Zum Inhalt wechseln

Der Lions Club Frankfurt-Rhein-Main

Am 22.3.1974 ist der LC Frankfurt Rhein-Main als vierter Lions Club in Frankfurt am Main gegründet worden. Aus einer Initiative von vier Lions-Freunden wurde die Gründung mit der Gründungspatenschaft des LC Frankfurt am Main Ende 1973 eingeleitet. Am 15.3.1975 erhielt der Club die Charterurkunde im Senckenberg Museum. 

 

Ein besonderes Anliegen des LC Frankfurt Rhein-Main war es von Anfang an, mit der Jugend in Verbindung zu stehen. Neben der Unterstützung mehrerer Schulprojekte ist auch die Förderung der auf die jüngeren Mitglieder ausgerichteten Leo-Clubs ein Anliegen. Der LC Frankfurt Rhein-Main ist deshalb seit 1975 bürgender Club des Leo-Club Frankfurt Kaiserstadt, mit einer herzlichen und gewinnbringenden Zusammenarbeit. Mehr als 30 Jahre pflegt der Club eine Jumelage zum LC Gürbetal/Schweiz nahe Bern. Aus der Beziehung zu den Schweizer Freunden sind viele kostbare Freundschaften erwachsen, die der Club mit aufrichtigem Dank achtet und im jährlichen örtlichen Wechsel jeweils im Juni eines Kalenderjahres auffrischt.

 

Nach dem Motto „jedes Lions-Mitglied zählt doppelt“ wurde der Gründerkreis – ohne förmliche Mitgliedschaft – um die einsatzfreudigen und mittragenden Ehegatten oder Lebensgefährten, auch bei den so genannten Activities, erweitert; eine Idee, die der Club in vielen Jahren gefestigt hat und weiterführt. Die Activities des Clubs wurden vielgestaltig angelegt, zugleich auch auf lange Dauer, wie etwa seit 30 Jahren die Unterstützung für das Hospital Andino in Peru.

 

Es ist das Clubleben mit den regelmäßigen Clubabenden mit Vorträgen, mit interessanten Besichtigungen und Exkursionen, aber ebenso mit den geselligen Treffen, auf der Burg Cleeberg im Herbst oder mit den Schweizer Freunden, das den Club wertvoll macht. Jeder im Club ist wichtig und bringt sich mit seinen Fähigkeiten ein. Die Bereitschaft der Clubmitglieder, Verantwortung in überregionalen Aufgaben im Distrikt zu übernehmen, ist selbstverständlich. Ämter in der Distriktführung, der Regionsführung oder Zonenführung werden von Clubmitgliedern überdurchschnittlich häufig wahrgenommen. Eine schon vieljährige Tradition hat zudem der Lions Mittagstisch.

 

In den letzten Jahren ist es dem Club gelungen, aus der Erfahrung gestärkt auch neue Wege zu gehen. Der Club hat sich schon vor geraumer Zeit zum gemischten Club hin geöffnet und aktive jüngere Mitglieder aufgenommen. Zum Ende des Lionsjahres 2014/2015 hat der Club 35 Mitglieder. Neues Denken und beherztes Handeln im Club waren Anlass, den Club mit dem „Melwin-Jones-Fellowship“ im April 2011 auszuzeichnen. Möge auch dies im Sinne der beiden Lions-Löwen im Logo Ansporn sein: Wir blicken mit Stolz auf Geleistetes zurück und mit Zuversicht in die Zukunft.  

 

"We Serve"

// ]]>