Anmelden

2019 1. Cloppenburger Weinfest

Bei einem Gläschen Wein und in netter Gesellschaft können die Gäste in lockerer Atmosphäre das historische Ambiente genießen, gemeinsam feiern und miteinander ins Gespräch kommen. Passend zum Wein werden Flammkuchen sowie Käse- und Wurstspezialitäten angeboten. Für die musikalische Unterhaltung werden Saxofon-Musik sowie der Auftritt des Männergesangsvereins Eintracht Löningen sorgen, die mit schwungvollen Liedern passend zum Weinfest gute Stimmung garantieren.

Die Besucher können nicht nur einen schönen lauschigen Sommerabend in ganz besonderem Ambiente genießen, sondern dabei gleich doppelt Gutes tun. Der Erlös des Weinfestes, eine Gemeinschaftsaktion der beiden Fördervereine der Clubs, ist für den Freundeskreis Museumsdorf bestimmt.

Doch damit nicht genug. Zusätzlich werden am Abend des Weinfestes die abschließenden Ergebnisse einer „Stillen Auktion“ verkündet, deren Erlös für ein humanitäres Hilfsprojekt in Alenga/Uganda bestimmt ist. Die Cloppenburger Abiturientin Greta Berges war während ihres Freiwilligendienstes 2018 dort tätig und berichtete auf Lions-Abenden über die dort herrschenden hygienischen Verhältnisse und die schlechte medizinische Versorgung der Bevölkerung. Dies löste eine breite Welle der Unterstützung bei den Lionsfreunden aus, die zahlreiche hochwertige Auktions-Güter zur Verfügung stellen. Der gesamte Erlös der „Stillen Auktion“ geht direkt nach Alenga und wird für den Bau einer dringend notwendigen Krankenstation verwendet.

Die „Stille Auktion“ startet bereits in Kürze. Auf der Homepage www.stille-auktion-weinfest-clp.de können die zahlreichen gestifteten Preise angesehen werden. Die Bandbreite ist groß und reicht von der Designer-Handtasche über Grafiken von Werner Berges, Bärbel Hische-Weigel und Ursula Gerwing bis hin zu einem exklusiven privaten Abend mit Freunden in der Kinolounge Casablanca. Ersteigert werden können außerdem private Wohnzimmer-Konzerte, eine Oldtimer-Ausfahrt nach Ostfriesland, Aufenthalte in Ferienwohnungen in Aachen, auf Bornholm und Norderney – letzteres sogar inklusive Privatflug.

Die Angebote können bis zum 9. August 2019 um 18 Uhr online abgegeben werden. Dabei sind die Angebote der ebenfalls interessierten Mitbieter nicht zu erkennen. Auf dem Weinfest am 10. August wird das jeweils höchste aktuelle Gebot bekanntgegeben. Jeder hat an diesem Abend die Chance, auf einer Auktions-Karte noch ein Gebot pro Objekt abzugeben – dies erfolgt wieder still, also nicht öffentlich. Der Höchstbietende erhält dann noch an diesem Abend den Zuschlag.

Text: Sigrid Lünneman/NWZ

2017 Marc Irmer ausgezeichnet mit dem Jugendpreis des Lions Club Cloppenburg

Der Jugendpreis des Lions Club Cloppenburg geht dieses Jahr an Marc Irmer.

Seit vielen Jahren Mitglied und ein tatkräftiger Helfer im Musikkorps und beim Sportverein Höltinghausen sowie Schulsprecher beim Liebfrauengymnasium Cloppenburg (ULF): Der 16-jährige Marc Irmer wurde gestern Vormittag für sein ehrenamtliches Engagement geehrt. Als Preis gab es 1.500,00 Euro vom Lions Club Cloppenburg.

„Ich möchte mich recht herzlich bedanken“, sagte Irmer während deiner kleinen Feierstunde in der Schule. Das Geld möchte der Schüler aber nicht nur für sich selbst behalten. Jeweils 250,00 Euro gehen an das Musikkorps und an den SV Höltinghausen für die Jugendarbeit. Der Rest wird für den Führerschein und ein Studium zur Seite gelegt. Irmer bedankte sich auch bei den Vereinen und seinen Eltern: „Vielen Dank, dass ihr mich immer unterstützt, mich überall hinfahrt und mich manchmal aber auch aushalten müsst“. Überreicht wurde der Preis von Hans-Jürgen Thurau, Vorsitzender des Fördervereins Lions Club Cloppenburg. Er würdigte das Engagement des Jugendlichen. „Leistungen werden nicht immer nur in Schulnoten gemessen. Oftmals ist auch der Einsatz für andere entscheidend“, so Thurau. Irmer sei einer der jüngsten Preisträger, umso höheren Respekt habe seine Arbeit verdient. Neben der Pflege der Homepage des SV Höltinghausen kümmert sich der 16-Jährige um die Integration von Flüchtlingen und ist als Schiedsrichter aktiv. Das sei für ihn nichts Besonderes, sondern ganz selbstverständlich. Beim Musikkorps lobte ihn der Dirigent als einen Vermittler zwischen den Generationen.

Neben seinem Posten am ULF ist er auch stellvertretender Stadtschulsprecher. Er geniße hohes Vertrauen und Anerkennung bei den Mitschülern. Beim Theater hat er verschiedene Rollen gespielt und auch als Nikolaus war er für die Landjugend unterwegs. „Wenn jemand nach Hilfe fragt, ist Marc gleich zur Stelle“, so Thurau.

(Text und Foto: Münsterländische Tageszeitung, 25. Januar 2017, www.mt-news.de)

2016 Lions Club Cloppenburg und Volksbank Lastrup unterstützen gemeinsames Projekt „Klasse 2000“

„Stark und gesund in der Grundschule“, so lautet das Motto des Projekts „Klasse 2000“. An diesem Präventionsprogramm, das unterschiedliche Themen gesundheitsbezogenen Verhaltens in den Mittelpunkt stellt, nimmt die Astrid Lindgren Schule Lastrup nunmehr im dritten Jahr teil. Als Förderer dafür konnten die Volksbank Lastrup eG (vertreten durch Wilhelm Grüßing und Heinrich Flerlage) und der Lions Club Cloppenburg (vertreten durch Matthias Kläne-Menke und Peter Gerke) gewonnen werden.

In entspannter Atmosphäre dankte Josef Niehaus, Schulleiter der Astrid Lindgren Schule Lastrup, den Förderern für ihr Engagement. Die Gäste konnten sich ein Bild von der didaktischen und methodischen Umsetzung des Projektes „Klasse 2000“ verschaffen. Anhand eines Films und Bildmaterials erläuterten Diane Knitsch, Gesundheitsförderin „Klasse 2000“, sowie die Lehrerinnen Dominika Lampe und Petra Herzog aus dem Team „Klasse 2000“, die Unterrichtsinhalte und wesentlichen Ziele des Projektes: Verschiedenen Risiken wie Stress, Bewegungsmangel, falsche Ernährung, Rauchen und Alkohol vorzubeugen, ist das Ziel des Konzeptes. Die Schüler/-innen entdecken mit Spaß in den einzelnen Unterrichtsstunden, was ihnen selbst gut tut, was sie tun können, um sich wohl zu fühlen, und wie sie mit anderen umgehen können.

Rückblickend kann die positive Nachhaltigkeit der praxisbezogenen Stunden bestätigt werden. In den letzten Jahren haben die Kinder mit viel Spaß und großem Interesse mit Hilfe der vielfältigen Materialien und unterstützt durch die Symbolfigur KLARO, die das Projekt „Klasse 2000“ mit sich bringt, ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen gestärkt.

2016 Lions Club Cloppenburg ehrt langjährige Mitglieder

v.l.n.r.: Ludger Karnbrock, Distrikt-Governor Thomas Bartke, Präsident Matthias Kläne-Menke, Werner Schulte, Dr. Gustav Schünemann, Hans-Jürgen Thurau, Timo Kaapke

Für seine 40 jährige Mitgliedschaft wurde Dr. Gustav Schünemann und für seine 30jährige Mitgliedschaft wurde Hans-Jürgen Thurau geehrt. Seit 20 Jahren sind Ludger Karnbrock und Werner Schulte Mitglieder und Timo Kaapke kann auf 10 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken. Ebenfalls auf langjährige Mitgliedschaften können Bernhard Hachmöller (50 Jahre), Hans-Georg Keimer (40 Jahre), Antonius Meyer und Dr. Hermann Gorbahn (beide 30 Jahre), Hermann Moormann (25 Jahre), Johannes Witte (20 Jahre) sowie Ansgar Quatmann und Franz-Josef Holzenkamp (10 Jahre) zurückblicken. Sie wurden vom Distrikt Governor mit Aushändigung einer Urkunde geehrt. Als neues Mitglied wurde am Montagabend Tobias Vaske aus Cloppenburg vom Lionspräsident Matthias Kläne-Menke aufgenommen.

Als Gastredner sprach Uwe Bartels, Vorsitzender des Agrar- und Ernährungsforums (AEF) und betonte, dass sich die Agrar- und Ernährungswirtschaft aktuell durch Preisverfall und Akzeptanzverlust in der Gesellschaft in einer Krise befände. Er forderte einen offenen Dialog über die Bereiche Tierwohl, Nährstoffüberschüsse, Antibiotikaeinsatz. „Eine Gesellschaft, die den Dauerkonflikt um die Nutztierhaltung lösen will, steht in einem marktwirtschaftlichen System mit offenen Grenzen vor einer immensen Herausforderung“, so Bartels und betonte, dass auch der Berufsverband sich scheue, konkrete Maßnahmen einzufordern. Politik, Berufsverbände und gesellschaftliche Verbände seien gefordert, gemeinschaftlich Lösungen zu erarbeiten, betonte der ehemalige niedersächsische Landwirtschaftsminister. Darüber hinaus sei es dringend erforderlich, die Nährstoffüberschussproblematik mit einem stimmigen Gesamtkonzept – durch technische Aufbereitung in der Region und durch Export in Ackerbauregionen - ökologisch verantwortbar zu lösen. „Die eingereichte Klage vor dem Europäischen Gerichtshof ist der letzte Warnschuss, der hoffentlich von Jedermann gehört wurde“, so Bartels.

(Text und Foto: Sigrid Lünnemann)

2016 Lions Club Cloppenburg lädt Senioren zum Ausflug ein

Mit mehreren Bussen starteten die gut 180 Personen aus Cloppenburg in Richtung des beliebten Naherholungsgebietes. Aber aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen in der vergangenen Woche wurde in diesem Jahr auf den ca. vier Kilometer langen Spaziergang entlang der Talsperre verzichtet und so fuhren die Senioren, die von Mitarbeitern des St. Pius-Stifts und ca. 30 ehrenamtlich engagierten Lions Club Mitgliedern begleitet und umsorgt wurden, direkt zum Hotel Seeblick. Auch der Sprinter der Cloppenburger Tafel begleitete die Ausflügler, um die notwendigen Rollstühle und Gehhilfen zu transportieren.

Bei Kaffee und Kuchen sowie netten Gesprächen genossen die Senioren und auch die Begleitpersonen sichtlich den Ausflug. „Petrus meint es in diesem Jahr etwas zu gut mit uns, aber immer noch besser als Regen – das hatten wir nämlich auch schon“, erinnert sich eine Bewohnerin, die schon seit mehreren Jahren an den Ausflügen teilnimmt und vor allem die Geselligkeit und den Blick auf die Talsperre genießt. Für gute Stimmung sorgte an diesem Nachmittag das musikalische Duo Theo Wiese am Akkordeon und Paul Hemme an der Ziehharmonika.

(Text und Foto: Sigrid Lünnemann)