Berichte aus den Clubs

Auf der Clubberichtseite finden Sie Berichte über Activitys, die von den Clubs durchgeführt wurden und deren Clubleben. 

Clubbericht - LC Velbert-Heiligenhaus verteilt Obst und Rätsel

LC Velbert-Heiligenhaus verteilt Obst und Rätsel

Lions Deutschland | 12. Januar 2021 | Nicole Krzemien
Vitamine und Gedankenspiele: 450 Tüten haben Lions mit insgesamt 2.400 Stücken Obst, 12 Kilogramm Erdnüssen und einem Rätselheft gepackt. Örtliche Pflegedienste verteilen die Tüten an Bedürftige in Velberter Stadtteilen.
| Foto: privat

Vitamine und Gedankenspiele: 450 Tüten haben Lions mit insgesamt 2.400 Stücken Obst, 12 Kilogramm Erdnüssen und einem Rätselheft gepackt. Örtliche Pflegedienste verteilen die Tüten an Bedürftige in Velberter Stadtteilen. Ein Seniorenzentrum beliefern die Lions selbst. Eine evangelische Kirchengemeinde in Heiligenhaus bekommt ebenfalls eine Kiste mit prall gefüllten Tüten. Die Verteilung übernimmt die Pfarrerin selbst.  „Wir haben nur wenig später bereits Fotos und Dankeschreiben erhalten“, freut sich Susan Krieger, einer der Organisatoren des Lions Club Velbert-Heiligenhaus.  

Neue Idee - schnelle Umsetzung

Zehn Fleißige stehen verteilt an den Tischen am Tafelstandort. Sie kleben gute Wünsche auf die Lionstüten und befüllen sie im Akkord in rund drei Stunden. „Unser Ziel ist, ein Lächeln auf das Gesicht der Senioren zu zaubern“, sagt Gamal Nasser, Ideengeber der neuen Lions-Activity. Keine zwei Wochen liegen zwischen Idee und Umsetzung. „Corona hat uns so viele Activities vereitelt. Umso stolzer bin ich, dass wir etwas Neues in so kurzer Zeit verwirklichen zur können“, freut sich Lions-Präsident Martin Bürgener.

Viel Bangen - Ziel erreicht

Und das war nicht selbstverständlich: Der Versand der Tüten verzögerte sich, Rätselhefte wurden anderweitig verschenkt und das Obst konnte nicht abgeholt werden. Organisationsstark setzte sich Lionsfreundin Renate Zanjani für die Beschaffung neuer Früchte und Nüsse ein. Pünktlich konnten so Lions und weitere Freiwillige mit der Befüllung starten. Orangen, Mandarinen, Äpfel und Birnen landen in der Tüte und heimlich mindestens ein Lächeln. Gut verschlossen mit einer Klemme, damit nichts entweichen kann. „Gerne hätten wir mehr an der Freude teilgehabt“, sagt Bürgener und hofft auf 450 glückliche Gesichter in der Weihnachtszeit.