Anmelden

Berichte aus den Clubs

Die Clubberichts-Seiten befinden sich derzeit im Aufbau. Über das Menü in der linken Spalte können Sie die Berichte nach Distrikt aufrufen.

Möchten Sie gerne auf dem Laufenden beliben? Dann wählen Sie das Abonnement, rechts über dem Text "Abonnieren". Dieser Service ist natürlich kostenlos und nur für angemeldete Lions-Mitglieder verfügbar.

angle-left Ein Jubiläum im Zeichen der „Jumelage“

40 Jahre LC Lahr/Ortenau Ein Jubiläum im Zeichen der „Jumelage“

Der Gala-Abend
Der 1977 unter dem Dach von „Lions International“, in Lahr gegründete Verein, hat bei seinem Jubiläum nicht den karitativen Gedanken der „Lions“, den Wunsch zu Helfen und zu Dienen in den Vordergrund gerückt. Die dreitägige Jubiläumfeier, des „Lions Club Lahr/Ortenau“, stand vielmehr ganz im Zeichen einer seit vielen Jahren gelebten, in dieser Form wohl einmaligen „Jumelage“, von gleich fünf Vereinen. In ihr werde nicht nur die Idee einer internationalen, auf Toleranz, Solidarität und Hilfsbereitschaft basierenden Partnerschaft sichtbar.

Sie repräsentiert vor allem auch ein lebendiges Stück Europa, wie der Lahrer Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller in seiner kleinen Festrede, im Rahmen der Jubiläumsgala betonte. Sie sei ein Symbol für ein freies und friedliches Miteinander, ein Leuchtturm, der in einer Phase, der überall auf der Welt zu erlebenden Abschottung und Ressentiments, umso heller erstrahle. Er sei glücklich mit Männern zu feiern, die der vor 100 Jahren begründeten Philosophie „Wir dienen“ folgen und dabei für eine Vereinigung mit 1,4 Millionen Mitgliedern, in weltweit 200 Ländern und fast 50.000 Clubs stünden.

Der Oberbürgermeister folgte damit einem ganz ähnlichen Tenor wie Eckehard Franz Ficht, dem amtierenden Präsidenten, des „Lions Club Lahr/Ortenau“. Es sei wichtig, die Tradition von „Lions international“ zu wahren und zu leben, für Vielfalt und ein friedliches Miteinander einzustehen, betonte Ficht, der seine Präsidentschaft und damit auch das Jubiläumsjahr, zu einem Jahr der Begegnung und des Austauschs gemacht hat. Es gelte dabei aber auch die Herausforderungen der Zeit anzunehmen und sich zu öffnen, um gerade auch die junge Generation zu erreichen. Der Belgier Eric Devos, der „spiritus rector“ der „Jumelage“, skizzierten im Anschluss dann die Geschichte der Vereinspartnerschaft. Im Jahr 1977, unter der Patenschaft des „Lions Club Strasbourg Métropole Europe“ gegründet, sei bereits nach zwei Jahren, die erste „Jumelage“ mit dem „Lions Club Paris-Auteuil“ begründet worden. Im Jahr 1998 erfolgte dann der Beitritt zu einem bereits bestehenden Dreierbündnis, das durch den Zusammenschluss der Pariser Freunde, mit dem „Lions Club Paris Ouest“ entstanden war. Der „LC Lahr/Ortenau“, der „LC Paris Ouest-Auteuil“, der „LC Düsseldorf-Hofgarten“ und der „LC Brüssel Graaf van Vlaenderen“ bildeten fortan ein Kleeblatt, das einen regen Austausch pflegte. Im Jahr 2014 wurde das Bündnis dann durch den Beitritt des „Lions Club Trieste Alto Adriatico“ zum Quintett erweitert. Das jährliche Treffen, im Zeichen der „Jumelage“, zählt in allen fünf Vereinen zu den wichtigsten Terminen des Jahreskreises, wie Eric Devos hervorhob. Es habe auch im viele unvergessliche Erinnerungen und so manchen Besuch in einer wunderschönen Region beschert. Ganz nebenbei würdigte er aber auch die gemeinsamen Bestrebungen der „Lions“, aus der bestehenden Welt eine bessere zu machen.

Die Gala, mit dem Jubiläumsbankett am Samstagabend, markierte letztendlich aber nur den Glanzpunkt eines dreitägigen Treffens, im Zeichen der „Jumelage“. Am Freitagabend wurde symbolträchtig auf einer Rheininsel, im „Niemandsland“ zwischen Deutschland und Frankreich gefeiert. Am Samstagvormittag stand ein Besuch des Schwarzwälder Freilichtmuseums „Vogtsbauernhof“ und damit auch eine vor allem für die Gäste aus Frankreich, Belgien und Italien faszinierende Zeitreise auf dem Programm. Am Sonntag waren die „Lions“ dann zu einer Stadtführung, mit dem Lahrer Oberbürgermeister eingeladen.       

Ansprechpartner: Jürgen Haberer