Einloggen

Vorstellung des Adventskalenders 2020

Reutlinger Generalanzeiger vom 14., 16. und 18.11.2020 Vorstellung des Adventskalenders 2020

Auch in 2020 hat der Reutlinger Generalanzeiger (GEA) die Adventskalenderaktion des Lions Clubs Reutlingen tatkräftig unterstützt und in drei Artikeln darüber berichtet. Anders als in den Vorjahren erfolgte der Verkauf der begehrten Kalender nicht in der GEA-Geschäftsstelle, sondern über das GEA-Mobil, das dafür vor der Stadthalle aufgestellt wurde. Durch den auf diese Weise gewährleisteten "Freiluft-Verkauf" konnte die Infektionsgefahr deutlich herabgesetzt werden. Diese pandemie-bedingte Umstellung änderte jedoch nichts an der Tatsache, dass die Kalender wiederum in wenigen Stunden ausverkauft waren. Der Lions Club Reutlingen zeigt sich deshalb besonders erfreut und ist sehr froh und dankbar, dass die Adventskalenderaktion auch in Zeiten der Corona-Pandemie sowohl von den Sponsoren wie auch von den Reutlinger Bürgerinnen und Bürgern nach wie vor mit Begeisterung getragen wird.

Palliativwagen für das Seniorenzentrum Martha-Maria

Reutlinger Generalanzeiger vom 9.7.2020 Palliativwagen für das Seniorenzentrum Martha-Maria

Zwei leuchtend rote Palliativwagen konnten für das Seniorenzentrum Martha-Maria in Honau Dank einer Spende des Lions Clubs Reutlingen in Höhe von 5.500 € angeschafft werden. Dabei handelt es sich um die vierte und letzte Spende aus der letztjährigen Adventskalenderaktion des Lions Clubs, deren Reinerlös von 22.000 € zu gleichen Teilen an vier Einrichtungen oder Projekte verteilt wurde. Das besondere an den Palliativwagen ist neben der auffälligen Farbe die Ausstattung mit weiteren Merkmalen zur Stimulierung der verschiedenen Sinne. Dazu zählen das Abspielen von Musik, besondere Lichteffekte oder das Verströmen angenehmer Düfte mittels einer Aromalampe.

"Goldener Baustein" für das Naturtheater Reutlingen

Reutlinger Generalanzeiger vom 23.6.2020 "Goldener Baustein" für das Naturtheater Reutlingen

Mit einer Spende in Höhe von 5.500 € beteiligt sich der Lions Club Reutlingen am Um- und Ausbau des Reutlinger Naturtheaters. Da vor dem Hintergrund der Corona Pandemie aktuell keine Aufführungen stattfinden können und dadurch erhebliche Mindereinnahmen zu Buche stehen, ist die Spende besonders willkommen, um das Bauvorhaben realisieren zu können. Dem vom Naturtheater ausgegebenen Motto "Jeder Euro zählt" kommt deshalb im Moment eine besondere Bedeutung zu.

Spende für Tumelo Home in Südafrika

Reutlinger Generalanzeiger vom 24.3.2020 Spende für Tumelo Home in Südafrika

Als zweites, aus den Erlösen des Adventskalenderverkaufs gefördertes Projekt erhält das Tumelo Home in Südafrika eine Spende des Lions Clubs in Höhe von 5.500 €. Hinter Tumelo Home verbirgt sich ein Wohnheim in Johannesburg, Südafrika, in dem körperlich und geistig behinderte Menschen untergebracht sind. Die Spendengelder sollen dafür verwendet werden, um einen Bodenbelag auf den Betonboden aufzubringen, was insbesondere den Kindern zugute kommen wird, die sich teilweise nur über den Boden rutschend fortbewegen können.

5.500 € für die Minna-Specht Schule

Reutlinger Generalanzeiger vom 6.3.2020 5.500 € für die Minna-Specht Schule

Aus dem Erlös der Adventskalenderaktion 2019 in Höhe von 22.000 € erhält die Minna-Specht Schule als eines von vier unterstützen Projekten eine Spende von 5.500 € vom Lions Club Reutlingen. Das Geld soll für den Ausbau des Schulgartens verwendet werden, der von erheblichem pädagoischem Wert für die Schule ist. Das Bild des letztjährigen Adventskalenders, das leuchtende Kerzen zeigt, wurde von demSchüler Junior Terry der Minna-Specht Schule gestaltet.

Hilfe für vergessene Kinder

Reutlinger Generalanzeiger vom 17.2.2020 Hilfe für vergessene Kinder

Kinder von suchtkranken Eltern stehen im Mittelpunkt des Vereins für "Vergessene Kinder", den der Lions Club Reutlingen mit einer Spende in Höhe von 2.000 € unterstützt. Der Verein gibt den Kindern im Rahmen der wöchentlichen Treffen die Gelegenheit über ihre Sorgen zu sprechen. Zudem wird versucht, durch Rituale wie gemeinsames Essen, Kochen oder Backen Halt und Orientierung zu geben, die die Kinder in der eigenen Familie oft nicht finden. Wichtigstes Ziel ist es dabei zu verhindern, dass die Kinder ebenfalls suchtkrank werden.