Anmelden

Diabetes – Lions tragen Verantwortung

Diabetes ist als neues weltweites Projekt für das neue Lions-Jahrhundert in die zentralen Service-Programme von Lions Clubs International (LCI) aufgenommen worden, um dieser globalen Epidemie aktiv lindernd und vorbeugend zu begegnen. In Deutschland ist die Neuerkrankungsrate die höchste in Europa: Durch eine Verdopplung der Erkrankten seit nur 20 Jahren sind nun ca. 10 Prozent der Bevölkerung betroffen.

In Ergänzung zu unserem ausgezeichneten Gesundheitssystem, das allen Patienten mit allen Möglichkeiten zur Verfügung steht, wollen Lions dazu beitragen, diese gefährlichen Zuwachsraten zu reduzieren. Der Königsweg hierzu sind gesunde Ernährung und mehr Bewegung, denn 90% des Diabetesrisikos kommen von Übergewicht – und in Deutschland sind mehr als 60% der Bevölkerung übergewichtig – und 80% kommen von Insulinresistenz mit ihren überhöhten Insulinspiegeln im Blut. Insulinresistenz ist eine Stoffwechselreaktion vor allem durch zu viel und das falsche Essen. Sie löst nicht nur Diabetes aus, sondern auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und viele schwere Organschäden: Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weiterhin die häufigste Todesursache; Die diabetische Retinopathie ist die häufigste Erblindungsursache in Deutschland. Notwendig ist deshalb ein neues Verständnis der stoffwechselbedingten Erkrankungsmechanismen inklusive Spätfolgen, damit die Prävention durch gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität selbstverständlich und einfach umzusetzen wird. Dazu wurden und werden im „LION“ und nachfolgend auf der Homepage Artikel zur Flexi-Carb-Ernährung, Bewegung und Folgeerkrankungen veröffentlicht.

In jedem Distrikt und möglichst in jedem Club sollte ein Diabetes-Präventions-Beauftragter benannt werden. Ein Eintrag im Mitgliederverzeichnis ist als „DIA“ möglich.

Die Activitys in der Diabetes-Prävention können zum Beispiel folgende Maßnahmen umfassen

  • Informationsveranstaltungen zur Krankheit und ihrer Prävention (gemeinsam mit Ärzten, Ernährungsberatern, Kliniken,…)

  • Verweis auf Risikotests (siehe grüne Schaltfläche auf der linken Seite)

  • Kochkurse (gemeinsam mit Volkshochschulen, Ernährungsberatern, …) und Kontakte zu Kochgesellschaften (z.B. mediterrane Kochgesellschaft), bei Mütter-Kind-Treffs etc.

  • Bewegungsangebote (gemeinsam mit Sportvereinen, Fitnessstudios, …),  Informationen bei Sportveranstaltungen, Finanzierung von Sportparks, Unterstützung von Bewegungsprojekten in Seniorenheimen

  • Empfehlung 10.000 Schritte pro Tag (Schrittzähler-App?)

  • Projekte zum Weltdiabetestag (14. November)

  • Kooperationen mit Kitas und Schulen (u. a. Programmunterstützung KKG plus, Klasse 2000), Sponsoring gesunder Ernährung, Anlage von Gemüsegärten,…

  • Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen, die in diesem Feld aktiv sind

Menschen mit Diabetes: Kennen Sie einen? Sagen Sie's einem!

Diese Frage wird von einer großen Mehrheit der Deutschen inzwischen mit „Ja“ beantwortet. Sicher kennt auch jedes Lions-Mitglied jemanden oder jemanden, der jemanden kennt. Aber kennen Sie sich auch mit dem Thema aus? Das Thema Diabetes bekannt und bewusst zu machen, Neuerkrankungen zu verhindern, Lebensqualität zu erhalten und das gesundheitliche Risiko durch die richtige Ernährung und mehr Bewegung zu minimieren ist ein wichtiges Ziel der deutschen Lions-Kampagne zu Diabetes (siehe auch weiter  unten Mitgliedermagazin LION). Und wer alle Informationen hat (und weitergibt), gewinnt! Hier geht es für Erwachsene, Jugendliche und Kinder zur Flexi Carb Ernährungspyramide , die vom Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW) 2017 in der Leitlinie Präventivmedizin als Grundprinzip präventiver Ernährung festgeschrieben worden ist.

Neu und gerade für die Betreuung der besonders gefährdeten Migranten und ihrer Kinder wichtig sind die Flyer zur Diabetes-Vorbeugung in 6 Sprachen.

Sie stehen hier zum Download bereit: 

Werden Sie aktiv!

Aktiv leben und gesunde Ernährung ist das A und O für die Diabetes-Prävention. Werden Sie aktiv und bewegen Sie sich selbst und Andere. Wir werden Ihnen laufend ganz konkrete Projektideen für Ihren Club vorstellen. Dazu bekommen Sie alle Informationen zu den Zuschussmöglichkeiten durch die Lions Clubs International Foundation. LCIF stellt Mittel für die globale Kampagne zur Verfügung, z.B. zur Übersetzung von Info-Materialien für Migranten u.v.m. Sobald wir mehr wissen, wissen Sie mehr!

Hier geht es zu den ersten Erfolgsberichten aus dem nun abgeschlossenen Low-Carb Ernährungs Projekt 2018 vom Lions Club München-Pullach in Zusammenarbeit der Distrikte BN, BO und BS, das die Teilnehmer kein Geld und keine Arbeitszeit gekostet hat, sondern wesentlich ihrer eigenen Gesundheit und über diese Ergebnisse auch den Anderen geholfen hat. Insgesamt wurden dabei nach 6 Monaten durchschnittlich folgende gesundheitlichen Verbesserungen erzielt: Gewicht um 4 kg, Blutdruck um 7 mmHG, Blutfettwert Triglyzeride um 34 mg/dl, Bewegung um 1 Std/Woche und vom Langzeitzucker HbA1c um 0,5% sowie eine Reduktion der Diabetes Medikamente bei allen Diabetikern und der Bluthochdruck Medikamente bei der Mehrheit der Betroffenen.

Sind Sie schon aktiv?

Es gibt viele Möglichkeiten, Betroffenen zu helfen bzw. vorzubeugen, gerade auch durch frühzeitige Information zu gesunder Ernährung. Eines der weltweit größten Themen der Lions, der Kampf gegen vermeidbare Blindheit steht in engem Zusammenhang mit Diabetes. Diabetische Retinopathie ist eine der Hauptursachen für Blindheit bei Erwachsenen in Industrienationen...und Teil fast aller SightFirst-Projekte der Lions! Ob Sie lokale Vorträge organisieren, eine Selbsthilfegruppe unterstützen, Kochabende für gesunde Ernährung oder einen Lauftreff organisieren...erzählen Sie es weiter!

Auf Multi-Distrikt-Ebene hat sich eine Arbeitsgruppe formiert, die das Thema Diabetes in die Clubs bringen will. Bewusstsein schaffen, Prävention verbessern und Hilfe leisten sind die Ziele. Gestartet ist das Thema Diabetes bei Lions mit ersten Veröffentlichungen im Mitgliedermagazin LION. Hier wurde im Oktober und November 2017 und Februar 2018 eine Fachartikel-Serie in drei Teilen zu „Diabetes und seiner Vorbeugung durch Flexi-Carb-Ernährung“ von PP Prof. Dr. Helene von Bibra (LC Pullach) veröffentlicht und als 4. Teil im März 2019 bekannt gegeben, dass nun der Internetservice MindCarb zur Information, Prävention und für die Experten-betreute Ernährungsumstellung zur Verfügung steht (www.mindcarb.de). Zusätzlich erschienen sind im Nov 2018 im „LION“ Informationen zur Diabetes-Prävention durch körperliche Aktivität (Prof. Dr. Herbert Löllgen) und zu Augenerkrankungen bei  Diabetes (Prof. Dr. Hans-Peter Hammes) sowie Anregungen zu möglichen Club Activitys von Dr. Peter Rothkegel. Als Unterstützungsmaterial für Vorträge wurde von der AG Diabetes ein Foliensatz zum Thema Prävention und ein weiterer zum Thema Diabetes zusammengestellt.

Titel Größe Erstellt am Änderungsdatum  
Dokumente
LION Teil 3 Diabetes 2018 3.pdf 1,2MB Vor 1 Jahr Vor 1 Jahr
LION Teil 1 Diabetes 2017 10.pdf 461KB Vor 1 Jahr Vor 11 Monaten
LION Teil 2 Diabetes 2017 11.pdf 13,8MB Vor 1 Jahr Vor 11 Monaten
  • thumbnail
    Vor kurzem von

    {title}

  • Satt, fit und gesund

    Diabetes muss nicht sein, wie jüngste Studien aufzeigen. Und dass „Altersdiabetes“ bereits bei Jugendlichen oder gar Kindern auftritt, muss und kann vermieden werden. Die Vermeidung hoher Insulinspiegel durch Flexi-Carb-Ernährung, also einer an den Gesundheitszustand und das individuelle Bewegungsausmaß angepassten Ernährung, ist vorteilhaft für Stoffwechsel und Gesundheit und gilt zusammen mit mehr Bewegung als Königsweg der Diabetes-Prävention. Prof. von Bibra erklärt dies ausführlich und wissenschaftlich fundiert im digitalen Healthcare Programm MindCarb  zusammen mit Rezeptbeispielen (www.mindcarb.de).

     

    Der Einsatz von Cookies bietet Ihnen die Möglichkeit der uneingeschränkten Nutzung unserer Website. Mithilfe von Cookies wird Ihr Besuch auf unserer Website so komfortabel wie möglich gestaltet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.