Berichte aus den Clubs

Auf der Clubberichtseite finden Sie Berichte über Activitys, die von den Clubs durchgeführt wurden und deren Clubleben. 

Clubbericht - Wiesmoor: 4.875 Euro Scheck für „Kitzfinder“

Wiesmoor: 4.875 Euro Scheck für „Kitzfinder“

Lions Deutschland | 10. November 2020 | Günter Peters
Die Lions Spendenaktion für die „Kitzfinder“ konnte mit einem überraschend hohen Ergebnis abgeschlossen werden.
Scheckübergabe
Jens Remmers (links), Organisator der „Lions Activity Kitzfinder“, überreicht symbolisch den „Riesenscheck“ in Höhe von 4.785 Euro an Frerich Pollmann als Vertreter des Vereins „Kitzfinder Wiesede“. Dahinter stehen Lions Präsident Torsten Kletzsch (links) und Johann Dirks (rechts) vom Combi Markt in Wiesmoor. | Foto: Lions Wiesmoor/G. Peters

Die Lions Spendenaktion für die „Kitzfinder“ konnte mit einem überraschend hohen Ergebnis abgeschlossen werden. Bei der Spendenaktion ging es darum, die Kunden in den Lebensmittelmärkten Behrends und Combi zu bitten, bei der Leergutrückgabe ihre Bons in die Lions Spendenbox zu werfen, um die Lions Spendensammlung für den Verein Kitzfinder in Wiesede zu unterstützen.

 

Torsten Kletzsch, Präsident des Lions Club Wiesmoor, war bei der Scheckübergabe sichtlich überrascht als Lionsmitglied Jens Remmers, der die Sammelaktion organisiert hatte, die Summe von 4.875 Euro bekannt gab. Niemand hatte mit einem so hohen Betrag gerechnet. Insgesamt wurden Leergut Bons im Wert von 2.437 Euro gespendet.

 

Der Lions Club hatte versprochen das Sammelergebnis um den gleichen Betrag aufzustocken. Die Freude war besonders groß bei Frerich Pollmann, der stellvertretend für die Wieseder Kitzfinder den überdimensionierten Scheck vom Lions Präsidenten entgegennahm. „Wir sind dem Lions Club und allen Spendern sehr dankbar. Diese Spende ist eine echte Hilfe und befreit uns von einigen Sorgen“, sagte Frerich Pollmann. Er berichtete, dass der ehrenamtlich geführte Verein bereits sehr hohe Ausgaben für die Beschaffung einer Drohne und Wärmekamera getätigt habe. Dafür habe der Verein mehr als 10 000 Euro ausgeben müssen.

 

Hinzu kommen die Kosten für die laufende Unterhaltung der hochsensiblen Geräte, Ersatzbeschaffungen und Reparaturen. Das könne nur über Spenden finanziert werden. „Für die Kitzfinder ist Tierschutz eine Herzensangelegenheit. Es gehe darum, dass Leid und dieses grausame Sterben der Tiere durch die Mähmaschinen zu verhindern“, sagte Pollmann. Im Jahr 2019 waren es fast 200 Rehkitze und diverse Junghasen und Fasanen, die gerettet und geschützt werden konnten.

 

Der Lions Club Wiesmoor hat inzwischen eine Spendenaktion für den Tierschutzverein „Glück für alle Pfoten“ gestartet. Die Kunden können wieder bei Behrends (Getränkemarkt) und Combi ihre Bons aus der Leergutrückgabe als Spende in die Lions Spendenbox werfen. Der Lions Club wird die Spendensumme wiederum verdoppeln. Mit dem Geld will der Verein das Tierelend von streunenden, wildlebenden Katzen lindern. Beim Start der Spendenaktion war Jessica Jakobs, die Vorsitzende des Tierschutzvereins, dabei. Sie sagte: „Um das Katzenelend zu verringern, ist die Kastration, Kennzeichnung und Registrierung der Katzen, vorgesehen. Auch wenn die Friedeburger Gemeinschaftspraxis Mehrens uns vorbildlich unterstützt, müssen tierärztliche Eingriffe nach der Gebührenordnung bezahlt werden. Wenn aber Katzenbesitzer die Kastration nicht bezahlen können, werden wir die Kosten mit den Spendengeldern übernehmen“.