Defibrillatoren

Bericht der FN über die Spende von Defibrillatoren durch den Lions Club
Bericht der FN über die Spende von Defibrillatoren durch den Lions Club

Fränkische Nachrichten

Nicht nur der Arzt Wolfgang Zöller, Sparkassen Vorstandsvorsitzender Peter Vogel, Lions Club-Präsident Dr. Thomas Beck, Bürgermeister Wolfgang Vockel, Marktleiter Dietmar Link und DRK-Mitglied Uwe Rennhofer sind froh über die drei weiteren Defibrillatoren in der Stadt. (s. Bild)

Lions Club TBB: Defibrillatoren für Rathaus, Sparkasse und E-Center gespendet / Handhabung einfach Aktion ist „durchaus ausbaufähig“

Archiv-Artikel vom Montag, den 15.06.2015

Tauberbischofsheim. Für das Jahr 2013 hat das Statistische Bundesamt 52 044 Todesfälle auf Grund eines akuten Myokardinfarkts in Deutschland erfasst. Nach Herz - Kreislauferkrankungen, Krebsleiden und chronischer Herzkrankheit war es die dritthäufigste Todesursache.

Manch ein akuter Herzinfarkt hätte bei schnellem Eingreifen sicher nicht zum Tod führen müssen. "Pro verstrichener Minute sinkt die Überlebenschance um zehn Prozent", dies führte Mediziner Wolfgang Zöller aus. Zöller ist nicht nur Arzt, sondern auch Mitglied im Lions Club.

Der Lions Club Tauberbischofsheim engagiert sich seit vielen Jahren bei sozialen Projekten. Überzeugungsarbeit war deshalb nicht nötig, als es darum ging, der Öffentlichkeit drei Defibrillatoren zu spenden. Diese werden ab sofort frei zugänglich in der Sparkasse, am Rathaus und im E-Center stationiert sein. Am Samstag übergab Lions Club-Präsident Dr. Thomas Beck die drei Defibrillatoren dem Sparkassen Vorstandsvorsitzendem Peter Vogel, Bürgermeister Wolfgang Vockel und Marktleiter des E-Centers Dietmar Link. Zuvor erklärten Wolfgang Zöller und Uwe Rennhofer vom DRK im Gründerzentrum allen Anwesenden sowohl die Symptome eines plötzlichen Herzstillstandes als auch die richtige Vorgehensweise auf. Im Mittelpunkt ihrer Ausführungen stand jedoch die Handhabung eines automatisierten externen Defibrillators - dem sogenannten Laiendefibrillator. Er ist so konzipiert, dass jeder Laie durchaus in der Lage ist ihn richtig anzuwenden. Die Kosten für das moderne Gerät bezifferte Beck auf rund 1500 Euro. Bürgermeister Wolfgang Vockel erwähnte, dass der erste Defibrillator 1947 bei einer Operation eingesetzt wurde und es den transportablen Defibrillator seit dem Jahr 1965 gibt und somit 50. Jubiläum hat. Gleichzeitig brachte Vockel den Wunsch zum Ausdruck, dass diese Aktion in der Stadt an weiteren Stellen durchaus ausbaufähig sei. Bevor die drei Herren mit den Geräten Richtung vorgesehenem Standort entschwinden konnten, mussten sie erst unter Beweis stellen, wie einfach die Handhabung eines automatisierten externen Defibrillators ist. Wer von den Anwesenden wollte, konnte ebenfalls üben. Heike Heise

© Fränkische Nachrichten, Montag, 15.06.2015

Der Lions Club organisiert über das DRK eine Einführung in die Defibrillatoren

Defi für die Stadt Grünsfeld

Bericht der Fränkischen Nachrichten 20.10.2016

Fränkische Nachrichten vom 20.10.2016

Lions Club Tauberbischofsheim. Der Club übergibt einen Defibrillator an die Stadt Grünsfeld. Dieser befindet sich im Zentrum, im Eingang der Volksbankfiliale, nur wenige Meter vom Rathaus entfernt.

Bericht der Fränkischen Nachrichten 17. 05. 2016

Lebensrettung leicht gemacht.

Lions-Club Tauberbischofsheim übergab einen Defibrillator an die Stadt Lauda-Königshofen

Lions-Präsident Georg Uihlein (2. von rechts) übergab einen Defibrillator an Bürgermeister Thomas Maertens.

Nachdem der Lions-Club im vergangenen Jahr schon drei Defibrillatoren zur Lebensrettung in Tauberbischofsheim unterstützt hat (E-Center, Sparkasse, Rathaus) wird dieser Weg nun konsequent weiter gegangen und so ist auch in Lauda ein Gerät für den eventuellen Notfall installiert.