Zum Inhalt wechseln

Special Olympics National Games 2018 in Kiel 14. – 18. Mai 2018

(07.11.2017) Die Special Olympics National Games (SONG) sind die größte Sportveranstaltung in Deutschland für Menschen mit geistiger Behinderung. Seit 1998 finden diese nationalen Spiele regelmäßig alle zwei Jahre in einem anderen Bundesland statt. Vom 14. – 18. Mai 2018 werden die Sportstätten in der Landeshauptstadt Kiel in Schleswig-Holstein Austragungsorte der spannenden Wettbewerbe sein. Weitere Informationen

Lions machen sich stark für Special Olympics

Stefan Schwarz, Clinical Director Opening Eyes, untersucht einen Athleten. © k-enderlein@t-online.de

(06.10.2016) Als eine der größten Nichtregierungsorganisationen der Welt unterstützen die Lions seit vielen Jahren und in vielfältiger Weise die Special Olympics. Nun haben die deutschen Lions Clubs und Special Olympics Deutschland (SOD) ihre Partnerschaft erweitert. Künftig wollen die beiden Organisationen verstärkt als Partner auftreten und die jeweils andere Organisation fest in ihre Kommunikation integrieren.

Lions-Kernanliegen Augengesundheit
Das Engagement für Special Olympics leitet sich aus dem lionistischen Selbstverständnis ab. Seit rund 100 Jahren sind die Bekämpfung vermeidbarer Blindheit und die medizinische Versorgung sehbehinderter Menschen vorrangige Ziele der Lions. So lag es nahe, dass Lions mit dem Opening Eyes®-Programm die Augengesundheit der Athleten – und damit ihre Lebensqualität – verbessern helfen. Als Teil des Gesundheitsprogramms Healthy Athletes® wird hier die augenmedizinische Untersuchung und Versorgung der Athleten unterstützt. Seit 2004 konnten über 2.400 Athleten mittels Screening untersucht werden. 56 Prozent von ihnen erhielten eine eigens für sie angepasste Brille.

Bei jeder Veranstaltung sind mehrere Hundert ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Einsatz. Viele von ihnen sind Fachleute auf den Gebieten Augenoptik, Optometrie und Augenheilkunde, andere werden vor Ort eingewiesen. Ein überwiegender Teil der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind Lions.

Bewegung für alle: Wettbewerbsfreies Angebot
Ein fester Bestandteil des Sportprogramms von Special Olympics Veranstaltungen ist das Wettbewerbsfreie Angebot (WBFA), das die motorischen Grundlagen fördert und bei dem der Inklusionsgedanke eine wesentliche Rolle spielt: Hier können Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam inklusiv Freude an Spiel und Bewegung haben. Künftig werden die Lions in die Entwicklung mit eingebunden und stellen während der Veranstaltungen freiwillige Helfer in diesem Bereich. Gemeinsames Ziel ist es, einen Maßnahmenkatalog zu entwickeln, der ein zunehmendes Angebot auf regionaler Ebene ermöglicht. SOD und Lions fördern dafür in ihren Strukturen die Zusammenarbeit auf lokaler und regionaler Ebene.

Club-Activitys für Special Olympics

Neben der nun ausgeweiteten strategischen Zusammenarbeit, den Helfereinsätzen und den Spenden bei Nationalen Spielen gibt es eine Vielzahl an individuellen Aktionen, die einzelne Lions Clubs oft seit Jahren in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Länderorganisation der Special Olympics auf die Beine stellen.

Dies können Läufe sein wie der „Lions meets Rollies“-Spendenlauf in Kempten, dessen Erlöse 2014 an Special Olympics Bayern gespendet wurden. Aber auch der Hungerlauf in Hessen wird schon seit einigen Jahren gemeinsam vom örtlichen Lions Club und Special Olympics Hessen veranstaltet. Ein Teil der Erlöse geht hier an Special Olympics Hessen. Ein weiteres Beispiel ist die Förderung von Athletinnen und Athleten durch Übernahme der Fahrt- und Anmeldekosten für die Teilnahme an den Spielen, wie es im letzten Jahr ein Lions Club in Ahrensburg praktiziert hat.