Anmelden

24.08.2019 Lions-Schafe schwimmen für globale Fairness

Rennstart
Rennstart

Die Neiße wurde anlässlich des Altstadtfestes am vergangenen Samstag wieder einmal zur Rennstrecke. 2.569 Schwimmschafe begaben sich gegen 15 Uhr auf den ca. 300 m langen Parcours – für einen guten Zweck. Denn der Erlös der Optionsscheine, die die Mitglieder des Lions Clubs Görlitz, der Jugendorganisation Leos und von Tierra – Eine Welt e.V. an den vergangenen  Wochenenden auf dem Marienplatz verkauft hatten, kommt den Projekten von Tierra zugute. Unter den letzten, die sich noch am Freitag Optionsscheine für das Rennen sicherten, war auch Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer.

So konnten Lions Club Präsident Christian Weise und Renn-Organisator Alexander Welk auf der Bühne des Altstadtfestes auf dem Obermarkt den Vereinsvertretern von Tierra – Eine Welt einen Scheck in Höhe von € 10.920.- für deren Bildungs- und Aufklärungs-Projekte übergeben.

Zuvor hatten weit über 1.000 begeisterte Zuschauer das Rennen entlang beider Ufer der Neisse und von der Altstadtbrücke verfolgt. Neben den Lions und Leos sorgten die Feuerwehr Görlitz, THW Görlitz sowie DLRG Görlitz für Sicherheit und den geordneten Rennablauf, die Europastadt Görlitz/Zgorzelec, die Görlitzer Kulturservice GmbH und die Seilerei Helmut Goltz unterstützten die Veranstaltung; Notar Jochen Nevries überwachte den Zieleinlauf der individuell nummerierten Schwimmschafe und die sachgemäße Registrierung der Gewinner. Die 111 Gewinner (bzw. ihre Optionsscheinnummern) sind auf der Homepage des Schwimmschafcups einsehbar (www.schwimmschafcup.de/gewinner) und die Gewinne ab Dienstag (bis zum 31. Oktober) abzuholen bei Das Goldgeschäft, Demianiplatz 21/22, 02826 Görlitz (Mo., Di., Do. und Fr. 9.30 -17.30 Uhr, Mi. 13-18 Uhr).

29.06.2019 Lions geben sich das „Kugel“

Daniela Ahrens und Anne-Kathrin Wille (Tierra Eine Welt e.V.) erhalten vom P Fritsche-Treffkorn den Löwenpreis 2019
Daniela Ahrens und Anne-Kathrin Wille (Tierra Eine Welt e.V.) erhalten vom P Fritsche-Treffkorn den Löwenpreis 2019

Das traditionelle Mittsommerfest des Lionsclub Görlitz fand in diesem Jahr im Café Kugel statt. Über 60 Lionsfreunde, Leos, Partner und Kinder, Freunde anderer Clubs und Gäste trafen sich zu einem kurzweiligen Abend im malerischen Hof des Cafés in der Weberstraße. Neben einem bemerkenswerten Buffet, interessanten Weinen und anderen erfrischenden Getränken gab es ein jazziges musikalisches Begleitprogramm durch Bogna, die Gattin unserer LF Frank von Woedtke, die am Piano virtuos begleitet wurde von Paweł Chmurzynski. Auch der scheidende Präsident ließ es sich nicht nehmen, ein paar Lieder im Duett mit Bogna zu singen.

P Tinko Fritsche-Treffkorn erinnerte an einige Höhepunkte seiner Amtszeit sowie den Beginn des Verkaufs der Schwimmschaf-Optionsscheine an diesem Morgen. Anschließend übergab er das Präsidentenamt formell an seinen Nachfolger Christian Weise, der sich für das Vertrauen der LF bedankte, Ideen zu den Aktivitäten des beginnenden neuen Lionsjahres umriss und sein Präsidentenmotto bekannt gab: Er will die handwerkliche Kompetenz von Kindern und Jugendliche fördern und dadurch Impulse zur Entwicklung manueller und sozialer Fähigkeiten geben.

Es ging bereits auf 23 Uhr zu, als LF Christian Reichardt wie in den vergangenen Jahren seine Begabung als Auktionator bei einer amerikanischen Versteigerung unter Beweis stellte. Die internationale Künstlerin Charlott Weise hatte drei ihrer Werke mit dem Titel „Funky Bellas“ zur Verfügung gestellt und diese waren heiß begehrt. Die LF Schnettler und Reichstein lieferten sich ab einer Summe von 450 € ein spektakuläres, von LF Reichardt mal launisch, mal scharfzüngig kommentiertes Kopf-an-Kopf-Rennen um das Tryptichon, das am Ende € 955.- erbrachte – gespannt beobachtet von Jens Courtois, dem Vertreter der Jugend des Technischen Hilfswerks. Aufgestockt um den Spendenanteil aus den Eintrittskarten für das Mittsommerfest wird diese Summe nämlich in die Jugendarbeit des THW fließen.

Lange nach Mitternacht verabschiedeten sich die letzten LF in den Morgen. Es war wieder mal ein Höhepunkt im Kalender des nun zu Ende gehenden Lionsjahres. Ein Dank gilt den Musikern, dem Team des Café Kugel sowie LF Heinz Schnettler, der den Abend vorbereitet und organisiert hatte.

17.05.2019 Brandenburger zu Besuch in Görlitz

Wimpeltausch zwischen P Schwedland und PP Klein (links)
Wimpeltausch zwischen P Schwedland und PP Klein (links)

Der Lions Club Neuruppin ist mit zahlreichen Lionsfreunden und Partnern vom 17. bis 19. Mai 2019 in Görlitz gewesen und hat dabei die Gelegenheit gesucht, mit unserem Lions Club in Kontakt zu treten. Fünf unserer Lionsfreunde ( Klein, Prof. Heimann, Prof. Albrecht, Schoch, Lehmann) folgten am Freitagabend der Einladung von P Schwedland ins Hotel „Tuchmacher“ und trafen auf einen netten unternehmungslustigen und kontaktfreudigen Kreis. Sofort kam es im Kreuzgewölbe des Hotels bei einem Bierchen zu angeregten Gesprächen in kleinen und größeren Gruppen.

Nachdem die ersten Informationen ausgetauscht, die ersten Fragen über die jeweils andere Stadt und Clubsituation beantwortet waren, unterbrachen P Schwedland und PP Klein das nicht endenwollende Geplauder; in einem förmlichen, dennoch heiteren und mit Applaus bedachten Akt tauschten sie Clubwimpel und Geschenke und eröffneten damit eine weitere Distrikt-übergreifende Clubfreundschaft, die bekräftigt wurde durch eine Einladung seitens des Präsidenten, die Stadt und den LC Neuruppin zu besuchen.

Anschließend zog die fröhliche Gesellschaft in die von den Gästen bestaunten Gewölbe des Restaurant „Acanthus“, wo wiederum kein Mangel an Gesprächsstoff herrschte. Die Gäste aus der Stadt Fontanes und Schinkels, die für sich ein Programm (Görlitz, Spreewald) organisiert hatten, wollten gern mehr über unsere Stadt und unser Clubleben erfahren. Wir erfuhren erstaunt und erfreut, dass in der kleinen Stadt Neuruppin mit wenig mehr als 31 000 Einwohnern mit einem Lions Club (34 männl. Mitglieder), einem Lions-Damenclub (28 Mitglieder) und einem Leo Club recht starke lionistische Kräfte am Wirken sind.

Nachdem sich die große Runde gegen 23 Uhr aufgelöst hatte,  hat sicher so manches Grüppchen noch in einer der naheliegenden Restaurationen den schönen, erinnerungswerten Abend beschlossen.

12.05.2019 Raps, Schweine, Spargel und ein Geburtstag - Das gemeinsame Erlebnis ist der Kleber für soziales Miteinander

Gruppenfoto
Gruppenfoto

Vom 10. bis 12. Mai besuchten 24 Lionsfreunde des LC Görlitz den Partnerclub in Stormarn bei Lübeck – ein Erlebnis, das allen lange in Erinnerung bleiben wird. Bei der Ankunft in Zarpen waren schon fast gleichviele Stormarner zur Begrüßung zusammengekommen und der rege und freundschaftliche Austausch zeigte, wie nahe sich die LF beider Clubs inzwischen gekommen sind.

Und es kam noch besser: Als hätte Petrus nur auf die Görlitzer gewartet, präsentierte er mittags das Gut Frauenholz bei strahlend blauem Himmel und ein paar wenigen Wattewölkchen. LF Werner Schwarz und seine Familie hießen uns willkommen und wir erfuhren Interessantes zur Geschichte des Guts und der Familie Schwarz, aber auch zu den Besonderheiten und Tücken des Rapsanbaus. Die riesigen Landmaschinen waren aufgefahren und gewährten nicht nur den Kindern Einblicke in die aktuelle Agrartechnik. Währenddessen war der Caterer angekommen und fuhr ein (sehr großes) Spanferkel mit Beilagen auf, das begleitet von Flensburger und – vor allem – Landskron-Bieren allen großartig schmeckte. Anschließend konnten wir einen Blick auf die Schweinezucht werfen; Zuchtleiterin Frau Tiefensee erläuterte ihre Arbeit und die Umfeldbedingungen moderner Schweinezucht. Und dann ging es in mehreren Tranchen mit dem Traktor und auf zwei Hängern durch die Rapsfelder. Parallel gab es Kaffee und Kuchen, den die fleißigen Stormarner*innen gebacken hatten. Das Figuren-Gießen mit Bienenwachs in kleine Gussformen machte nicht nur den zahlreichen Kindern großen Spaß. In einem launigen und lehrreichen „Bauern-Quiz“ mußten die Löwen und ihre Familien nachweisen, dass sie den Ausführungen des „Gutsherren“ aufmerksam gefolgt waren. Gegen 5 Uhr zogen sich die meisten – nach 6 Stunden mit spannenden Einblicken in eine zeitgemäße Landwirtschaft weit jenseits einer „Bauernidylle“ - zurück, um sich auf den Abend vorzubereiten.

Denn um 19.30 Uhr trafen wir uns alle in der Kupfermühle in Rohlfshagen zum Abendessen mit Spargel ad libidum aus regionalem Anbau und anregenden Gesprächen. Großen Applaus erhielt LF Christian Weise, der als einziger die Fragen des Bauern-Quiz hundertprozentig richtig beantwortet hatte. Er und weitere LF mit hoher Trefferquote erhielten unter verdientem Beifall je eine Flasche exzellentes Öl, gepresst aus dem Raps vom Gut Frauenholz. Dass die Runde sich erst kurz vor Mitternacht anschickte, den Heimweg anzutreten, der bei dem „Flächenclub“ in Stormarn für viele noch eine halbe Stunde oder länger dauerte, spricht zweifellos dafür, dass alle sich in diesem Kreis wohlfühlten. Wieder war es nach Mitternacht, bis die Löwen in die Horizontale kamen.

Am Sonntag früh war gegen 10 die Abfahrt nach Hamburg geplant, wo wir gemeinsam mit zahlreichen Stormarnern (plus Familien) den Hamburger Hafengeburtstag feierten. Bei einer Hafenrundfahrt lernten wir Trockendocks, Schleusen, Containerterminals, Windjammer, Kreuzfahrtschiffe und eben den größten deutschen Seehafen kennen. Anschließend hatten unsere Gastgeber einen Besuch der Elbphilharmonie, kurz „Elphi“, gebucht, die uns einen beeindruckenden Blick über den Hafen und das Geburtstagstreiben bescherte. Hatten wir uns schon vor der Einfahrt via Rolltreppen in dieses neue Wahrzeichen herzlichst und körperlich verabschiedet, wiederholten wir dies zunächst beim Verlassen und dann – zum dritten und letzten Mal – bei spontanen Treffen an der Fischbude. Wenn das nicht ein Omen ist….

Am Ende machten wir uns auf den Heimweg, angefüllt mit den vielfältigen Eindrücken dieses so außergewöhnlichen Wochenendes und mit dem Gefühl, dass wir uns etwas „ganz Tolles“ einfallen lassen werden, wenn uns die LF aus Stormarn im nächsten Jahr besuchen kommen.

Unser Dank gilt in Vertretung für alle Stormarner, die uns so überaus gastfreundlich aufgenommen haben, P Dirk und seiner Frau Suse sowie LF Schwarz und Familie. Danke, danke, danke.

07.04.2019 „Rollis“ bekommen neuen Rollstuhl

Fotos: Wilhelmine Ulbricht, LeoClub Görlitz v.l.n.r. Mitglieder der Rollstuhltanzsportgruppe des SV KOWEG Görlitz, PP Klein, P Fritsche-Treffkorn, Vorstandsmitglieder von SV KOWEG
Fotos: Wilhelmine Ulbricht, LeoClub Görlitz; v.l.n.r. Mitglieder der Rollstuhltanzsportgruppe des SV KOWEG Görlitz, PP Klein, P Fritsche-Treffkorn, Vorstandsmitglieder von SV KOWEG

Anlässlich der  Feier zu seinem 25. Charter-Jubiläum im Sommer 2018 hatte der Lionsclub Görlitz zu Spenden für die Rollstuhltanzsportgruppe des SV KOWEG Görlitz e.V. aufgerufen. Die „Rollis“ präsentierten sich während der Jubiläumsfeier mit zwei Tänzen und alle Gäste waren begeistert. So summierten sich Spenden und Überschuss aus der Veranstaltung auf 4.500 Euro. Jeder Sportrollstuhl benötigt eine individuelle Anpassung  und so wurde das Gerät erst Anfang 2019 fertiggestellt.

Als Termin für die Übergabe wurde mit dem Verein ein Heimspiel der ersten Handball-Männermannschaft Anfang April ausgewählt. In der Halbzeitpause wurde der Rollstuhl - geschmückt mit blauen und gelben Luftballons (nicht nur Farben der Lions, sondern auch die von KOWEG) - durch das Löwenmaskottchen auf das Spielfeld geschoben. P Tinko Fritsche-Treffkorn und PP Steven Klein erläuterten den Sportfans Intention und Anlass und übergaben einen Scheck über 4.500 Euro an den KOWEG-Vorstand.

Die Differenz von Spenden und Überschuss zu den Kosten für den Rollstuhl wird ebenfalls der "Rollstuhltanzgruppe" zugute kommen.

23.03.2019 Löwen für den Naturschutz

v.l.n.r. Dr. Fritz Brozio, Preisträgerin Marlieb Dedek und P. Tinko Fritsche-Treffkorn (Foto: W. Xylander)
v.l.n.r. Dr. Fritz Brozio, Preisträgerin Marlieb Dedek und P. Tinko Fritsche-Treffkorn (Foto: W. Xylander)

Der Lions Club Görlitz unterstützte die Naturforschende Gesellschaft der Oberlausitz bei der Auslobung und Verleihung des Förderpreises 2018 mit der Übernahme der Hälfte des Preisgeldes. Der Preis wurde während der Jahrestagung der Gesellschaft im März 2019 verliehen an Frau Marlieb Dedek für ihre akademische Abschlussarbeit „Die Segetalflora der Oberlausitz im Wandel – heutige Situation im Vergleich zu historischen Daten von Max Militzer“. Die Arbeit dokumentiert eindrucksvoll die dramatischen Veränderungen der Pflanzengesellschaften in der Agrarlandschaft der Oberlausitz in den letzten 60 Jahren. Professor Dr. Karsten Wesche vom Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz hob in seiner Laudatio die Bedeutung solch vergleichender Untersuchungen für unser Verständnis des dramatischen Biodiversitätsverlustes in unserer Heimat hervor. P Tinko Fritsche-Treffkorn und Dr. Fritz Brozio als Vorsitzender der Gesellschaft übergaben an Preis an die junge Preisträgerin.

10.01.2019 Lions Club Görlitz überreicht 725,- € an das Janusz-Korczak-Heim

Johanna Spaude und P Fritsche-Treffkorn auf dem Spielplatz des Janusz-Korczak-Heims
Johanna Spaude und P Fritsche-Treffkorn auf dem Spielplatz des Janusz-Korczak-Heims

Bereits seit über 20 Jahren engagiert sich der Lions Club Görlitz für das Kinderheim der Stadt. Da nicht alle Projekte und Angebote für die Kinder und Jugendlichen im Haus aus öffentlichen Mitteln finanziert werden, ist es vor allem auch auf Spenden angewiesen.

Im Rahmen des Winzerfestes des Lions Clubs Ende Oktober 2018 konnten bei einer Versteigerung eines Kunstwerks der Paderborner Malerin Susanne Siebrecht 725,- € gesammelt werden, die der Clubpräsident Tinko Fritsche-Treffkorn Mitte Januar an die Einrichtungsleiterin des Janusz-Korczak-Heims Johanna Spaude überreichte.

Vor Ort erkundigte er sich zudem über die aktuellen Projekte und Herausforderungen der Einrichtung. Unter anderem sprachen sie auch über die „Jugendkochschule – ISS WAS“ im Haus. Für diese konnten im Dezember mit Unterstützung des Leo Club Görlitz, der Jugendorganisation der Lions, im Rahmen des Projektes „17 Tage, 17 Essen, 17 Uhr“ auf dem Christkindelmarkt 710,- € beim Verkauf von Dibbelabbes – einer Saarländischen Spezialität – gesammelt werden.

19.12.2018 Jahresausklang mit Weihnachtsgans, Weihnachtsstimmung und Ehrenzeichen

LF Ulf Großmann erhält Auszeichnung
LF Großmann erhält Auszeichnung

Am 19. Dezember fand das traditionelle Weihnachtsgansessen des LC Görlitz im Hotel Tuchmacher statt. Im Zunftsaal, der bis auf den letzten Platz gefüllt war, trafen sich dazu die LF und ließen sich von der weihnachtlichen Stimmung und den kulinarischen Köstlichkeiten verzaubern.

 

P Tinko Fritsche Treffkorn konnte in diesem festlichen Rahmen zwei Ehrungen für verdiente Clubmitglieder vornehmen: Ulf Großmann, der zur Feier des 25. Charterjubiläums im Urlaub war, konnte er in Vertretung von DG  Kurt E. Seebald nachträglich als "Gründungsmitglied" ehren. Alexander Welk erhielt die Silber-Centennial-Auszeichnung für sein Engagement bei der Mitgliederentwicklung im Lions Club Görlitz, was gleichzeitig seinen herausragenden Einsatz bei der Gewinnung von Neumitgliedern wie bei der Gewährleistung der Konstanz bei den „altgedienten Mitgliedern“ ehrt.

01.12.2018 17 Tage – 17 Essen Lions auf dem Schlesischen Christkindelmarkt in Görlitz

LF Roch und Welk beim Kochen
Lionsfreunde Matthias Roch und Alex Welk bei der Zubereitung der Speisen

Einer guten Tradition folgend ließen es sich die Lionsfreunde des LC Görlitz und des Leo-Clubs auch 2018 nicht nehmen, am 01. Dezember bei 17 Tage – 17 Essen für einen wohltätigen Zweck zu kochen.

Auf dem Görlitzer Untermarkt, an einem Stand mitten im Trubel des Schlesischen Christkindelmarktes, wird alljährlich täglich ab 17 Uhr von einem Kochteam ein regionales, nationales oder internationales Gericht zubereitet und an die Gäste des Marktes gegen eine beliebige Spende ausgeteilt. Diese daraus erzielten Einnahmen werden für gemeinschaftsfördernde Aktionen in Görlitz verwendet.

Am 1. Dezember 2018 wurden vom Team der Görlitzer Lions und Leos Käsespätzle mit Kartoffelsalat unter Federführung des aus Österreich stammenden gelernten Kochs Andreas, Sohn unseres Lionsfreundes Gerhard Schoch, zubereitet.

Über den Erlös von 537,00 € konnte sich der Verein für Diakonie und Stadtmission im Kirchenkreis Görlitz e.V. für das Suppenküchen-Mobil freuen.

11.11.2018 Lions lassen die Neiße wieder atmen

Reinigung
Reinigung mit Wasserkraft - LF Welk am C-Rohr

Nach dem Extremsommer 2018 hatte sich der Wasserstand an der Neiße bei Görlitz dramatisch abgesenkt und als Folge der dadurch reduzierten Fließgeschwindigkeit vor dem Wehr an der Altstadtbrücke ein Teppich aus Wasserlinsen und Müll gebildet. Dieser war nicht nur unansehnlich, sondern reduzierte auch den Sauerstoffgehalt im Wasser und minderte damit die Lebensqualität für die Fauna des Flusses.

Am 11. November 2018 beteiligten sich zahlreiche Mitglieder des LC Görlitz im Rahmen einer Aktion des Vereins „Motor Görlitz“  gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr, dem Technischen Hilfswerk und vielen Helfern an der Entfernung von Müll und der Pflanzenauflage. In Wathosen, ausgeliehen beim Görlitzer Senckenbergmuseum, mit umfangreicher Ausrüstung und Booten ging man an die Arbeit: Der Teppich wurde mit Rechen abgefischt, in den Booten an Land transportiert, Müll und Pflanzen getrennt und abgefahren; gleichzeitig wurde mit scharfem Strahl aus der Feuerwehrspritze der periphere, dünnere Pflanzenteppich zerteilt und fortgespült.

Hundert Schaulustige säumten das Ufer der Neiße und applaudierten dem Einsatz und den fleißigen Umweltaktivisten, denen auch die Kälte nichts anhaben konnte. Denn nach einem fast vierstündigen Einsatz konnten die mehr als 50 Helfer sich am Grill stärken und mit Heißgetränken die Lebensgeister zurückholen.

05.11.2018 Ein radelnder Löwe

Anlässlich seiner Clubsitzung am 5. November 2018 konnte der Lionsclub Görlitz ein neues Mitglied willkommen heißen: Daniel Reichstein, den Geschäftsführer von Little John Bikes in Görlitz, der sich in den vergangenen Monaten bereits als Gast aktiv in verschiedene Projekte des Clubs eingebracht hatte. Wir heißen Daniel Reichstein herzlich willkommen und freuen uns auf die gemeinsamen Aktivitäten.

27.10.2018 Sächsische Winzer, moderne Kunst und norddeutsche Freunde

Scheckübergabe
2.000 € für SV Lok Görlitz e.V., Ringolf Herzog, Dirk Möller, Tinko Fritsche-Treffkorn (v.l.)

Am Samstag, den 27. Oktober, feierten der Lions Club Görlitz das traditionelle Winzerfest. 75 Gäste waren der Einladung zu diesem Abend ins Romantik Hotel Tuchmacher gefolgt, davon 19 vom befreundeten Lions Club Stormarn mit P Dirk Möller als Leiter der Delegation, aber auch der LC Görlitz/Zgorzelec Landeskrone und der Rotary Club Görlitz waren vertreten.

Alle erlebten einen kurzweiligen Abend mit Informationen zum Weinanbau auf Schloss Wackerbarth, 4 ausgesuchten und ausgesprochen spannenden Sächsischen Weinen von den Elbterrassen (und einem Pinot Sekt brut zum Einstieg) sowie dem vorzüglichen Essen des Tuchmachers. Hotelchef Vits ließ es sich nicht nehmen, persönlich anwesend zu sein und sein Haus vorzustellen.

Der SV Lok Görlitz e.V., Löwenpreisträger 2018, konnte sich an diesem Abend über eine weitere großzügige Spende für den Kinder- und Jugendsport freuen. P Dirk Möller vom LC Stormarn überreichte 2.000 € an den Vorsitzenden des Vereins, Ringolf Herzog.

Kurz vor Mitternacht kam es dann zu der amerikanischen Versteigerung des Bildes „The unknown faces“ der Paderborner Malerin Susanne Siebrecht. LF Reichardt motivierte wie immer souverän die Anwesenden zur großzügigen Beteiligung und konnte zuletzt in einem Kopf-an-Kopf-Rennen der Bietenden einen Betrag von 725 Euro erzielen, der der Ausstattung eines Kinderheimes in Weinhübel zu Gute kommen soll; LF Raimund Kohli ersteigerte das Kunstwerk.

Erst weit nach Mitternacht endete ein erinnerungswürdiger Abend.

16.09.2018 Rübezahl und Muskelkater

Die Lions-Wander-Freunde
Lions-Wander-Freunde

Vom 14. bis 16. September waren die Görlitzer Lions wieder auf Wanderschaft. PP Steven Klein und seine Eltern hatten wie in den Vorjahren wunderbare Touren für jeden Leistungsstand geplant. Diesmal lagen Domizil und Startpunkt im tschechischen Spindler Mühl auf der Südseite des Riesengebirges. Im Verlaufe des Freitags trafen die 10 Lions mit Partnern und Kinder in der „Erlebachova Bouda“ ein. Gemeinsam mit Familie Klein kam die Gruppe so auf 26 Teilnehmer, die sich am Abend bei Gulasch, böhmischen Knödeln und Baudenbier auf die kommenden Touren einstellten.

Die „Meisterwanderer“ der Familie Klein hatten 3 verschiedene Routen vorbereitet mit unterschiedlichen Schwierigkeits- und „Härte“-Graden. Tour 1 (geführt von Steven mit 22 km Länge und 600 Höhenmetern) folgte dem Kamm bis zum Abzweig zur Wiesenbaude und führte danach über das Schlesierhaus bei nicht gerade sommerlichen Wanderungsbedingungen bis auf die Spitze der Schneekoppe; der Rückweg führte über die Wiesenbaude und den Weißwassergrund. Die zweite folgte zunächst demselben Weg über den Riesengebirgskamm bis zum Abzweig zur Wiesenbaude, der Rückweg führte über den Weißwassergrund; diese Strecke war ca. 18 km lang nur 400 Höhenmetern und wurde geleitet von Vater Klein. Die dritte war 10 km lang mit einer Amplitude von 150 Metern, folgte dem Teufelsgrund, einem traumhaft schönen Bachtal, zur Weißwassergrundbaude und führte nach Abstieg nach Spindler Mühl zurück mit dem Bus zur Baude. An letzterer nahm ich teil; sie traf exakt mein Niveau und unterforderte Frau Klein, Stevens Mutter. Die Gruppen starteten um 9 bzw. 9.30 Uhr und waren zwischen 15.30 Uhr und kurz vor 18 Uhr wieder im Hotel. Auch wenn einige einen Blick über den Tellerrand ihrer Belastbarkeit gewagt hatten, war die Stimmung ausgesprochen gut bis ausgelassen. Die Kinder, die in Gruppe 2 mitgelaufen waren, deprimierten die Älteren mit einem 100 m Endspurt zum Hotel und nutzten anschließend den Wellness-Bereich des Hotels zu einem kleinen Sport- und Saunaprogramm. 

Abends zwischen 7 und 8 Uhr traf man sich dann wieder in der Baude und ließ den Abend bei böhmischem Essen und ein paar Bierchen ausklingen. Einen kleinen Höhepunkt zum Abschluss bildete die Verkostung eines Kräuterschnapses, den uns der Partnerclub LC Stormarn zur Stärkung über den P mitgeschickt hatte.

Am nächsten Morgen, gestärkt durch ein umfangreiches Frühstück, teilten sich die Gruppen. Während eine - nach dem obligatorischen Gruppenfoto - unter Führung von PP Klein zu einer weiteren Wanderung startete, genossen die anderen einen letzten Kaffee auf der Terrasse der Baude vor ihrer Heimreise nach Görlitz. Alle waren sich einig: Es war ein wunderbares Wochenende und unser Dank gilt der gesamten Familie Klein für Vorbereitung und Durchführung.

26.08.2018 Charity, Wein und VIPs

Lionsstand
Lionsstand hinterm Waidhaus

Nicht nur mit ihren weltweit einmaligen Schwimmschafen waren die Lions auf dem Altstadtfest sichtbar und erfolgreich. Gemeinsam mit den Leos, dem Schwesterclub und den hochaktiven Rotariern unter deren neuen Präsidentin wurden wieder 2 Stände vor dem Waidhaus aufgebaut und Wein und Bier ausgeschenkt.

Dort trafen die Bürger auch immer wieder auf VIPs, wie Landtagsabgeordneter Octavian Ursu oder Hochschulrektor Prof. Dr. Friedrich Albrecht, die es sich nicht nehmen ließen, selbst zu zapfen und auszuschenken. Und wenn man wollte, konnte man mit ihnen ins Gespräch kommen.

Wie stets standen diese drei Tage dennoch nicht nur für das „We serve“ der Lions, sondern die Stände waren auch Ort des Austausches zwischen den Lionsfreunden, den Charity-Clubs, den Bürgern und mit Entscheidungsträgern der Region. Zu den Clubs und deren Arbeit, aber auch zu Fragen der Stadtpolitik. So wurde immer wieder zwischen den Clubs mit Unverständnis quittiert, dass die Zuständigen der Stadt das ehrenamtliche Engagement und die daraus erwachsenden karitativen Leistungen in der Region ungenügend würdigen und mit bürokratischen Auflagen Gewinnschmälerungen verursachen.

Der an den beiden Ständen erzielte Gewinn wird den Hilfswerken zur Verfügung stehen, um in der Region und darüber hinaus zu helfen – schnell, unbürokratisch und dort, wo es gebraucht wird.

25.08.2018 Lions Club fördert Görlitzer Sportjugend mit zehntausend Euro

Scheckübergabe an den Vorsitzenden des SV-Lok
Scheckübergabe an den Vorsitzenden des SV-Lok

Am Samstag, den 25. August 2018, fand im Rahmen des Altstadtfestes der 3. Schwimmschaf-Cup statt - organisiert vom Lions und Leo Club Görlitz. Diesmal gingen 2685 Schwimmschafe im regulären Rennen auf die verkürzte Strecke von ca. 300 Meter lange Strecke entlang der Neiße bis zum Zieleinlauf kurz vor der Altstadtbrücke - unterstützt von DLRG, Technischem Hilfswerk und Paddlern von Lok Görlitz e. V.. Vorab hatten schon die Sponsoren-Enten ihr Rennen absolviert.

Jedes Schaf war nummeriert und viele der über Tausend Besucher, die die Strecke in Deutschland und Polen säumten, hatten vorab Adoptionsscheine an den Vorverkaufsstellen erworben. Hatten sie auf das richtige Schaf gesetzt, winkten ihnen 111 wertvolle Preise. Nach gut 20 Minuten war das Rennen vorbei und das Organisationsteam fischte – unter den Kommentaren von Axel Krüger, Mike Altman und Justyna - die schnellsten Schwimmschafe entsprechend ihrer Abfolge beim Zieleinlauf aus der Neisse. Notar LF Nevries überwachte die Richtigkeit und dokumentierte professionell das Ergebnis.

Der Erlös aus dieser Aktion kommt wie in den Vorjahren dem Gewinner des Görlitzer Löwenpreises zugute. Diesen Preis lobt der Lions Club jährlich aus und stellt ihn unter das Motto des amtierenden Präsidenten. So hatte PP Steven Klein während seiner Präsidentschaft die Förderung der Sportjugend in den Mittelpunkt gerückt und Lok Görlitz e. V. hatte mit seiner Bewerbung die Jury überzeugt. So konnte der neue P Tinko Fritsche-Treffkorn dem Geschäftsführer des Vereins auf der Hauptbühne des Altstadtfestes einen Scheck in Höhe von 10.555  Euro übergeben. Darüber hinaus konnte er einige Adoptionsscheininhaber auf der Bühne begrüßen, die Hauptpreise gewonnen hatten (wie Sportfahrräder, Hotelgutscheine, I-Pads oder einen Rundflug mit der Ju über Dresden). Die anderen über 100 Gewinne sind auf der homepage des Lions Clubs Görlitz (https://www.lions.de/web/lc-goerlitz/1.-gorlitzer-entencup) abrufbar und können 3 Monate lang in der Theaterpassage im „ Das Gold Geschäft“ abgeholt werden.

P Fritsche-Treffkorn und der Organisator des Schwimmschaf-Cups, Alexander Welk, zeigten sich mit dem Ergebnis hochzufrieden. Seit dem ersten Rennen sind die Zahlen der Schaulustigen, die das Rennen verfolgen,  und der verkauften Optionsschreine von Jahr zu Jahr gestiegen. Seit der Premiere 2016 wurden über 31.000 Euro an den Tierpark Görlitz, den Förderverein der Fischmarktschule und jetzt SV Lok Görlitz e. V. ausgereicht.

04.08.2018 Ein rundum gelungener Jubiläumsball im Gut am See - Wir feiern 25 Jahren LC Görlitz

Übergabe Löwenpreis durch PP Steven Klein an Schatzmeister des SV Lok
Übergabe Löwenpreis durch PP Steven Klein an Schatzmeister des SV Lok

Am 4. August beging unser Lionsclub Görlitz den 25. Jahrestag seiner Charterung. Zu diesem Anlass luden wir zu einem Jubiläumsball ins „Gut am See“ nach Tauchitz bei Görlitz ein. Über 100 Gästen aus ganz Deutschland folgten unserer Einladung. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hatte Ministerpräsident Michael Kretschmer übernommen, der in seinem Grußwort seine Wertschätzung für das ehrenamtliche soziale Engagement der Görlitzer Löwen zum Ausdruck brachte. Den Oberbürgermeister der Stadt Görlitz vertrat der Vorsitzende des Ältestenrates, Dieter Gleisberg.  Als weitere Ehrengäste waren DG Kurt E. Sebald, PDG Rolf Werner, mehrere Präsidenten befreundeter LCs und Rotarier sowie viele Freunde aus unserem Partnerclub LC Stormarn angereist.

P Tinko Fritsche-Treffkorn und LF Xylander resümierten in Schlaglichtern die Geschichte des Clubs und zogen Bilanz: Seit unserer Charterung mit dem LC Wiesbaden als Patenclub 1993 hat der LC Görlitz mit Aktionen wie dem Löwenball, dem Schwimmschaf-Cup, dem Lions-Sommerfest oder dem Görlitzer Löwenpreis mehr als 270.000.- € gesammelt und diese für fast 100 größere Projekte in 9 Ländern ausgelobt. Ein Schwerpunkt waren dabei Förderungen mit und in Polen, aber auch die Straßenkinder in Königsberg, die deutsch-polnische Kinderstadt in Görlitz und Zgorzelec sowie der Görlitzer Tierpark erhielten zusammen über 65.000.- €. In den Neunzigern gelang es dem Club mit seinem Löwenball, jeweils im Januar in der Görlitzer Stadthalle, jahrelang einen Fixpunkt im Veranstaltungskalender der Stadt zu setzen – bis die Stadthalle schließen musste und neue Activities in den Fokus rückten. Am Ende seines Resümees reflektierte LF Xylander seine persönliche Wahrnehmung der Entwicklung des Clubs, wo in den letzten Jahren aus der Stärkung des persönlichen Miteinanders der Mitglieder eine gesteigerte Motivation für mehr und größere Aktivitäten erwuchs.

Aktuell bereiten die Lions den dritten Schwimmschaf-Cup auf der Neiße vor, der traditionell zum Görlitzer Altstadtfest stattfindet und dessen Erlös großenteils an den jeweiligen Gewinner des Löwenpreises geht. Die beiden Görlitzer Clubs haben – mit einem starken Impuls aus dem LC Görlitz - einem äußerst vitaler Leo-Club „zum Leben verholfen“. Die Görlitzer Löwen waren Patenclub bei der Charterung des LC Dresden Interkontinental. Derzeit hat der LC Görlitz 32 Mitglieder, Tendenz steigend.

P Fritsche-Treffkorn führte durch das Programm, in dessen Verlauf DG Sebald die 5 Mitglieder ehrte, die seit der Gründung des Clubs aktiv mitwirken. Im Anschluss fand die Übergabe des Löwenpreises 2018 an Rene Funk vom Sportclub Lokomotive Görlitz e.V. für dessen hervorragende Jugendarbeit statt. Ein Auftritt der Koweg-Rollstuhl-Tanzsportgruppe, der 726.- €  Spenden und weitere Erlöse dieses Abends für einen neuen Sportrollstuhl zukommen werden, bildete einen weiteren Fixpunkt an diesem Abend. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Steffen-Peschel-Band.

Noch lange nach Mitternacht genossen die Löwen und ihre Gäste die angenehme Kühle dieses Abends im Garten des Guts.

Der besonders herzliche Dank unseres Clubs gilt den Spendern und Sponsoren des Abends: Das Goldgeschäft, Autohaus Klische (Inh. Raimund Kohli), die Sparkassenversicherung Sachsen sowie das Weingeschäft „Wein vom Krüger“. Mit einer persönlichen Spende beteiligte sich unserer ehemaliger S Oliver Bödeker sowie LF Hans Jochen Nevries.

07.07.2018 Amtseinführung von P Fritsche-Treffkorn im Tierpark Görlitz – Eine dankbare Kulisse

Amtsübergabe
Amtsübergabe

Am 7. Juli trafen sich 16 Lionsfreunde bei großartigem Wetter im Tierpark Görlitz zur Amtseinführung des neuen P Tinko Fritsche-Treffkorn, aber auch des neuen Sekretärs, Herrn Lehmann. Direkt neben den freilaufenden Murmeltieren feierten die Löwen den Stabwechsel von Steven Klein zu Tinko bei Kaffee und selbstgemachtem Kuchen, später dann bei Würstchen. Leider waren viele LF bereits in den lange geplanten Ferien, so dass der Kreis etwas kleiner ausfiel als erhofft.

Die neue Zoopädagogin des Tierparks Isa Plath gab einen Überblick über die Arbeit und die Innovationen im Tierpark Görlitz. Sie nutzte die Gelegenheit, um den Lions für die großzügige Förderung der mehrsprachigen Beschilderung zu danken, die diese Attraktion unserer Stadt weiteren Kreisen öffnet.

PP Steven Klein gab einen kurzen Rückblick auf sein Präsidentschaftsjahr und dankte allen, die ihn in dieser Zeit unterstützt haben. Er scheide, wie Steven ausführte, mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Zu einen habe es ihm viel Spaß gemacht, den Club zu führen, Akzente zu setzen und zu sehen, dass diese bei den Lions auf große Zustimmung, oft sogar auf Begeisterung gestoßen seien.  Zu anderen sei das Präsidentenamt auch eine Verpflichtung, die den Amtsträger bindet. In diesem Sinne wünschte er seinem Nachfolger alles Gute in dessen neuer Funktion im Club.

P Fritsche-Treffkorn dankte PP Steven Klein für sein erfolgreiches Engagement und bezog dabei ausdrücklich Frau Klein ein, die immer wieder ihren Mann bei seiner Arbeit für die Lions aktiv unterstützte, vor allem bei Ausflügen und internen Feiern. P Fritsche-Treffkorn danke und ehrte auch den ausscheidenden S Christian Reichardt, dem nun LF Lehmann folgt. Bei der Amtseinführung konnte mit Frank von Woedtke auch ein neues Mitglied im Kreis des LC Görlitz willkommen geheißen werden.

19.06.2018 Süße Perlen für die Welt

Gruppenfoto
Vor der Führung durch die Fabrik

Am Dienstag, den 19. Juni 2018 lud LF Mathias Hoinkis zum Clubabend in seine Fabrik am Görlitzer Flughafen ein und stellte seinen Lionsfreunden und Gästen Süßwaren vor, die von Görlitz aus in alle Welt gehen: die Liebesperlen und andere Hoinkis-Naschereien.

Dabei erläuterte der Firmeninhaber, wie sein Großvater Rudolf die Idee für die runden Zuckerkugeln hatte, wie sie ihren Namen bekamen und wie Opa Hoinkis die Perlen zur Marktreife entwickelte. Im Produktionsbereich zeigte LF Hoinkis, wie aus einer geheimen Melange aus Zucker, Farb- und Aromastoffen sowie anderen Ingredienzien in speziellen „Betonmischern“ durch unterschiedliche Temperaturen, Drehung, Neigungswinkel und Primärform verschiedene Dragees entstehen. Dabei sind es nicht nur „süße Kugeln“, die hier entstehen. Auch Pfefferminzdrops, homöopathische Globuli oder Tabletten mit medizinischen Wirkstoffen stehen auf der Produktpalette der Weltfirma Hoinkis.

Und deren Chef öffnete an diesem Abend den Löwen nicht nur seine Produktion für einen Blick in eine unerwartete Vielfalt. Er bewirtete die Lionsfreunde auch mit einem bemerkenswerten warm-kalten Buffet, das zwar (vielleicht) nicht so Kohlehydrat-reich, aber genauso schmackhaft war, wie die weltbekannten Zuckerkugeln.

04.06.2018 Einen Orden für die Presse

Übergabe Orden an Willi Xylander
Präsident Steven Klein überreicht die Auszeichnung an Prof. Willi Xylander

Anläßlich der Clubsitzung am 4. Juni ehrte P Klein den Pressebeauftragten Willi Xylander des LC Görlitz mit dem President´s Appreciation Award für eine jahrelange erfolgreiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Seit LF Xylander dieses Amt 2014 übernahm, erschienen ca. 25 Beiträge zu Activities in der lokalen und überregionalen Presse und fast gleich viele in Lion und Lions Inside.

15.03.2018 Görlitzer Löwenpreis 2018 für Lok Görlitz

Schwimmer beim Training (Foto: SV-LOK)

Den „Görlitzer Löwen 2018“ erhält der SV Lok Görlitz e.V. Wie der Präsident des Görlitzer Lionsclubs, Steven Klein, mitteilte, ehren die Lions damit in diesem Jahr eine Initiative zur Bewegungsförderung und Integration von Kindern und Jugendlichen in den Vereinssport.

Das Projekt von Lok Görlitz hat zum einen Vorschulkinder im Blick, die an regelmäßige sportliche Betätigung im Verein herangeführt werden sollen. Zum anderen wird Lok mit dem Preisgeld älteren Kindern und Jugendlichen Angebote zur kontinuierlichen Betätigung im Breiten- und Leistungssport unterbreiten – hier mit einem Fokus auf Schwimmsport. Lok wird mit der Förderung Übungsleiter, Kampfrichter und Betreuer aus- und weiterbilden, Sportstätten anmieten und damit die Voraussetzungen schaffen, die Angebote für die Kinder durch Zuwendungen der regionalen Sportförderung zu verstetigen. Darüber hinaus sollen Begegnungen mit Sportlern aus Zgorzelec stattfinden. Dies entspricht in besonderem Maße der Förderstrategie des Lionsclubs Görlitz, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und die Zusammenarbeit zwischen Görlitz und Zgorzelec zu stärken.

Die Verleihung des Preises erfolgt beim Löwenball zum 25sten Gründungsjubiläums des Lionsclubs im August, den Förderscheck übergibt der Club aber erst nach dem Altstadtfest. Wie in der Vergangenheit wird die Fördersumme nämlich durch Einnahmen aus dem „Schwimmschafrennen“ aufgestockt, das die Lions bei diesem Event seit einigen Jahren sehr erfolgreich durchführen. Der Gewinn aus dem Rennen erhöhte die Fördersummen der beiden Gewinner der Vorjahre, des Tierparks und des Fördervereins der Fischmarktschule, deutlich. So wird der Verkauf der „Optionsscheine für Schwimmschafe“ auch diesmal vom Gewinner unterstützt und das Verkaufsergebnis mit Spannung erwartet werden.

19.12.2017 Es weihnachtet sehr - Die letzte Lions-Activity 2017

Zum Jahresausklang trafen sich 37 Lions, Leos und Freunde am 19. Dezember zum traditionellen Weihnachtsgans-Essen im Hotel Tuchmacher in der Görlitzer Petersstraße. Begleitet von einem wohl-ausgewählten musikalischen Programm der Berufsschule Christoph Lüders Görlitz und umrahmt von Weihnachtsliedern stimmten sich die Löwen bei gutem Essen, ausgesuchten Weinen und anregenden Gesprächen auf die kommenden Festtage ein.

P Steven Klein moderierte den Abend. Er und zwei Vertreter der Leos ließen ein erfolgreiches Jahr Revue passieren und erinnerten dabei unter anderem an das so außerordentlich erfolgreiche Schwimmschafrennen anlässlich des Görlitzer Altstadtfestes. Damit leitete er über zu einer Versteigerung der (wenigen) Preise, die nicht abgeholt worden waren. S Christian Reichardt übernahm diese Aufgabe in bewährter Weise und am Ende kamen € 169 zusammen, die im kommenden Jahr den Aktivitäten der Lions zufließen und Bedürftigen helfen werden.

28.10.2017 Winzerfest 2017 – vino, cultura et caritas!

Verkündung Spendenergebnis
Präsident Steven Klein verkündet das Spendenergebnis

Das traditionelle Winzerfest des Lionsclubs Görlitz am 28. Oktober stand ganz im Zeichen italienischer Weine und dem besonderen Ambiente des Arkaden-Restaurants vino e cultura am Görlitzer Untermarkt.

43 Lions mit Partnern und Freunden waren gekommen und genossen die hervorragenden Weine und kulinarischen Köstlichkeiten. Restaurantchef Marco Schreyer erläuterte in präzisen Beschreibungen die Vorzüge der angebotenen acht Weine, von denen jeder seine Besonderheiten hatte und zur guten Stimmung an diesem Abend beitrug.

P Steven Klein führte die Gäste souverän durch den Abend und initiierte eine spontane Spendenaktion für „Lichtblicke für Kinder“, einer Lions-activity, die seit 2011 stattfindet und in diesem Jahr helfen soll, die vermeidbare Blindheit von Kindern in Sierra Leone zu bekämpfen. Sein Plädoyer für eine Beteiligung fiel auf fruchtbaren Boden und erbrachte eine Summe von über 1000 Euro, die durch die Stiftung RTL – Wir helfen Kindern“ und das BMZ aufgestockt werden können. Hier wird die Spendenbereitschaft helfen, das Leiden der Kinder in Afrika zu lindern.

24.09.2017 Im Zauber des Bergnebels

Gruppenbild
Vor der Wanderung...

Es ist schon eine gute Tradition: Das Wandern mit P Steven Klein. Und so fuhren vom 22. bis 24. September 2107 elf Lions des LC Görlitz und 14 Angehörige nach Krummhübel ins das Mega-Hotel Golebiewski. Nach dem Eintreffen am Freitag, ausgiebigem Abendessen und Frühstück starteten 2 Gruppen am Samstagmorgen zu einer mehrstündigen Wanderung.

Steven Klein und sein Vater führten die größere Gruppe auf einer „mittelschweren Tour“ zunächst bergauf, wo nach fast zwei Stunden steilen Anstiegs die Hampelbaude erreicht wurde, wo wir einkehrten und uns stärkten. Regeneriert brach dann ein Teil gemeinsam mit Steven auf, um die letzten Höhenmeter – immerhin noch über 300 – bis zum Gipfel der Schneekoppe zu erklimmen. Der Rest begab sich, geleitet und durch kurze Vorträge zur Geschichte des Wandertourismus im Riesengebirge bestens informiert von Stevens Vater, auf den Abstieg. Schon an der Kleinen Teichbaude traf man auf die zweite Gruppe, die – unter Führung von Stevens Mutter - eine „einfachere Tour“ über die Kirche Wang zur Baude gewählt hatten.

Das Wetter erlaubte leider keinen der sonst so spektakulären Ausblicke in die Landschaft, aber der oft dichte Nebel und die einsetzende Herbstfärbung von Bäumen und Zwergsträuchern verzauberte in einer besonderen Weise und ließ die Wanderung zu einem erinnerungswürdigen Ereignis werden. Ein Zwischenstopp an der Kirche Wang und eine Führung zu deren Geschichte stand am Schluß der fünfstündigen Tour, die am Hotel endete, wo alle drei Gruppen fast zeitgleich eintrafen. Gerade rechtzeitig, als der Regen stärker einsetzte.

Das Hotel bot mit seinem Schwimmbad-, Sauna-, Wellness-/ und Fitnessbereich, den Restaurants, der Disco und anderen Angeboten Zerstreuung oder auch Entspannung in den folgenden Stunden. Der Abend klang dann im Kreis der Erwachsenen aus, bei einem Glas Wein und ein paar deftigen Schnäpsen. Und einige hatten sogar noch Kraft für ein paar Tanzschritte. Zum Frühstück traf man sich dann wieder und alle strebten zurück, um ihrer Bürgerpflicht nachzukommen und zu wählen. Und man kehrte heim mit dem Gefühl, dass diese Stunden ruhig noch etwas länger hätten dauern dürfen.

Ein herzlicher Dank von allen 25 Teilnehmern gilt Steven und seiner ganzen Familie für die Organisation und die Ausarbeitung der Routen. Es war großartig. Man hat wirklich Spaß, ein Görlitzer Lions zu sein. 

26.08.2017 Lions-Schwimmschafe brechen Rekorde

Start am Neißepark
Start am Neißepark

Das zweite Schwimmschafrennen, das am 26.08. von Lions Club Görlitz und Leo Club organisiert anläßlich des Görlitzer Altstadtfestes stattfand, übertraf in mehrfacher Hinsicht den schon beachtlichen Erfolg des Vorjahres. Das Event war nicht nur ein Publikumsmagnet in den sonst eher flauen Mittagsstunden des Samstages: ca. 3.000 Schaulustige hatten sich bei strahlendem Sonnenschein an Start, Strecke und Ziel eingefunden. Auch die Zahl der verkauften Schafe lag mit 2.224 um 400 über dem Ergebnis des Vorjahres. Mit 27 Minuten vom Start bis zum Zieleinlauf der Gewinnerschafe war der Rennverlauf sensationell kurz. Und mit über 40 Helfern von Feuerwehr, THW, DLRG, Rotem Kreuz, Leos und Lions war die Zahl der Beteiligten höher als im Vorjahr.

Präsident Steven Klein ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit weiteren Lionsfreunden und den beiden Lions-Löwen das Feld zu starten.  Zunächst gingen – ohne Beteiligung an der Wertung - die Sponsoren-Enten an den Start, die von den Unterstützern des Schwimmschafrennen liebevoll individuell gestaltet worden waren; in diesem Rennen außerhalb der Konkurrenz legte die Ente der Firma Golden Gates den ersten Platz. Mit Abstand von knapp fünf Minuten folgten die Schwimmschafe des eigentlichen Wettbewerbs. Das Rennen ging über ca. 400 m vom Neißepark zur Altstadtbrücke. Lionsfreund Reichardt beobachtete  und kommentierte den Rennverlauf souverän von der Brücke aus.

Bereits früh setzte sich eine Spitzengruppe vom Hauptfeld ab und so ergab sich beim Einlauf eine eindeutige Reihenfolge. LF Notar Nevries überwachte und dokumentierte die Sieger und gab wenige Minuten nach dem Ende des Rennens  die Abfolge des Einlaufs bekannt. Auf dem Untermarkt wurden gegen 18 Uhr die Sieger bekannt gegeben und die Preise an die anwesenden Gewinner übergeben.

Der doch enorme Aufwand des Verkaufs der Optionsscheine für die Rennschafe über sechs Wochenenden an verschiedenen Orten der Alt- und Neustadt hat sich gelohnt, an dem viele Lions, Leos und Mitglieder des Fördervereins der Fischmarkt-Grundschule  beteiligt hatten: insgesamt können die Mitglieder des Lions Clubs Görlitz dem Gewinner des Görlitzer Löwenpreises 2017, dem Förderverein, für die künstlerischen Projekte der Fischmarkt-Schule fast € 10.000.- zur Verfügung stellen und so – getreu dem Motto des Clubs – helfen, wo sonst keiner hilft.

19.08.2017 Aus aller Welt – Teilnehmer des Lions Youth Camps 2017 an der Neiße

Youthcamp beim Entencupstand
Die Teilnehmer des Youthcamp mit Görlitzer Lions und Leos

Vom 12. bis 26. August fand ein Internationales Lions Youth Camp in Leipzig statt. Dank des unermüdlichen und routinierten Engagements von LF Katarina Burghardt, Kabinettsbeauftragte des Distrikts 111-OS für Jugendaustausch, erlebten 20 junge Menschen aus 12 Ländern die Gastfreundschaft der deutschen Löwen - im Youth Camp selbst, bei den zahlreichen Ausflügen und Exkursionen sowie in sächsischen Gastfamilien. So lebten zwei der Campteilnehmer aus Brasilien und Mexico eine Woche in den Familien von Görlitzer Lions.

Eine der Exkursionen führte 16 Jugendliche am 19. August nach Görlitz, wo sie auf Einladung der beiden lokalen Lionsclubs unter anderem den Schwimmschaf-Verkaufsstand auf dem Marienplatz und die Synagoge besuchten. Bei einer ausgiebigen Stadtführung lernten sie viele Sehenswürdigkeiten kennen, bevor sie im Bürgerstübl zum Mittag einkehrten. Nach einem Spaziergang am östlichen Neißeufer in Zgorzelec und durch den Görlitzer Stadtpark aßen die Teilnehmer ein Eis mit Blick auf die Neiße und machten sich dann auf zur Führung durch die Landskronbrauerei mit Verkostung und Abendessen.

Nach diesem ausgefüllten Tag begleiteten die Görlitzer Lions und Leos die Campteilnehmer zum Bahnhof, von wo sie sich auf den Rückweg nach Leipzig machten, um dort die wohlverdiente Ruhe zu finden. Denn auch die folgenden Tage boten ein straffes Programm mit Besuchen zum Beispiel in Berlin, Leipzig und Dresden. Am Ende hatten alle ein Stück Fremde kennengelernt, die nun nicht mehr ganz so fremd ist, sondern wo man Freunde gefunden hat. Im Camp und unter den Menschen vor Ort. 

12.08.2017 Copacabana an der Neiße – Zwei brasilianische Leos zu Gast beim Lions Club Görlitz

Gruppenbild mit Gastfamilie und Leos
Unsere brasilianische Gäste mit ihrer Gastfamilie und den Görlitzer Leos

Für Bruna und Mattheus war es eine lange Reise. Sie überquerten nicht nur den Großen Teich, um nach Görlitz zu gelangen. In Frankfurt wurde ihr Anschlußflug ausgesetzt und das Görlitzer Empfangskomitee (Anne und Sabine) mußte unverrichteter Dinge zurückkehren. Erst am 6. August erreichten die beiden vom Flughafen Leipzig kommend mit der Bahn die Neißestadt.

Hier werden sie eine Woche lang bei den Familien Reichardt und Schnettler lionistische Gastfreundschaft genießen, das Görlitzer Meer und die Kultureinrichtungen der Stadt besuchen sowie nette Menschen kennenlernen und neue Eindrücke sammeln. Am Samstag, den 12.8., bringen Sabine Reichardt und Anna Schnettler Bruna und Mattheus dann ins Lions Camp nach Leipzig, wo sie die nächsten zwei Wochen mit etwa 20 weiteren jungen Menschen aus aller Welt zusammenleben und sicher spannende Erfahrung machen werden.

Nicht zuletzt in Görlitz, wohin alle Camp-Teilnehmer auf Einladung des Lions Clubs Görlitz am 19.8. nochmal kommen werden. Und wir werden ihnen das Schönste unserer Stadt vorstellen…..

08.07.2017 Helene lädt Löwen zum Feiern ein

Amtsübergabe

Die diesjährige Feier zur Übergabe der Präsidentschaft des Görlitzer Lionsclubs war ein großes Familienfest. P Steven Klein und PP Prof Robert Heimann hatten zum Wechsel des Staffelstabes ins neue Lionsjahr 2017/18 geladen und 50 Lions, Leos, Partner, Freunde und Kinder waren ins Görlitzer Helenenbad gekommen.

Und es war eine großartige Feier, bei der – entgegen der Ankündigungen – sogar das Wetter mitspielte! Steven Klein und seine Frau, Kinder und Eltern bereiteten den Gästen ein vielfältiges Buffet, grillten und sorgten für stets gekühlte Getränke; jeder tat gut daran, das sommerliche Abnehmprogramm für einen Abend auszusetzen, denn das kulinarische Angebot war wirklich großartig. Spiele waren aufgebaut und wurden intensiv genutzt, auch wenn Gespräche und „Geselliges“ im Vordergrund standen, zumindest bei den Erwachsenen.

Im offiziellen Teil ließen P und PP die Wahl im Frühjahr kurz Revue passieren und Steven Klein erläuterte seinen Förderschwerpunkt in diesem Jahr, der den Kinder- und Jugendsport im Fokus haben wird. Der neue P nutzte die Veranstaltung, um Steuerberater Friedbert Seffner als neues Lionsmitglied zu begrüßen, der den Club mit Beginn des neuen Lionsjahres unterstützen wird.

Unser Dank gilt der Familie Klein, die diese wunderbare Feier vorbereitet und ausgerichtet hat. Das Programm im neuen Lionsjahr (mit Wanderung durch das Riesengebirge und einer Clubfahrt nach Krakau, dem Schwimmschafrennen,  dem Winzerfest und dem Sommerfest, bei dem auch das 25. Gründungsjubiläum zu feiern sein wird), garantieren 12 spannende und gleichzeitig gesellige Monate, die sicher viele Gelegenheiten bieten werden, Gutes zu tun. Im Sinne der Lions. 

01.07.2017 Schwimmschaf-Rennen zum Altstadtfest

Wie im vergangenen Jahr werden auch zum diesjährigen Altstadtfest wieder Hunderte von weißen Plastikschafen auf der Neiße um die Plätze wetteifern - beim Schwimmschaf-Rennen des Lions Clubs und des Leo Clubs Görlitz. Das Rennen findet am Samstag, den 26.08.2017 statt und wurde gegenüber 2016 verkürzt: Die Rennstrecke reicht diesmal vom Uferpark bis zur Altstadtbrücke. Die Wertung beim Zieleinlauf ist angesichts der Sprintdistanz optimiert.

Den Paten der Tiere winken attraktive Preis. Patenschaften, genauer nummerierte Adoptionsscheine, die jeweils einem Schaf zugeordnet sind, sind erhältlich für € 5.- an allen Samstagen bis zum Altstadtfest von 10 bis 14 Uhr an den Ständen des Lionsclubs auf dem Marienplatz oder über den Kontakt info@goerlitzer-entencup.de.

Erlöse aus dem Rennen fließen dem Förderverein der Fischmarktschule für ihre Musik- und Theaterprojekte zu. Im vergangenen Jahr gingen die Einnahmen in Höhe von über € 7.500.- an den Görlitzer Tierpark.

24.06.2017 60 Jahre Gerhard Schoch – Görlitzer Lions feiern „ihren Österreicher“

Gruppenbild

Gerhard Schoch, erfolgreicher Unternehmer, begeisterter Vater und Großvater und engagierter Lion feierte am 24. Juni mit seiner Familie, seiner Belegschaft und Vertretung seines Lions Clubs seinen 60. Geburtstag in der großen Halle seiner Firma am Görlitzer Flugplatz. Ein Dutzend Lionsfreunde unter Leitung von P, PP, S und P elect. ließen den sympathischen Neu-Görlitzer hochleben und übergaben ihm zu Geburtstag ein Sortiment bester Rumsorten in einem eigens von Frau Heimann designierten Geschenkkorb.

Der wunderbar milde Sommerabend tat ein Übriges und man verlebte ein paar frohe Stunden mit Musik, anregenden Gesprächen, ein paar Laudationes auf den Jubilar, ausgewählten Getränken und einem erinnerungswürdigen Catering vom Restaurant St. Jonathan.

17.06.2017 Sommerkunst, Sommerfest und Geld für Kinder – Die Lions in Görlitz feiern

Löwenpreisübergabe
Übergabe des Löwenpreises 2017

Zum letzten Höhepunkt des Lionsjahres 2016/2017 trafen sich der Lions Club Görlitz mit Freunden und Gästen beim traditionellen Sommerfest, diesmal im Patrizierhaus St. Jonathan, um den Görlitzer Löwenpreis 2017 zu verleihen, zu feiern und einen wundervollen Sommertag mit vielen Highlights, guter Küche und einem bemerkenswerten kulturellen Begleitprogramm zu genießen.

P Prof. Heimann übergab zunächst den Förderpreis des Clubs in Höhe von € 1.500.- an den Förderverein der Grundschule „August Moritz Böttcher“ in der Schulstraße. Anschließend galt es, den Gewinner des Görlitzer Löwenpreises, den Förderverein der Grundschule Innenstadt (Fischmarktschule) zu ehren, für ihre Musik- und Theateraufführungen mit Grundschulkindern. Diese führen die Kinder nicht nur an das künstlerische Schaffen heran, sondern unterstützen die Integration und den Zusammenhalt sowie die gegenseitige soziale Wertschätzung. Das Preisgeld des Görlitzer Löwen setzt sich zusammen aus einer Grundförderung in Höhe von € 1.234.-, einer großzügigen Spende unseres Partnerclubs aus Stormarn, und Geldern aus dem Erlös des 2. Görlitzer Entencups, der auch in diesem Jahr anlässlich des Altstadtfestes stattfinden wird. Frau Annett Schuch vom Förderverein dankte den Lions für die Ehrung und Unterstützung und stellte den Anwesenden die Aktivitäten und Erfolge der jüngsten Vergangenheit vor.

Den künstlerischen Höhepunkt bildete dieses Mal ein junges Musikerpaar: die erst 15-jährige Sängerin Emily Springer begleitet am Flügel vom 16-jährigen gleichaltrigen Friedrich Domsgen, beide Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ in Paderborn. Das Duo bot ein breites Programm mit Stücken von Wolfgang Amadeus Mozart, Hugo Wolff und Franz Schubert, und bezauberten damit seine gebannt lauschenden Zuhörer.

Ein weiterer Höhepunkt zum Ende des Abends war die amerikanische Versteigerung, in der bewährt-souveränen Moderation von LF Christian Reichardt. Für das Bild, das die Ingolstädter Künstlerin Susanne Siebrecht für diesen Anlass gespendet hatte, kamen beachtliche € 770 zusammen, die als Grundstock für den Löwenpreis 2018 dienen werden. LF Matthias Roch war der Glückliche, der das Bild mit nachhause nehmen konnte.

Zufrieden waren aber am Ende alle – es war eben wieder mal ein echtes Löwenfest!