Berichte aus den Clubs

Auf der Clubberichtseite finden Sie Berichte über Activitys, die von den Clubs durchgeführt wurden und deren Clubleben. 

null Clubbericht - Dillingen an der Donau: Hilfe von 11.000 Euro

Dillingen an der Donau: Hilfe von 11.000 Euro

Lions Deutschland | 30. Oktober 2020 | Manfred Forscht
In einer Videokonferenz hat der LC Dillingen einige Hilfsprogramme beschlossen, welche inzwischen umgesetzt wurden.
Grundschulkinder im Klassenzimmer
Im Hintergrund Mitglieder und Angehörige des Lions Clubs, Präsident Dr. Klaus Eickelpasch (r.). | Foto: privat

In der aktuellen Situation ist Hilfe in vielfältiger Weise notwendig. In einer Videokonferenz hat der LC Dillingen einige Hilfsprogramme beschlossen, welche inzwischen umgesetzt wurden. Das Tierheim in Höchstädt erhielt eine Spende in Höhe von 500 Euro.

Denn dort können derzeit keine Besuche stattfinden und die Verpflegungskosten für die Tiere sind nicht abgedeckt. Über 200 Mundschutzmasken und 75 l Desinfektionsmittel freute sich die Tafel in Dillingen. Der Geschäftsführer berichtete, dass sie einige Wochen lang die Ausgabe von Lebensmittel an Bedürftige einstellen mussten, da die meisten ehrenamtlichen Helfer/-innen zur Risikogruppe zählen.

Die Grundschulen in Lauingen, Dillingen und Wertingen bekamen je sechs iPads spendiert, damit die Schüler, welche keines besitzen, per Videokonferenz am Unterricht teilnehmen können. P Dr. Klaus Eickelpasch und einige Mitglieder überbrachten die Geräte und fragten, warum die Fördergelder des Freistaates Bayern nicht abgerufen werden. Als sie erfuhren, dass die Schulen seit einem Jahr darauf warten, dass die Anträge äußerst schwierig sind und vielfach abgelehnt werden, waren sie von der Notwendigkeit der akuten Soforthilfe überzeugt. Die iPads sind bedienungsfreundlich und für die Schulsoftware besser geeignet als ein Handy.

Mit je einem Tablet im Gepäck reisten die Lions zu den acht Pflege- und Seniorenheimen im Landkreis. Jetzt können Bewohner der Heime mit ihren Angehörigen per Video kommunizieren, denn mit einem kleinen Handybildschirm können die meisten Pflegebedürftigen nicht umgehen. Insgesamt wurden über 11.000 Euro ausgegeben, welche die Lions Hilfe hauptsächlich am Christkindlmarkt und vom Adventskalender erzielt hat. ​​​​​​​