Zum Inhalt wechseln
  • Lions Club übergibt 15.000 EUR Größte Spende in der Geschichte des Jugendfonds

    Der Lions-Club Bad Mergentheim hat 15 000 Euro für den Jugendfonds Main-Tauber-Kreis gespendet. Lions-Präsident Alexander Traut und Past-Präsident Dr. Thomas Jahrmann überreichten Landrat Reinhard Frank und Sozialdezernentin Elisabeth Krug vom Landratsamt jetzt einen symbolischen Scheck. Ziel ist, dass der Jugendfonds auch weiterhin Kindern und Jugendlichen in Notsituationen helfen kann.

    Landrat Reinhard Frank zeigte sich sehr erfreut über die Initiative: „Der Jugendfonds ist eine sehr wichtige Einrichtung. Er bietet uns ein Instrument zur flexiblen Hilfe in Notsituationen, wenn andere Mittel ausgeschöpft sind.“

    Der Lions-Club leiste nun einen ganz großartigen Beitrag dazu, um den Jugendfonds am Leben zu erhalten: „Es handelt sich um die größte Spende, die der Jugendfonds Main-Tauber-Kreis je erhalten hat“, sagte Frank. Die weltweite Lions-Organisation feierte im vergangenen Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Der Lions-Club Bad Mergentheim unter der damaligen Führung von Dr. Thomas Jahrmann hielt aus diesem Anlass einen Festakt für alle benachbarten Clubs im Roten Saal des Bad Mergentheimer Deutschordensschlosses ab. Die Gäste wurden hierbei zu Spenden aufgerufen. Der Lions-Club verdoppelte die gesammelten Mittel auf 15 000 Euro.

    Man habe damit einen Vorschlag des Mitglieds Dr. Reiner Buchhorn, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim, aufgegriffen“, sagten die Vertreter des Lions-Clubs.

    Der Einsatz für Kinder und Jugendliche liege dem Club sehr am Herzen. „Der Jugendfonds verfolgt dabei einen zielgenauen Ansatz, wenn andere Hilfemöglichkeiten nicht zur Verfügung stehen. Das ist genau das, was wir möchten“.

    Die Anfänge des Jugendfonds reichen bis ins Jahr 1999 zurück. Er sollte örtliche Initiativen und Projekte von und mit Jugendlichen unterstützen: beim Übergang von der Schule in den Beruf, in schwierigen Lebenssituationen und bei Themen mit spezifischer Bedeutung für die Jugend in der Region. Das Land hatte den Landkreisen für diese Zwecke Gelder zur Verfügung gestellt. Dem Main-Tauber-Kreis standen zusätzlich Gelder aus einem Nachlass für Not leidende Kinder zur Verfügung, die in den Fonds flossen. Im Laufe der Jahre ist die Bedeutung des Fonds immer wichtiger geworden, um insbesondere prekäre finanzielle Notlagen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen abzufangen.

    „Leider steigt die Zahl der Empfänger von Mitteln aus dem Jugendfonds weiterhin“, erläuterte Sozialdezernentin Elisabeth Krug. Denn trotz einer guten Konjunktur und Beschäftigungslage gebe es immer wieder Krisensituationen in Familien. Wenn alle anderen regulären Unterstützungsmöglichkeiten ausgeschöpft seien, könne der Jugendfonds in Anspruch genommen werden. Er wird im Jugendamt des Main-Tauber-Kreises verwaltet.

    Die ursprüngliche Idee, nur die Zinserträge auszuschütten, habe sich sich nicht lange umsetzen lassen. Zu deutlich war der Unterstützungsbedarf von Kindern und Jugendlichen im Kreis und zu schlecht entwickelte sich die Zinslage. Der Jugendfonds wurde in Folge kleiner und kleiner und schmolz dahin. Als Kreisjugendreferent Dr. Michael Lippert diese Situation im Jugendhilfeausschuss des Landkreises vorstellte, wurde Chefarzt und Lions-Mitglied Dr. Buchhorn auf die Thematik aufmerksam. Er ist als beratendes Mitglied in dem Gremium vertreten.

    INFORMATION

    Clubabende:
    1. Mittwoch und 3. Freitag im Monat

    Clublokal:
    Best Western Premier Parkhotel
    Lothar-Daiker-Straße 6
    97980 Bad Mergentheim

    Spendenkonto:
    10 801 00 bei der
    Sparkasse Tauberfranken
    (BLZ 673 525 65)
    IBAN:
    DE86 6735 2565 0001 0801 00
    BIC: SOLADES1TBB

     

    Facebook