Anmelden

Breadcrumb

Trotz Kontaktsperre: Lions Club aktiv auch in der Coronakrise

Trotz Kontaktsperre: Lions Club aktiv auch in der Coronakrise

Pastorin Dr. Wiebke Bähnk
Pastorin Dr. Wiebke Bähnk

Auch im Lions Club Itzehoe verhindert der allgemeine Lockdown alle persönlichen Begegnungen und die üblichen vierzehntägigen Treffen der Clubmitglieder.
Trotzdem ist der dem Allgemeinwohl verpflichtete Serviceclub in diesen Tagen besonders gefragt und er stellt sich seiner Verantwortung.

Eine von Lions-Vizepräsident Lutz Bitomsky vor Wochen in Zusammenarbeit mit dem Rotary Club Itzehoe, dem Chili Eventhouse und der evangelischen Innenstadtgemeinde angeregte Hilfsaktion unter dem Motto „Terrine to go“ hat sich als überaus erfolgreich erwiesen. Zweimal wöchentlich werden vom Chili Eventhouse bis zu 50 Portionen Mittagessen gekocht und von engagierten Lionsfreunden an bedürftige Mitbürger frei Haus ausgeliefert. Die Kosten werden von Lions und Rotary übernommen.
Über die Fortführung dieses bis zum 28.05.2020 geplanten Projekts auch im Juni finden derzeit Gespräche mit Pastorin Dr Wiebke Bähnk statt, die in Vorcorona-Zeiten die „Terrine am Turm“ betreut hat.

Darüber hinaus unterstützt der Lions Club Itzehoe den Kinderschutzbund Itzehoe mit einer finanziellen Zuwendung, um besonders belastete Familien mit Obst und Gemüse zu versorgen. Mit Wegfall der beitragsfreien Mittagessen in Kitas und Schulen geraten zunehmend gering verdienende und erwerbslose Eltern in Schwierigkeiten.
Erzieherinnen des Kinderhauses BLAUER ELEPHANT prüfen die Bedürftigkeit, Händler des Wochenmarktes liefern Sachspenden und der Lions Club unterstützt finanziell, sodass bis zu 15 bedürftige Familien einmal wöchentlich mit frischen Erzeugnissen versorgt werden können.

Aber auch der Presseaufruf „Maskenpflicht: Kinderschützer erbitten Spenden“ vom 27.04.20 wurde im Lions Club gehört und umgehend eine Soforthilfe von 500,- € zur Beschaffung von Masken für Kinder durch den Kinderschutzbund Itzehoe zugesagt.

Lions Präsident Peter Krohn: „Noch nie waren wir als Service Club mehr gefordert als in diesen schwierigen Zeiten. Deshalb freuen wir uns, dass wir gerade den Kindern als dem schwächsten Teil aller von den Auswirkungen der Coronakrise Betroffenen unsere Hilfe anbieten können.“

 

Asset-Herausgeber

null 7000 € für die Lebenshilfe aus 15. LionsBluesParty

News vom 20.11.2017 7000 € für die Lebenshilfe aus 15. LionsBluesParty

„Wir freuen uns unglaublich über den Betrag und die Unterstützung“, so Antje Hachenberg. Das Geld soll eingesetzt werden, um mehr Freizeit- und Wochenendangebote für junge Menschen mit Behinderungen zu schaffen. „Da gibt es noch viel zu wenig bei uns in der Region“, weiß sie als selbst betroffene Mutter nur zu gut: „Von einem vielfältigen Angebot profitieren alle in der Familie – Teilhabe am bunten Leben ist für junge Menschen mit Handicap genauso wichtig wie die Entlastung der Eltern und Geschwister.“ Frau Hachenberg dankte dem Lions Club Itzehoe und versprach das Geld sinnvoll im Interesse der betroffenen Familien einzusetzen.

 

Lions Präsident Hans Georg Helm verkündete bereits im Oktober, dass die Reihe

erfolgreicher Blues-Benefizveranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Autohaus Eskildsen im nächsten Jahr fortgesetzt werden soll. Er bedankte sich bei allen Sponsoren, die es dem Lions Club erst möglich machen, eine so hohe Spendensumme zu erwirtschaften.

Also wird am 27. Oktober 2018 nach dem großen Erfolg bei der 14. LionsBluesParty wieder die weltweit gefragte Formation „Bonita & the BluesShacks“  nach Itzehoe kommen. Und der in der Region verwurzelte Moritz Kruit brennt darauf mit seiner Band zum zweiten Höhepunkt der Veranstaltung zu werden. Lions-Organisator Rüdiger Claußen geht bei dieser Besetzung davon aus, dass man im nächsten Jahr auf eine Abendkasse verzichten kann. Der Vorverkauf beginnt im Mai 2018.