Berichte aus den Clubs

Auf der Clubberichtseite finden Sie Berichte über Activitys, die von den Clubs durchgeführt wurden und deren Clubleben. 

null Clubbericht - Lions für Allwetterplatz: Strahlende Kinderaugern

Lions für Allwetterplatz: Strahlende Kinderaugern

Lions Deutschland | 30. Oktober 2020 | Till Schüler
Achtung, fertig, Anpfiff“ heißt es auf dem Gelände des Zentrums für Kinder-Jugend-und Familienhilfe „Maria im Tann“ am unteren Backertsweg 7.
Foto von Spendern und Kindern
In kleiner feierlicher Runde wurde der Allwetterplatz zur sportlichen Mehrzwecknutzung von Vertretern des Lions Club Aachen-Kaiserpfalz unter Präsident Rolf Heiliger (4. v. l. h.) an Geschäftsführer Stefan Küpper von „Maria im Tann“ (2. v. l. h.) übergeben. Die Kinder und Jugendlichen nahmen den Platz anschließend sofort in Gebrauch. | Foto: Lions Club Aachen-Kaiserpfalz

Achtung, fertig, Anpfiff“ heißt es auf dem Gelände des Zentrums für Kinder-Jugend-und Familienhilfe „Maria im Tann“ am unteren Backertsweg 7.

Dann treffen sich die Verantwortlichen von „Maria im Tann“ mit den Förderern des Lions Club Aachen-Kaiserpfalz sowie den „CCC-lern“, um ein lang ersehntes Projekt sprichwörtlich in Betrieb zu nehmen. Der auf dem Gelände vorhandene Bolz-Rasen-Platz ist in einen neuen „Allwetterplatz für sportliche Mehrzwecknutzung“ umgewandelt worden. Ab sofort können auf der neuen Fläche aus Tartan/Rekortan die rund einhundert stationären Kinder, aber auch Kinder aus dem benachbarten Preuswald sowie städtische Schulklassen Fußball, Basketball und Volleyball spielen.

Das Besondere an dem neuen Platz: er ist aufgrund des roten Gummi-Materials für eine ganzjährige Nutzung konzipiert und deshalb besonders gut zur Gewaltprävention durch sinnvolle Freizeitgestaltung geeignet. „Es geht uns insbesondere darum, Kinder und Jugendliche aus problematischen Verhältnissen von der Straße auf den Sportplatz zu holen“, betont Rolf Heiliger, Präsident des Lions Club Aachen-Kaiserpfalz.

Insgesamt sind für die Neugestaltung rund 66.000 Euro Kosten angefallen. Möglich wurde die Finanzierung durch ein „Drei-Säulen-Modell“: So veranstalteten bereits im vergangenen Jahr einige selbstständige Aachener Unternehmer ein „Christmas-Charity-Clubbing“ und sammelten auf diesem Weg 15.000 Euro.

Weitere 40.000 Euro kommen, aus dem vom Lions Club Aachen-Kaiserpfalz verwalteten „Hauten-Fond“, dem Nachlass der Aachener Familie Hauten. Den Rest der Kosten stemmt Maria im Tann selbst. „Wir freuen uns sehr über die finanzielle Hilfe des Lions Club Aachen-Kaiserpfalz. So können wir ab jetzt nicht nur unseren Kindern und Jugendlichen, sondern auch anderen einen lang ersehnten Wunsch erfüllen“, sagt Stefan Küpper, Geschäftsführer des Zentrums für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe.