikum ist restlos begeistert.

Juni 2012: Billerbecker Anzeiger

Juni 2012: Billerbecker Anzeiger

Auf Einladung des Lions Club sahen die Liebhaber klassischer Automobile und guter Jazzmusik einer eindrucksvollen Veranstaltung entgegen.

Vor dem Benefizkonzert des Schöler-Quartetts führte Ralf Voss durch die extra ausgestellten Oldtimer. Die Besucher gewannen einen Eindruck der unterschiedlichen Stadien einer Restaurierung von der Karosserie bis zum Motor. Vor dem Benefizkonzert des Schöler-Quartett führte Ralf Voss durch die extra ausgestellten Oldtimer. Die Besucher gewannen einen Eindruck der unterschiedlichen Stadien einer Restaurierung von der Karosserie bis zum Motor.

In der Werkhalle, in der werktags die historischen Fahrzeuge restauriert und gewartet werden, war festlich eingedeckt worden. Bei kulinarischen Leckereien und erlesenen Weinen genossen die Gäste das Jazzkonzert des Schöler-Quartett. Der eindrucksvolle Schimmel- Konzertflügel wurde von der Firma Gottschling - Haus der Klaviere GmbH zur Verfügung gestellt. Das exklusive Essen wurde von der Firma Hölscher Feinkost, Schöppingen bereitgestellt.