Berichte aus den Clubs

Auf der Clubberichtseite finden Sie Berichte über Activitys, die von den Clubs durchgeführt wurden und deren Clubleben. 

Clubbericht - Berlin: Der Löwenkopf von Heidi Hetzer

Berlin: Der Löwenkopf von Heidi Hetzer

Lions Deutschland | 30. Oktober 2020 | Marc Schnurbus
Das wiederaufgebaute Humboldt Forum wird teileröffnet. Es handelt sich um nichts Geringeres als das bedeutendste kulturpolitische Projekt in Deutschland.
Gruppenfoto des Fördervereins
Förderverein Berliner Schloss e. V. |

​​​​​​Im Dezember dieses Jahrs wird das wiederaufgebaute Berliner Schlosses - Humboldt Forum teileröffnet. Es handelt sich um nichts Geringeres als das bedeutendste kulturpolitische Projekt in der Bundesrepublik Deutschland. Im Herzen unserer Hauptstadt entsteht eine Stätte des Dialoges der Kulturen der Welt.

 

Der Mehraufwand, die Rekonstruktion der historischen Schlossfassaden, also die Arbeiten der Steinmetze und Steinbildhauer, wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Über 100 Millionen Euro konnten durch das Engagement von zig Tausenden von Spendern eingeworben und für die Rekonstruktion bereitgestellt werden. Auch etliche Lions Clubs in Deutschland beteiligten sich in Form einer Spende von zum Beispiel 1.800 Euro für einen Löwenkopf. Hunderte dieser schönen Steinbildhauerstücke zieren das Kranzgesims der Außenfassaden. Im so genannten Schlüterhof wurden zahlreiche Löwenköpfe speziell für die Lions vergeben.

 

Im Frühjahr 2017 kam die Berliner Unternehmerin, Autohändlerin und Ralleyfahrerin Heidi Hetzer in unser Spendenbüro am Lustgarten in Berlin Mitte. Sie war erst jüngst von ihrer großen Weltreise nach Berlin zurückgekehrt. Zu ihrem Geburtstag wollte sie sich selbst einen Löwenkopf im Schlüterhof schenken. Auch von ihren Geburtstagsgästen wünschte sie sich keine Geschenke, sondern eine Spende für den Wiederaufbau des Schlosses! Da sich Heidi Hetzer auch als Löwin empfand und zudem passionierte Lionsfreundin im Lions Club Berlin Meilenwerk war, passte das perfekt.

 

In Afrika hatte sie die Löwen und deren Verhalten eingehend studiert. In ihrer unvergleichlich liebevollen, berlinerischen Art sagte sie, dass „die männlichen Löwen ja den ganzen Tag am Pennen wären, während die weiblichen auf der Jagd seien und sich nebenbei um die Erziehung der Jungen kümmerten! Wenn so ein Löwe dann mal aufwacht“, so Heidi weiter, würde er nur „fürchterlich laut brüllen!“. Heidi wollte also gerne einen weiblichen Löwen haben - und den sollte sie dann auch bekommen.

 

Am Tag der offenen Baustelle, dem 25. Juni 2017, kam sie anlässlich ihres 80. Geburtstages in ihrem Weltumrundungsauto „Hudo“ (Hudson Greater Eight) mit Freunden und weiteren elf Oldtimern auf der Lustgartenseite des Schlosses vorgefahren. Mit einem Steinbildhauereisen schlug sie dem Löwenkopf unter den Augen von Wilhelm v. Boddien und zahlreicher Schlossfreunde höchstpersönlich die Mähne ab. Im Anschluss an diese Aktion versagte der „Hudo“ seinen Dienst, musste weggeschoben werden und wurde später reanimiert. Der einzige weibliche Löwenkopf, der Löwenkopf von Heidi Hetzer wacht nun fortwährend im Schlüterhof des neuen Berliner Schlosses - Humboldt Forum und verkündet für die kommenden Jahre und Jahrzehnte die Geschichte dieser außergewöhnlichen Frau.

 

Der Kunsthistoriker und Lionsfreund Marc Schnurbus arbeitet seit 2004 für den Förderverein Berliner Schloss. Der Förderverein setzt sich seit 1992 für den Wiederaufbau des Berliner Schlosses in weitestgehender Originaltreue seiner Fassaden und Höfe ein und stellt mit einer groß angelegten Spendensammlung die nötigen Finanzmittel bereit, da Steuergelder hierfür nicht vorgesehen sind.