Einloggen

Präsidentenwechsel Lions-Langenfeld 2021

Präsidentenwechsel Lions-Langenfeld 2021

v.l. Peter Stepke und Artur Peplinski

Der unmittelbare Kontakt mit den Bürgern fehlte, und auch die geplante Club-Reise nach Wien musste abgesagt werden. Umso erfreulicher, dass einige Projekte und Aktivitäten dennoch erfolgreich abgeschlossen wurden, wie die Übergabe eines Defibrillators an den Malteser-Hilfsdienst oder des neuen Busses für die Virneburgschule. Der Verkauf des Lions-Adventskalenders beispielsweise endete allen Widrigkeiten zum Trotz sogar mit einem Rekordergebnis.

Bei der Amtsübergabe am Samstagabend an Artur Peplinski im Clublokal im Fuhrkamp trafen sich die meisten Mitglieder nach langer Zeit erstmals wieder persönlich. Mit einem durch Clubmitglied Dr. Christoph Fliegner vor Ort organisierten Test aller Gäste waren die Corona-Schutz-Regelungen mehr als erfüllt, und nebenher 500 Euro als Spende für den Förderverein erwirtschaftet.

Peter Stepke beendete seinen Abschied mit einem herzlichen Dank an die aktiven Clubmitglieder, die Förderer und Spender, ehe er die Insignien der Präsidentschaft an Artur Peplinski übergab. Der 48-jährige Diplom-Ökonom und Geschäftsführer der in Köln ansässigen Firma igus, die Kunststoff-Maschinenteile herstellt, wuchs in Leverkusen auf, studierte in Wuppertal, lebt seit 1998 in Langenfeld, ist mit einer gebürtigen Langenfelderin verheiratet und seit 2019 bei den Lions.  

Sein Jahresmotto „Zurück und in die Zukunft" zielt auf die Rückkehr zur persönlichen Begegnung und zu Präsenz-Aktivitäten wie Schlemmermeile, Weihnachtsmarkt, Adventskalender- oder Primelverkauf und Mittsommernachtslauf. Beim Blick in die Zukunft wirbt er für die engere Verzahnung mit den Lady-Lions, mit denen auch im Vorjahr größere gemeinsame Projekte gestemmt wurden. Ein fertiges Programm für die nächsten 12 Monate konnten die ca. 50 Anwesenden mit auf den Heimweg nehmen, die anderen Interessenten fanden es noch in der gleichen Nacht auf ihren heimischen Rechnern.

Lions übergeben Bus an die Virneburgschule

Lions übergeben Bus an die Virneburgschule

Vertreter und Schüler der Virneburg und der beiden Lions Clubs aus Langenfeld.

Langenfeld, 25.05.2021. Infolge Lockdown leider dezent und formlos, ohne Schüler, Lehrer und Clubmitglieder. Der am 17. Mai teilweise wieder aufgenommene Unterrichtsbetrieb machte es nun möglich, die offizielle Übergabe unter Wahrung aller Hygieneregeln stattfinden zu lassen. Dabei trafen sich neben dem Schulleiter Wolfgang Behrendt die Lehrkräfte Carolin Faßbender und Bernd Schöpper, die als Kassierer im Förderverein der Schule wirken. Der Verein mit der Vorsitzenden Stephanie Braun hatte mit 30.000 € den größten Anteil an der 57.000 € -Investition. Die restlichen 27.000 € trugen der Lionsclub Langenfeld, die Langenfelder Lady Lions und der Lions-Distrikt bei. Fröhliche Gesichter beim Activity-Beauftragten Peter Siemons, bei den Präsident(inn)en Andrea Meermann und Peter Stepke und bei Connie Zass, der Vorsitzenden des Hilfswerks der Langenfeld-Lady Lions. 

Der neue Bus steht in einer gewissen Tradition. Der VW Crafter ist der inzwischen dritte Bus, den die Lions der Schule für ihre vielfältigen Transport-Bedarfe zur Verfügung stellen. Der zweite, rote Bus hatte nach 150.000 km ausgedient. Die Schüler/innen fahren beispielsweise - auch gruppenweise-  zu Ausflügen, Therapien, oder zum Dienst im Rhein-Café in Monheim. Größere Strecken kommen auf den Tacho, wenn es mit den Sportlern zu Wettkämpfen wie den Special Olympics geht, zuletzt nach Kiel. Die Jungfern-Fahrt mit einigen Schülern fand erst im Januar im Zuge der Notbetreuung statt; „ein Kurztrip an eine Pommesbude“, erinnert sich Carolin Faßbender. Der Bus ist perfekt auf die besonderen Bedürfnisse zugeschnitten, zum Beispiel die mechanisch zu bedienende Rollstuhlrampe, oder das Schienensystem im Boden, um die Inneneinrichtung variieren zu können. 

„Der Bus ist gemütlich und schick“ kommentierte Schüler Sprecher Roland Wijata (18), „endlich können wir wieder Ausflüge machen“, das neue Gefährt. Der Schülersprecherin Liliane Steinmann (12) gefallen Farbe und die schicken Lions- und Schullogos an den Seiten. Andrea Meermann und Peter Stepke sind ebenfalls erkennbar zufrieden „Wir freuen uns mit der gemeinsamen Spende einen Beitrag zum Wohlergehen und zur Sicherheit der Kinder und ihrer Begleiter leisten zu können“. Die Freude des Schulleiters Behrendt beim Termin wäre nur zu steigern gewesen, wenn er sicher sein könnte, dass kommende Woche endlich der normale Schulbetrieb wieder startet.

Langenfelder Lions säuberten Rheinufer

Langenfelder Lions säuberten Rheinufer

Die Lions Gruppe am Ende der Aktion am Rheinufer

Wie vor zwei Jahren fiel die Wahl der Verantwortlichen im Lionsclub Langenfeld, bei den Langenfelder Lady-Lions und bei der Lions-Jugend (Leos) auf die Säuberung des Rheinufers in Monheim. Dafür sprachen viele Gründe: Die gestiegene Umweltsensibilität (Plastik in den Ozeanen), die leider erkennbare Notwendigkeit und nicht zuletzt die Corona-Geeignetheit der Aktivität (frische Luft, Abstände usw.) „Leider war es bei dieser auf Abstand ausgerichteten Aktion kaum möglich, mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen, um für die Lions-Idee zu werben“, so Andre van Hall, Jugendbeauftragter der Langenfelder Lions. 

Bei schönem Wetter füllten die Lions am Samstag vor dem Muttertag fast 20 Müllsäcke, die am Montagmorgen von den Mitarbeitern des Monheimer Betriebshofes entsorgt wurden. In der Nachbetrachtung rätselten die Sammler, ob es Corona und/oder dem diesjährigen Hochwasser zu verdanken war, dass weniger Müll gefunden wurde als vor zwei Jahren. 

Natürlich ist die Arbeit der Lions nicht auf die „eigene“ Stadt beschränkt, dennoch soll in den drei Langenfelder Clubs bald eine Diskussion beginnen, wie in 2022 der Lions/Leo-Service-Day in Langenfeld selbst begangen werden kann. 

Langenfelder Lions finanzieren neuen Defibrillator für Malteser Hilfsdienst

Langenfelder Lions finanzieren neuen Defibrillator für Malteser Hilfsdienst

v.v.l. Joschua Rothmann, Christian Nitz, Ralf Eigenbrodt und Peter Stepke.

Eine neue Kombination aus „Automatisierter Externer Defibrillator (AED)“, meist „Frühdefi“ genannt, eines EKG zum Erkennen von Herzrhythmusstörungen und einer Sauerstoffbeatmung für den Malteser Hilfsdienst im Wert von rund 9.000 € finanzierte der Langenfelder Lions-Club. Unter Corona-Bedingungen fand die symbolische Übergabe des Gerätes in der Fahrzeughalle der Malteser an der Industriestraße statt. Joschua Rothmann, Rettungssanitäter beschrieb den Alltag auf den Rettungswagen und freut sich, dass jetzt auf allen Fahrzeugen die gleichen Geräte zur Verfügung stehen. „Gerade in stressigen Einsatzsituationen bringt eine einheitliche Ausstattung unseren Einsatzkräften, und damit auch dem Patienten, große Vorteile.“

 

Für die Lions betonten der Vorsitzende des Lions Fördervereins Ralf Eigenbrodt und der aktuelle Präsident Peter Stepke, dass die Unterstützung lokaler Hilfsorganisationen dem Club ein besonderes Anliegen sei. „So können die Menschen erkennen, was mit ihrem Geld geschieht, das wir bei unseren Aktivitäten erwirtschaften“. Ein Rundgang durch die Fahrzeughalle rundete den Besuch ab. Das Schlusswort hatte Malteser Dienststellenleiter Christian Nitz „Wir sind dem Lions Club sehr dankbar für die Finanzierung, so große Anschaffungen sind nur durch Spenden oder externe Unterstützung machbar.“

Scheckübergabe bei Sag's

Scheckübergabe bei Sag's

v.l. Arne tom Wörden, Elke Schumacher, Peter Stepke, Cornelia Schnischel, Ralf Eigenbrodt

Corelia Schnischel, seit zwei Jahren Vorsitzende des Vereins, und Elke Schumacher, Gründungsmitglied und Kassiererin, nutzen die symbolische Scheck-Übergabe die aktuellen Arbeitsschwerpunkte und finanziellen Zwänge des 1991 gegründeten Vereins vorzustellen. Die Absage vieler Veranstaltungen wie Familienwelt, Kinderfest, Stadtfeste reduzierten die Spenden, die Arbeit in den Schulen ist erst jetzt eingeschränkt wieder möglich. Der Lockdown mit Schulschließungen etc. vergrößert die Probleme, weil einerseits häusliche Situationen eskalierten, andererseits die Betroffenen keine Ansprechpartner in Kindergärten oder Schulen hatten. Einzelne Spaziergänge mit Betroffenen oder Video-Kontakte waren nur kleine Möglichkeiten zu helfen, während sich die Anfragen häuften. Auch die Gesamtsituation bleibt kritisch, Fälle wie Bergisch-Gladbach etc. führen allerdings erfreulicherweise zu einer größeren Sensibilisierung für das Thema.

Die 2.500 € Lions-Spende sind nicht für ein besonders Projekt eingeplant, sie dienen der Finanzierung der Arbeit im allgemeinen. So soll die Homepage des Vereins überarbeitet werden, auch, um in Zeiten, wie diesen, Kontaktmöglichkeiten zu verbessern. 

Unser Förderverein wird 25 Jahre...

Unser Förderverein wird 25 Jahre...

Unser Förderverein wird 25 Jahre...

Unser Förderverein wird 25 Jahre...

Termine Ansprechpartner

Die nächsten Termine:

Freuen Sie sich schon jetzt auf den neuen Lions Adventskalender 2021. Den gibt es ab November wieder in Geschäften und Betrieben sowie Fr/Sa an unserem Verkaufsstand am Galerieplatz vor den dem Eingang zur Stadtgalerie.


Jederzeit können Sie Brillen und Hörgeräte abgeben (s.u.)

Ihre Ansprechpartner:

Präsident
Artur Peplinski
 
praesident@lions-club-langenfeld.de

Public Relations
Martin Mönikes

pressesprecher@lions-club-langenfeld.de
 

 

für Ihre Spenden:

Für Spenden bitte das folgende Konto des Förderereins nutzen:

IBAN
DE88 3755 1780 0000 1477 77

 

Sammlung von alten Hörgeräten und Brillen

Sammlung von alten Hörgeräten und Brillen

Die Sammelstelle der Lions für Brillen und Hörgeräte ist die Stadt-Sparkasse Langenfeld, Solinger Str. 51-59 zu den üblichen Kassenzeiten geöffnet. Achtung! Die Sammlung von Althandys ist nicht mehr möglich !